Wie ticken Jugendliche 2016?

Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland

Author: Inga Borchard

Publisher: Springer-Verlag

ISBN:

Category: Adolescence

Page: 481

View: 476

Wie leben und erleben Jugendliche ihren Alltag? Wie nehmen sie die historischen und heutigen Verh©Þltnisse in Deutschland und in der Welt wahr? Was stiftet f©ơr sie Sinn? Welche Lebensentw©ơrfe verfolgen sie? Welche Rolle spielen Mobilit©Þt, Nachhaltigkeit und digitale Medien in ihrem Leben? Diesen und weiteren Fragen geht die SINUS-Jugendstudie 2016 empirisch nach und bildet dabei die Vielfalt der Perspektiven jugendlicher Lebenswelten ab. Das gelingt ihr besonders anschaulich, indem sie 14- bis 17-J©Þhrige in Form von zahlreichen Zitaten und kreativen Selbstzeugnissen ungefiltert zu Wort kommen l©Þsst. Einzigartig ist auch, dass Jugendliche fotografische Einblicke in ihre Wohnwelten gew©Þhren und erstmalig selbst als Interviewer ihre Fragen eingebracht haben. Die SINUS-Jugendstudie verleiht der jungen Generation somit eine ©œffentliche Stimme, die es genau wahrzunehmen gilt. Denn der Blick auf die Jugend ist immer auch ein Blick auf die Zukunft eines Landes. Nach den Vorg©Þngerstudien (2008, 2012) legt das SINUS-Institut bereits die dritte Untersuchung der viel beachteten Reihe ĺlWie ticken Jugendliche?ĺl vor. Die Auftraggeber Arbeitsstelle f©ơr Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz, Bund der Deutschen Katholischen Jugend, Bundeszentrale f©ơr politische Bildung, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung und VDV-Akademie Die Autoren Dr. Marc Calmbach, Direktor Sozialforschung SINUS-Institut Dr. Silke Borgstedt, Direktorin Sozialforschung SINUS-Institut Inga Borchard, Studienleiterin SINUS-Institut Peter Martin Thomas, Leiter SINUS:akademie Berthold Bodo Flaig, Gesch©Þftsf©ơhrer SINUS-Institut.

Handbuch Kirchliche Jugendarbeit

Für Studium und Praxis

Author: Angela Kaupp

Publisher: Verlag Herder GmbH

ISBN:

Category: Religion

Page: 592

View: 667

Die kirchliche Arbeit mit Jugendlichen ist ein weit verzweigtes Handlungsfeld: Verbandliche und gemeindliche Jugendarbeit, Projekte mit Jugendlichen, Arbeit mit bestimmten Zielgruppen sowie katechetische und schulpastorale Angebote werden als Formen von Jugendpastoral beschrieben. Dieses Handbuch, verfasst von Vertretern aus Wissenschaft und Praxis, stellt erstmals das Spektrum unterschiedlicher Handlungsfelder, ihre Entstehung und ihre aktuellen Herausforderungen sowie zentrale Bezugsthemen vor. Ein Glossar erklärt wichtige Begriffe. Ein Basiswerk für Studium, Forschung und Praxis.

Generation Selfie

Author: Christian Cohrs

Publisher: Riva Verlag

ISBN:

Category: Political Science

Page: 240

View: 242

Unsere Welt wird zunehmends digitaler, speziell die junge Generation verbringt einen Großteil ihrer Zeit online und betreibt dabei mehr und mehr eine umfangreiche Selbstinszenierung. Der einzelne Mensch wird zum Ich-Darsteller, sein Leben zu einer nie endenden Show in sozialen Netzwerken, möglichst in Form einer Kette von Höhepunkten – ständig auf der Jagd nach Likes, Beachtung und Applaus. Das inszenierte Leben im Internet hat jedoch seinen Preis: Die "Generation Selfie" lebt ihr Leben nicht für sich, sondern für andere, verkauft sich der Öffentlichkeit, gibt freiwillig Privatsphäre und Individualität auf – und auf der Jagd nach dem nächsten Like möglicherweise auch ihre Integrität. Die Journalisten Eva Oer und Christian Cohrs unterziehen die selbstverliebte und sensationslüsterne Generation Selfie einer schonungslosen Analyse. Welche Opfer bringen wir unserer digitalen Beliebtheit? Zeigen wir uns einfach nur im Netz, oder stellen wir uns dar wie Schauspieler? Tun wir noch, was wir wollen? Oder eher das, was die anderen liken? Richten wir uns nach der Bewertung anderer anstatt nach unseren eigenen Wünschen? Macht uns die Jagd nach Klicks nicht zunehmend manipulierbar? Was bedeutet die Dauerinszenierung für den Einzelnen und auch für unsere Gesellschaft? Welche Folgen hat sie für uns und unser Zusammenleben? Die Autoren zeichnen ein kritisches Bild der digitalen Generation.

Jugendarbeit zwischen Diakonie und Mission

Author: Patrik C. Höring

Publisher: Verlag Herder GmbH

ISBN:

Category: Religion

Page: 192

View: 117

Seit dem Würzburger Synodenbeschluss 1975 ist eine diakonische Orientierung in allen Bereichen der kirchlichen Jugendarbeit bis hin zur Katechese mit jungen Menschen handlungsleitend. Zugleich ist seit der Jahrtausendwende eine kritische Rückfrage an diese Praxis wahrzunehmen und zugleich eine größere Aufgeschlossenheit für missionarische Aspekte des kirchlichen Handelns. Die in diesem Band vorliegenden Beiträge beleuchten aus evangelischer wie katholischer Perspektive die theologischen Leitmarken kirchlicher Jugendarbeit. Sie unterziehen den Missionsbegriff einer kritischen Analyse im Blick auf die Praxis und auf dem Hintergrund sich wandelnder Praxisformen.

Jugend und Kirche. Welche Anknüpfungsmöglichkeiten gibt es?

Author: Anita Greinke

Publisher: GRIN Verlag

ISBN:

Category: Religion

Page: 35

View: 424

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Theologie - Didaktik, Religionspädagogik, Note: 2,0, , Sprache: Deutsch, Abstract: Das Projekt Jugendkirche soll in dieser Arbeit genauer betrachtet werden, um zu überprüfen, ob dieses Experiment eine Chance für die Zusammenführung der beiden betrachteten Pole - Jugend und Kirche - darstellt. Weiterhin werden zwei Jugendliche interviewt, um ihre Meinung in Bezug auf die Kirche zu erfassen. Dazu wird ein Fragebogen erstellt, der ein breites Spektrum an Fragen abdeckt. Aufgrund des Umfangs der Arbeit kann keine umfassende empirische Studie erfolgen, sodass exemplarische Interviews ausgewertet werden, welche in ein Verhältnis zu bereits bestehenden Ergebnissen gesetzt werden. Kann es Anknüpfungspunkte der Kirche an die Jugend, aber auch der Jugend an die Kirche geben? Die Problematik besteht darin, dass die wenigsten Jugendlichen noch traditionell orientiert sind. Dies spiegelt sich auch in ihrem Glauben wider. Jugendliche aller Lebenswelten besitzen zwar das Bedürfnis nach einem Sinn, finden diesen aber in erster Linie im persönlichen Glauben, der nicht notwendigerweise durch Religion oder Kirche vermittelt sein muss.

Lebenswelt zwischen den Systemen der Jugendpsychiatrie und der Jugendhilfe

Jugendliche Leistungsempfänger des §35a SGB VIII

Author: Sean Stevens

Publisher: GRIN Verlag

ISBN:

Category: Education

Page: 119

View: 639

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Anzahl von Kindern und Jugendlichen mit psychischer Beeinträchtigung, welche zurzeit in Einrichtungen der Stationären Jugendhilfe leben ist hoch. Für die Entwicklung einer psychischen Erkrankung bilden diese Jugendlichen eine Hochrisikopopulation. Die Prävalenz von Psychischen Störungen in der stationären Jugendhilfe liegt bei 59,9%. Jugendliche mit zwei oder mehreren Störungen beträgt 37%. Diese Zahlen deuten auf eine sehr weite Verbreitung von komplexen, schwer zu behandelnden Störungsbildern bei Kindern und Jugendlichen, welche in der stationären Jugendhilfe leben. Schwierige und belastende Lebenssituationen, wie z.B. zerrüttete Familienverhältnisse und massive Konflikte, schlechte Wohnverhältnisse, traumatische Erfahrungen wie Misshandlung und Vernachlässigung etc., sind deutliche Risikofaktoren zur Entwicklung einer psychischen Störung. Die meisten der Kinder, welche in Jugendhilfeeinrichtungen leben, waren schon mit einer oder mit mehreren dieser Risikofaktoren konfrontiert. Ein Großteil der Kinder, welche in Jugendhilfeeinrichtungen leben kommt aus zerrütteten Familienverhältnissen. Daher ist eine Kooperation zwischen der Jugendhilfe und der Kinder- und Jugendpsychiatrie wichtig und wünschenswert. Diese Zusammenarbeit ist eigentlich im §35a SGB VIII geregelt, welcher allerdings keine konkreten Hilfeleistungen definiert. Es ist im Sinne dieses Paragraphen oft Auslegungssache, welches Hilfesystem für welches Problem zuständig ist. Gerade der Umgang mit Jugendlichen, welche nur schwer von den Hilfemaßnahmen der Jugendhilfe und Jugendpsychiatrie erreicht und im Hilfesystem gehalten werden können, man spricht auch von „hard-to-reach-“ Klientengruppen, fällt angesichts der unkonkreten Formulierung des §35a sehr schwer. Es gibt viele Ideen, welche die Kooperation konkretisieren wollen. Es gibt empirische Arbeiten, Bücher Modelle und Arbeitskreise. Dennoch ist es bei der Arbeit mit psychisch belasteten Jugendlichen wichtig, sowohl die Belastung, als auch den Jugendlichen in seiner Ganzheit zu sehen und zu verstehen. Möchte man die Modelle der Hilfesysteme optimieren, kommt man nicht daran vorbei, den Jugendlichen ein Mitspracherecht zu geben und ihre Einschätzung der Lage, als Resultat ihrer eigenen Biographie und Erfahrungen, anzuhören und ernst zu nehmen. Diese Thesis, soll die Perspektive von Jugendlichen erfassen, welche sowohl Lebenserfahrung im Bereich der stationären Jugendhilfe als auch der Jugendpsychiatrie gemacht haben.

Bestimmt wird alles gut

Author: Kirsten Boie

Publisher:

ISBN:

Category:

Page: 56

View: 776

Eine wahre Geschichte uber Flucht und Neubeginn in einer fremden Welt

Fünfzehn sein

Was Jugendliche heute wirklich denken

Author: Melanie Mühl

Publisher: Carl Hanser Verlag GmbH Co KG

ISBN:

Category: Political Science

Page: 224

View: 700

Diese Teenager! Gucken pausenlos auf ihr Handy. Anstatt sich mit Freunden zu treffen, tummeln sie sich im Internet. Lieben nur Computerspiele, Kosmetik, sich selbst und den Konsum. Klassische Bildung? Fehlanzeige. Ticken Teenager tatsächlich so? Melanie Mühl hat Jugendliche befragt, und sie erzählen ausführlich und erstaunlich offen über Liebe und Intimrasur, über Freundschaft und die besten Posen bei Instagram. Wie hart ist es für Teenager, in einer Optimierungsgesellschaft aufzuwachsen? Wovon träumen Jugendliche im 21. Jahrhundert? Fest steht: Von vielen Vorurteilen müssen wir uns verabschieden. Diese Jugendlichen haben ziemlich genaue Vorstellungen von einem guten Leben. Und die sind gar nicht so schlecht.

Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt

Der Schlüssel für gute Gefühle und Erfolge mit Pferden

Author: Jens Wilde

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN:

Category: Pets

Page: 176

View: 464

Mit Pferden zusammen Zeit verbringen ist ein Hobby, das viele Menschen in Deutschland mit der ganzen Welt teilen. Es gibt einen rasant wachsenden Markt an Trainingsmöglichkeiten und Hilfsmitteln. Viele versprechen den pferdebegeisterten Menschen das Zusammensein mit ihrem Pferd zu erleichtern. Dafür werden im Jahr große Summen an Geld ausgegeben. Was aber ist mit unserer verlässlichsten Hilfe? Uns selbst? Was können wir Menschen selbst tun, um das Zusammensein mit unseren Pferden zu einem erfolgreichen Highlight werden zu lassen? Ulrike Wilde, zertifizierte Trainerin Dualaktivierung® und Equikinetic® und erfolgreiche Pferd-Mensch-Trainerin im INSTITUTE4TRAININGS® mit der ONLINE PFERDEAUSBILDUNG, gibt zusammen mit ihrem Ehemann Dr. med. Jens Wilde Einblicke in unsere Gedankenwelt und die der Pferde. In Geschichten aus dem Leben mit Pferden erfahren Sie was unser Denken und Tun beeinflusst und wie wir dieses Wissen nutzen können, um selbst zu unserer besten Trainingshilfe für eine sichere und verlässliche Pferd-Mensch-Beziehung zu werden. Tipps sind ebenso auf dem Youtube-Kanal ONLINE PFERDEAUSBILDUNG im neuen Format "Rike! Wie ...? zu finden.