The Prisoner Society

Power, Adaptation and Social Life in an English Prison

Author: Ben Crewe

Publisher: OUP Oxford

ISBN: 019162974X

Category: Law

Page: 544

View: 9469

While the use of imprisonment continues to rise in developed nations, we have little sociological knowledge of the prison's inner world. Based on extensive fieldwork in a medium-security prison in the UK, HMP Wellingborough, The Prisoner Society: Power, Adaptation and Social Life in an English Prison provides an in-depth analysis of the prison's social anatomy. It explains how power is exercised by the institution, individualizing the prisoner community and demanding particular forms of compliance and engagement. Drawing on prisoners' life stories, it shows how different prisoners experience and respond to the new range of penal practices and frustrations. It then explains how the prisoner society - its norms, hierarchy and social relationships - is shaped both by these conditions of confinement and by the different backgrounds, values and identities that prisoners bring into the prison environment.

Race, Criminal Justice, and Migration Control

Enforcing the Boundaries of Belonging

Author: Mary Bosworth

Publisher: Oxford University Press

ISBN: 0198814887

Category: Social Science

Page: 288

View: 1145

In this era of mass mobility, the difference between those who are permitted to migrate and those criminalized, controlled, and prohibited from migrating is often linked to race. Placing race at the centre of its analysis, this volume brings together fourteen essays that examine, question, andexplain the growing intersection between criminal justice and migration control. Through the lens of race, we see how criminal justice and migration enmesh in order to exclude, stop, and excise racialized citizens and non-citizens from societies across the world within, beyond, and along borders. Organized in four sections, the book begins with chapters that present a conceptual analysis of race, borders, and social control, moving to the institutions that make up and shape the criminal justice and migration complex. The remaining chapters explore the key sites where criminal justice andmigration control intersect: policing, courts, and punishment. Together the volume presents a critical and timely analysis of how race shapes and complicates mobility and how racism is enabled and reanimated when criminal justice and migration control coalesce. Race and the meaning of race inrelation to these processes and the impact it has on notions of citizenship and belonging are carefully examined through each of the chapters presented in the book, transforming the way we think about migration.

Extreme Punishment

Comparative Studies in Detention, Incarceration and Solitary Confinement

Author: Keramet Reiter,Alexa Koenig

Publisher: Springer

ISBN: 1137441151

Category: Social Science

Page: 255

View: 7210

This ground-breaking collection examines the erosion of the legal boundaries traditionally dividing civil detention from criminal punishment. The contributors empirically demonstrate how the mentally ill, non-citizen immigrants, and enemy combatants are treated like criminals in Canada, the United Kingdom and the United States.

Prisons, Punishment and the Pursuit of Security

Author: D. Drake

Publisher: Springer

ISBN: 1137004835

Category: Social Science

Page: 220

View: 6982

Drawing on research in men's long-term, maximum-security prisons, this book examines three interconnected problems: the tendency of the prison to obscure other social problems and conceal its own failings, the pursuit of greater levels of human security through repressive and violent means and the persistence of the belief in the problem of 'evil'.

Black police associations

an analysis of race and ethnicity within constabularies

Author: Simon Holdaway

Publisher: Oxford University Press, USA

ISBN: N.A

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 168

View: 1320

Black Police Associations is based on Professor Holdaway's two-year ESRC funded project Black Police Associations (BPAs) in the UK. This project built upon the theoretical and evidential foundations of his previous work to analyze the new phenomenon of Black Police Associations established in the majority of constabularies in England and Wales. The author takes a sociological and theoretical approach to the subject, in contrast to current criminology which is more evaluative and policy oriented. The analysis is underpinned with the notion that race and ethnicity are socially constructed: the book describes and analyzes how race and ethnicity are constructed and sustained within constabularies and how they have changed during the last two decades, providing students, researchers and academics with a sociological perspective on understanding race within criminal justice institutions. Black Police Associations covers the history of BPAs; the construction and consequences of the notion of 'black' as a political emblem within constabularies; the work and influence of BPAs (nationally and within constabularies); post-McPherson policing; new forms of racism within constabularies; ethnic identities amongst ethnic minority police officers and BPAs, and the occupational culture. By analyzing the work of BPAs within constabularies, the author posits a number of implications for change within the management of constabularies.

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Author: Yuval Noah Harari

Publisher: DVA

ISBN: 364110498X

Category: History

Page: 528

View: 8482

Krone der Schöpfung? Vor 100 000 Jahren war der Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Anschaulich, unterhaltsam und stellenweise hochkomisch zeichnet Yuval Harari die Geschichte des Menschen nach und zeigt alle großen, aber auch alle ambivalenten Momente unserer Menschwerdung.

Wissen im Diskurs

Ein Theorienvergleich von Bourdieu und Foucault

Author: Laura Kajetzke

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3531907816

Category: Social Science

Page: 199

View: 2303

In dieser Arbeit werden die theoretischen Perspektiven Pierre Bourdieus und Michel Foucaults einer wissenssoziologischen Lesart unterzogen: Wie verhalten sich Foucaults Konzepte Wissen, Macht, Subjekt, Diskurs und Dispositiv zu Bourdieus Konzepten von Wissen, Habitus, Feld und den Kapitalarten? Die Autorin zeigt anhand einer Analyse der printmedialen PISA-Berichterstattung, wie man mithilfe eines solchen Vergleichs Leitfragen und ein diskursanalytisches Vorgehen entwickeln kann.

Urban Governance

Author: Arend Bewernitz

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 363821544X

Category: Social Science

Page: 17

View: 8890

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, Note: 1,3, Technische Universität Berlin (Institut für Stadt- und Regionalplanung), Veranstaltung: Theorie der Stadt- und Regionalplanung, Sprache: Deutsch, Abstract: Vor dem Hintergrund des aktuellen Zustands der deutschen Kommunen mit ihren massiven wirtschaftlichen und finanziellen Problemen gewinnen die Debatten zu Methoden, Möglichkeiten und Chancen der Verwaltungsreform viel an Bedeutung. Diese Arbeit möchte einen kleinen Teil dieser Diskussion im Bereich der (urban) governance nachvollziehen, also die Bedeutung des Begriffs genau definieren, die Entstehung der Governance-Debatte nachzeichnen und ihre Ausprägungen auf kommunaler Ebene darstellen – sowohl theoretisch anhand der Systematik von Jon Pierre der „models of urban governance“ wie auch praktisch am Beispiel der HafenCity in Hamburg. Etymologischer Ursprung und Definition Das englische Wort governance lässt sich auf lateinische Ursprünge zurückführen, gubernare heißt in seiner Grundbedeutung lenken / steuern und stammt aus der Seefahrt. Im Laufe der Zeit wurde gubernare auch abstrakter gefasst und taucht schließlich in Schriften über Recht und Staatsverfassung unter anderem von Caesar, Cicero und Seneca als regieren / lenken / leiten auf. Der terminus technicus rem publicam gubernare wurde im klassischen Latein als Bezeichnung von Personen in leitenden Staatsämtern verwendet, aber auch in lateinischen Sprichwörtern findet sich gubernare (z.B. bei Livius: gubernare e terra, aus sicherem Orte andere in Gefahr belehren wollen). Das französische Wort gouvernance, seit dem 13. Jahrhundert Bestandteil der Sprache, bezeichnete zunächst nur die Form des Regierens. Abgeleitet von dem Wort gouvernail (Steuerrad, in der Schifffahrt) lassen sich auch Verbindungen zum deutschen „steuern“ herstellen. Um Regierung(shandeln) zu beschreiben war allerdings der Begriff méthodes de gouvernment (Methoden des Regierens) gebräuchlicher. Im Zuge der soziologischen und politikwissenschaftlichen Diskussionen der 1970/80er Jahre wurde der Terminus governance, übersetzt mit dem französischen gouvernance, wieder eingeführt, dementsprechend wird der Begriff in der französischen Sprache analog zu der Bedeutung des englischen governance1 definiert, so z.B. bei Marcou u.a.: "La gouvernance gilt für die neuen interaktiven Formen der Steuerung, in denen private Akteure, verschiedene öffentliche Organisationen, Bürgergemeinschaften oder andere Arten von Akteuren an der Verarbeitung der Politik teilnehmen." (Marcou, Rangeon, Thiebault 1997, zitiert nach Ferry 2003: 77) [...]

Gefängnisse im Römischen Reich

Author: Jens-Uwe Krause

Publisher: Franz Steiner Verlag

ISBN: 9783515069762

Category: History

Page: 365

View: 1847

This book is an invaluable addition to the repertory of works on the criminal justice system of the Empire. Nothing hitherto written on the subject of Roman prisons contains such a wealth of source material. Not only does he utilize Egyptian papyri and much Christian literature, but he even calls upon authors like Artemidorus and Firmicus Maternus for indications of people's feelings about imprisonment.ô The Classical Review äDer Verf. hat sich des Themas 'Gefängnisse im römischen Reich' in beeindruckender Weise angenommen. der groáe Wert dieser Monographie liegt nicht zuletzt darin, daá der Verf. sämtliche Quellen zu Wort kommen läát und insbesondere immer wieder zu zeigen vermag, wie wertvoll die papyrologische Ã_berlieferung fuer eine Untersuchung dieser Fragestellung ist.ô Bonner Jahrbuecher.

Biographie und soziale Wirklichkeit

neue Beiträge und Forschungsperspektiven

Author: Martin Kohli,Günther Robert

Publisher: N.A

ISBN: 9783476005489

Category: Biography as a literary form

Page: 307

View: 8588

Moderne und Ambivalenz

Das Ende der Eindeutigkeit

Author: Zygmunt Bauman

Publisher: Hamburger Edition HIS

ISBN: 3868549013

Category: Social Science

Page: 451

View: 674

Baumans Buch ist ein überzeugendes Plädoyer für eine tolerante Ambivalenz und damit ein wichtiger Beitrag zur aktuellen Diskussion um Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Nationalismus. Der Anspruch der Moderne, den Menschen Klarheit, Transparenz und Ordnung zu bringen – eine durchschaubare Welt zu schaffen –, war von vornherein zum Scheitern verurteilt, weil mit ihm die grundsätzliche Ambivalenz der Welt und die Zufälligkeit unserer Existenz, unserer Gesellschaft und Kultur geleugnet wurde. Erst die Postmoderne verabschiedete sich von diesem Versprechen. War der Schlachtruf der Moderne "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit", so war "Freiheit, Verschiedenheit, Toleranz" die Waffenstillstandsformel der Postmoderne. Und wenn Toleranz in Solidarität umgewandelt wird, kann aus dem Waffenstillstand sogar Frieden werden.

Geil auf Gewalt

unter Hooligans

Author: Bill Buford

Publisher: N.A

ISBN: 9783442156283

Category:

Page: 359

View: 4302

Soziologie der Kriminalität

Author: Dietrich Oberwittler,Dr Susanne Karstedt

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783531140599

Category: Social Science

Page: 508

View: 8306

Das Buch stellt den Stand der internationalen Forschung zur Soziologie der Kriminalitat vor. Es werden zentrale Theorien und Problemfelder diskutiert und neueste Ansatze mit richtungsweisendem Charakter beleuchtet. Mit Beitragen von Henner Hess, Sebastian Scheerer, David Garland, Steve Messner, John Hagan, Bill McCarthy, Oliver Morgenroth, Klaus Boehnke, Lydia Seus, Gerald Prein, Shadd Maruna, Stephen Farrall, John Braithwaite, Eva Schmitt-Rodermund, Rainer K. Silbereisen, Dirk Enzmann, Karin Brettfeld, Peter Wetzels, Alexander Vazsonyi, Christian Seipel, Stefanie Eifler, Willem de Haan, Letizia Paoli, Klaus Boers, Hans Theile, Kari-Maria Karliczek und Tim Hope.

Rationalitäten der Gewalt

Staatliche Neuordnungen vom 19. bis zum 21. Jahrhundert

Author: Susanne Krasmann,Jürgen Martschukat

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839406803

Category: Political Science

Page: 294

View: 2903

Moderne Gesellschaften beruhen auf dem Selbstverständnis, Gewalt einzuhegen, zugleich sind das Recht und die Pflicht zur Gewaltanwendung Grundprinzipien moderner Staatlichkeit. Gewalt, Ordnung und Staatlichkeit sind demnach konstitutiv aufeinander bezogen, doch ihr prekäres Verhältnis erscheint zu Beginn des 21. Jahrhunderts umstrittener denn je. Konzepte wie Rettungsfolter, gerechte Kriege, Ausnahme oder Sicherheit verweisen zugleich auf neue Rationalitäten staatlicher Gewalt. Der Band bietet interdisziplinäre Perspektiven auf historische Kontinuitäten und Brüche staatlicher Neuordnungen von Gewalt in der Gegenwart. Mit Beiträgen von David Garland, Christian Geulen, Sven Kramer, Susanne Krasmann, Alf Lüdtke, Jürgen Martschukat, Andrew W. Neal, Günter Riederer, Ruth Stanley und Anja Feth, Frank Schumacher, Klaus Weinhauer sowie einen bisher im Deutschen unveröffentlichten Text von Judith Butler.