Künstliche Radioaktive Isotope in Physiologie Diagnostik und Therapie/Radioactive Isotopes in Physiology Diagnostics and Therapy

Author: Herbert Schwiegk

Publisher: Springer-Verlag

ISBN:

Category: Medical

Page: 1330

View: 925

Wenn ich das hier nunmehr in zweiter Auflage erscheinende Werk: "Radio aktive Isotope in Physiologie, Diagnostik und Therapie" durchblättere, dann überkommt mich ein Staunen, fast auch eine gewisse Bedrückung. Ich sehe, was aus einem noch vor 50 Jahren in den Kinderschuhen steckenden Wissenschafts gebiet heute geworden ist. Als ich mich 1906 auf Vorschlag von Sir WILLIAM RAMSAY in London entschloß, mich ganz dem Gebiete der Radioaktivität zu widmen, da habe ich, um die Litera tur gut kennenzulernen, einige Jahre lang alle in das Gebiet fallenden Arbeiten für eine Zeitschrift allein referiert. Nachdem Dr. LI SE MEITNER sich zu gemein samer Arbeit mit mir verbunden hatte, referierten wir zusammen mehrere Jahre lang alle neu erscheinenden Arbeiten, sie die physikalischen, ich die chemischen. Das war damals noch möglich. Ein entscheidender Fortschritt war 1910 die Aufstellung des Begriffs der Isotopie durch FREDERICK SODDY und ein paar Jahre später die Ausnützung der gleichen chemischen Eigenschaften isotoper Atomarten für physikalisch-chemische und chemische Probleme, die Indikatorenmethode von v. HEVESY und PANETH. Damals konnten L. MEITNER und ich noch die ganze Literatur überblicken und etwas darüber sagen.

Radioactive Isotopes in Physiology Diagnostics and Therapy / Künstliche Radioaktive Isotope in Physiologie Diagnostik und Therapie

Volume I / Erster Band

Author: H. Schwiegk

Publisher: Springer-Verlag

ISBN:

Category: Medical

Page: 1369

View: 679

Wenn ich das hier nunmehr in zweiter Auflage erscheinende Werk: "Radio aktive Isotope in Physiologie, Diagnostik und Therapie" durchblättere, dann überkommt mich ein Staunen, fast auch eine gewisse Bedrückung. Ich sehe, was aus einem noch vor 50 Jahren in den Kinderschuhen steckenden Wissenschafts gebiet heute geworden ist. Als ich mich 1906 auf Vorschlag von Sir WILLIAM RAMSAY in London entschloß, mich ganz dem Gebiete der Radioaktivität zu widmen, da habe ich, um die Litera tur gut kennenzulemen, einige Jahre lang alle in das Gebiet fallenden Arbeiten für eine Zeitschrift allein referiert. Nachdem Dr. LISE MEITNER sich zu gemein samer Arbeit mit mir verbunden hatte, referierten wir zusammen mehrere Jahre lang alle neu erscheinenden Arbeiten, sie die physikalischen, ich die chemischen. Das war damals noch möglich. Ein entscheidender Fortschritt war 1910 die Aufstellung des Begriffs der Isotopie durch FREDERICK SODDY und ein paar Jahre später die Ausnützung der gleichen chemischen Eigenschaften isotoper Atomarten für physikalisch-chemische und chemische Probleme, die Indikatorenmethode von v. HEVESY und PANETH. Damals konnten L. MEITNER und ich noch die ganze Literatur überblicken und etwas darüber sagen.

Structure of Atomic Nuclei / Bau der Atomkerne

Author: S. Flügge

Publisher: Springer Science & Business Media

ISBN:

Category: Science

Page: 566

View: 672

243 number n and orbital angular momentum 1, but also a total angular momentum 1 f = 1 ± !. This modification lead to striking successes for the model. Almost without exception, the ground state spins of odd nuclei were found to be cor rectly predicted. Furthermore several other features of nuclei such as the occur rence of isomeric states and the values of magnetic dipole moments were explained, at least qualitatively. However the model completely failed to explain the large values of observed electric quadrupole moments and certain regularities in nuclear spectra, especially of rare earth nuclei. 4. 1950-1953. The emphatic success of the shell-model modified by a spin orbit force gave the necessary confidence and incentive to physicists to apply the model in detail to individual nuclei. Guided by parallel calculations in atomic spectroscopy, considerable effort was devoted to computing spectra of levels of nuclear systems with the so-called "Intermediate Coupling Model" in which the independent particle motion is considered to be perturbed by central particle particle interactions and spin-orbit forces. Computational labour restricts such calculations to nuclei near closed shells, say within four particles or holes of closed shells. This explains why only light nuclei (A

Physik

Ein Lehrbuch zum Gebrauch neben Vorlesungen

Author: Christian Gerthsen

Publisher:

ISBN:

Category: Science

Page: 559

View: 990