Social Media and European Politics

Rethinking Power and Legitimacy in the Digital Era

Author: Mauro Barisione,Asimina Michailidou

Publisher: Springer

ISBN: 1137598905

Category: Social Science

Page: 309

View: 8497

This volume investigates the role of social media in European politics in changing the focus, frames and actors of public discourse around the EU decision-making process. Throughout the collection, the contributors test the hypothesis that the internet and social media are promoting a structural transformation of European public spheres which goes well beyond previously known processes of mediatisation of EU politics. This transformation addresses more fundamental challenges in terms of changing power relations, through processes of active citizen empowerment and exertion of digitally networked counter-power by civil society, news media, and political actors, as well as rising contestation of representative legitimacy of the EU institutions. Social Media and European Politics offers a comprehensive approach to the analysis of political agency and social media in European Union politics, by bringing together scholarly works from the fields of public sphere theory, digital media, political networks, journalism studies, euroscepticism, political activism and social movements, political parties and election campaigning, public opinion and audience studies.

Radical Right Movement Parties in Europe

Author: Manuela Caiani,Ondřej Císař

Publisher: Routledge

ISBN: 1351342797

Category: Political Science

Page: 246

View: 5863

This book provides state of the art research by leading experts on the movement parties of the radical right. It examines the theoretical implications and empirical relevance of these organizations, comparing movement parties in time and space in Europe and beyond. The editors provide a theoretical introduction to radical right movement parties, discussing analytical frameworks for interpreting their causes, forms, and effects. In the subsequent sections of the book, chapter authors examine a range of empirical case studies in Western, Central, and Eastern Europe, using a combination of qualitative and quantitative methodological approaches, and make a significant contribution to the literature on social movements and party politics. This book is essential reading for scholars of European party politics and students in European politics, social movements, comparative politics, and political sociology.

Global Governance and NGO Participation

Shaping the Information Society in the United Nations

Author: Charlotte Dany

Publisher: Routledge

ISBN: 0415531365

Category: Law

Page: 182

View: 5713

This book explores the limits of NGO influence and the conditions that constrain NGOs when they participate in international negotiations Through an empirically rich study of the UN World Summits on the Information Society (WSIS) this book conceptualizes structural power mechanisms that shape global ICT governance and analyses the impact of NGOs on communication rights, intellectual property rights, financing, and Internet governance. The institutional framework of UN negotiations makes it easy for states to exclude NGOs from crucial meetings and to neglect their most relevant demands, in part explaining why NGOs had only limited influence on the policy outcomes of the WSIS in Geneva 2003 and Tunis 2005, although high numbers of NGOs participated. Using a critical perspective, Dany demonstrates that despite the far-reaching participation rights for civil society actors, structural power mechanisms continued to limit the influence of participating NGOs and this contradicts the widely held assumption that extensive NGO participation necessarily increases NGO influence on the policy outcomes. This book will be of interest to students and scholars of international relations, global governance, the United Nations, and global information and communication politics.

Network Journalism

Journalistic Practice in Interactive Spheres

Author: Ansgard Heinrich

Publisher: Routledge

ISBN: 1136822437

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 282

View: 7423

Drawing on current theoretical debates in journalism studies, and grounded in empirical research, Heinrich here analyzes the interplay between journalistic practice and processes of globalization and digitalization. She argues that a new kind of journalism is emerging, characterized by an increasingly global flow of news as well as a growing number of news deliverers. Within this transformed news sphere the roles of journalistic outlets change. They become nodes, arranged in a dense net of information gatherers, producers, and disseminators. The interactive connections among these news providers constitute what Heinrich calls the sphere of "network journalism."

Internationale Organisationen

Author: Volker Rittberger,Bernhard Zangl,Andreas Kruck

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 353119514X

Category: Social Science

Page: 279

View: 9892

Internationale Organisationen mit globaler oder regionaler Reichweite (z.B. UN, IWF, Weltbank, WTO, EU) spielen eine zunehmend wichtige Rolle bei der Schaffung und Implementierung von internationalen Normen und Regeln, mithin bei Global Governance. Die Sicherheit, das ökonomische Wohlergehen, der Schutz der Menschenrechte und die ökologischen Lebensbedingungen von Menschen weltweit werden von der Fähigkeit bzw. Unfähigkeit internationaler Organisationen, Kooperation und Regieren jenseits des Nationalstaates möglich zu machen und zu stabilisieren, beeinflusst. Das Lehrbuch will die Leserin bzw. den Leser daher theoretisch informiert und empirisch fundiert mit den Entstehungsbedingungen, der Entwicklung, Funktionsweise und den Tätigkeiten internationaler Organisationen vertraut machen. Es führt in die wichtigsten Theorien über internationale Organisationen ein und bietet einen historischen Überblick über internationale Organisationen in verschiedenen Politikfeldern. Das Lehrbuch analysiert ferner die Akteure, Strukturen und Prozesse, die die Entscheidungsfindung in internationalen Organisationen prägen. Schließlich werden die Tätigkeiten eines breiten Spektrums internationaler Organisationen und deren Beitrag zur kooperativen Bearbeitung grenzüberschreitender Probleme in den Sachbereichen „Sicherheit“, „Wirtschaft“, „Umwelt“ und „Menschenrechte“ untersucht.

Erleben, Erleiden, Erfahren

Die Konstitution sozialen Sinns jenseits instrumenteller Vernunft

Author: Kay Junge,Daniel Suber,Gerold Gerber

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839408296

Category: Social Science

Page: 514

View: 6469

Dieses Buch macht in zahlreichen Beiträgen auf Dimensionen des Handelns aufmerksam, die in der Geschichte der Sozialwissenschaften bisher eher ein Schattendasein führten. »Erleben«, »Erleiden«, »Erfahren« stehen dabei für drei Kategorien, die zwar schon auf eine philosophische Karriere zurückblicken können, in der Soziologie aber noch kaum etabliert sind. Der prominent besetzte Band leistet im Anschluss an diverse Theorietraditionen erste Übersetzungsversuche. Darüber hinaus werden in empirischen Zugriffen unterschiedliche Modalitäten und Eigenschaften ungeplanter Ereignisse herausgestellt und auf ihre identitätskonstitutive Funktion hin beleuchtet. Mit Beiträgen von Jeffrey C. Alexander, Aleida Assmann, Jan Assmann, Zygmunt Bauman, Heinz Bude, Helmut Dubiel, Klaus Eder, Shmuel N. Eisenstadt, Gerold Gerber, Alois Hahn, Kay Junge, Albrecht Koschorke, Claus Leggewie, Stephan Moebius, Richard Münch, Günter Oesterle, Andreas Reckwitz, Karl-Siegbert Rehberg, Michael Schmid, Wolfgang Ludwig Schneider, Wolfgang Seibel, Daniel Suber, Arpad Szakolczai und Johannes Weiß.

Forthcoming Books

Author: Rose Arny

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: American literature

Page: N.A

View: 4363

Die weltweite Ungleichheit

Der World Inequality Report 2018

Author: Facundo Alvaredo,Lucas Chancel,Thomas Piketty,Emmanuel Saez,Gabriel Zucman

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 3406723861

Category: Business & Economics

Page: 456

View: 5188

Mit seinem Weltbestseller «Das Kapital im 21. Jahrhundert» hat Thomas Piketty eine heftige Kontroverse über die wachsende Ungleichheit in den westlichen Gesellschaften und deren Ursachen ausgelöst. Nun folgt der «World Inequality Report» – der gründlichste und aktuellste Bericht zur Lage der weltweiten Ungleichheit. Ein junges Team von Ökonomen, zu dem auch Piketty gehört, legt darin Fakten und Analysen vor, die ganz klar zeigen: Fast überall auf der Welt nimmt die Ungleichheit dramatisch zu. 1980 verdienten in den USA die unteren 50 Prozent der Lohnskala 21 Prozent des gesamten nationalen Einkommens, während das oberste 1 Prozent 11 Prozent des gesamten Einkommens mit nach Hause nahm. Doch dieser gewaltige Spagat hat sich heute sogar noch umgekehrt: Während die untersten 50 Prozent nur noch 13 Prozent des Einkommens nach Hause bringen, sichert sich das oberste 1 Prozent mehr als 20 Prozent des gesamten Einkommens. Diesen Trend zunehmender ökonomischer Ungleichheit gibt es nicht nur in den USA, sondern nahezu überall auf der Welt. Er wirkt wie eine bedrohliche kapitalistische Urgewalt, gegen die sich im Zeitalter von Globalisierung und Beschleunigung nichts ausrichten lässt. Der «World Inequality Report» zeigt, dass dies nicht stimmt. Wir können und müssen etwas gegen diesen Trend unternehmen – und eine starke Demokratie mit klaren Spielregeln für die Marktwirtschaft kann dies bewirken.

New Social Movements

Author: N.A

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640616995

Category: Political Science

Page: 16

View: 861

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 2,0, Zeppelin University Friedrichshafen, Sprache: Deutsch, Abstract: Social movements are large informal groupings of individuals or organisations with a common interest, which focus on specific political or social issues to carry out a social change. They are distinguished from other collective actors by having (the threat of) mass mobilisation as their prime source of social sanction, and hence of power (Scott, 1990: 6). Even if they vary by size, „they are all essentially collective“ (Encyclopædia Britannica, 2010). In contrast to individual strategies, individual needs and problems, social movements are the - more or less spontaneous - product of a defined conditions „shared by many as a public issue necessitating joint action“ (Oberschall, 1997: 2). Beginning with a collective behaviour, the result is a social movement when „short-lived impulses give way to long-term aims“ (Encyclopædia Britannica, 2010). It takes measures to „pursue a collective solution by pooling their efforts and resources and coordinating their actions“ (Oberschall, 1997: 2). Whether a social movement success or fails is depending on how many people join and how determined they are. (Oberschall, 1997: 3). When we talk about social movements we have to pose several questions, for example under what circumstances an issue becomes a public controversy and attracts supporters. Another question is the part played by leaders, and what lasting consequences result that wouldn‘t have otherwise occurred. All in all social movements play a very important role in the society. They "see themselves, and they are analyzed in contemporary political sociology, as involved in struggles over the definition of meanings and the construction of new identities and lifestyles, as well as addressing formal political institutions." (Nash, 2010: 87). According to Charles Tilly, „social movements create or activate paired and unequal categories, with an important twist: they deliberately emphasize the unjust treatment of people on the weaker side of the categorical line and/or the improper behaviour of people on the stronger side.“ (Tilly, 1998: 212). Tilly argues that there are four key-elements to every social movement: First of all, a social movement contains a campaign, related to an electoral campaign; however, the supporters in this campaign are „WUNC“ that means worthy, unified, numerous and comitted.

Weltordnung

Author: Henry A. Kissinger

Publisher: C. Bertelsmann Verlag

ISBN: 3641155487

Category: Political Science

Page: 480

View: 2208

Henry Kissinger über die größte Herausforderung des 21. Jahrhunderts Hat das westlich geprägte Wertesystem im 21. Jahrhundert angesichts aufstrebender Mächte mit gänzlich anderem Menschenbild und Gesellschaftskonzept als Basis einer Frieden stiftenden Weltordnung ausgedient? Henry Kissinger, über Jahrzehnte zentrale Figur der US-Außenpolitik und Autorität für Fragen der internationalen Beziehungen, sieht unsere Epoche vor existenziellen Herausforderungen angesichts zunehmender Spannungen. In der heutigen global eng vernetzten Welt wäre eine Ordnung vonnöten, die von Menschen unterschiedlicher Kultur, Geschichte und Tradition akzeptiert wird und auf einem Regelwerk beruht, das in der Lage ist, regionale wie globale Kriege einzudämmen. Der Autor analysiert die Entstehung der unterschiedlichen Ordnungssysteme etwa in China, den islamischen Ländern oder im Westen und unternimmt den Versuch, das Trennende zwischen ihnen zusammenzuführen und den Grundstein für eine zukünftige friedliche Weltordnung zu legen.

Europa in den Medien

die europäische Integration im Spiegel nationaler Öffentlichkeit

Author: Hans-Jörg Trenz

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Communication in politics

Page: 436

View: 1712

Politische Kommunikation im internationalen Vergleich

Grundlagen, Anwendungen, Perspektiven

Author: Frank Esser,Barbara Pfetsch

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322803929

Category: Political Science

Page: 510

View: 5740

Nachdem komparative Ansätze in der Kommunikationswissenschaft lange vernachlässigt wurden, liegt mit diesem Band ein umfassender "State-of-the-Art"-Report der Politischen Kommunikation im internationalen Vergleich vor. Zwanzig Autoren aus Europa und den USA bieten einen systematischen Überblick über die wesentlichen Grundlagen, Anwendungsfelder und Perspektiven. Der Band dient sowohl zur Einführung in die Thematik als auch zu deren Vertiefung.

Die Realität der Massenmedien

Author: Niklas Luhmann

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658177381

Category: Social Science

Page: 143

View: 1548

Das Buch mit seinem berühmt gewordenen Diktum "Was wir über unsere Gesellschaft, ja über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien" analysiert aus systemtheoretischer Sicht die heutige Mediengesellschaft.

Theorien der europäischen Integration

Author: Hans-Jürgen Bieling,Marika Lerch

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663116425

Category: Political Science

Page: 464

View: 3672

Ziel des Bandes ist es, eine umfassende Einführung und Überblicksdarstellung der theoretischen Ansätze in der europäischen Integrationsforschung zu bieten, mit der Studierende an die Thematik herangeführt werden können. Die unübersichtliche Theorielandschaft wird - didaktischen Prinzipien folgend - so präsentiert, dass die wichtigsten Theoriestränge erkennbar und die Leser und Leserinnen befähigt werden, sich kritisch mit den verschiedenen Perspektiven sowohl in der wissenschaftlichen Arbeit als auch in der politischen Debatte auseinander zu setzen.

Politische Kommunikation in der repräsentativen Demokratie der Bundesrepublik Deutschland

Festschrift für Ulrich Sarcinelli

Author: Edwin Czerwick

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658010169

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 330

View: 5859

​Die politische Kommunikation in der repräsentativen Demokratie Deutschlands lässt sich als ein Kommunikationsnetzwerk ohne ein steuerndes Subjekt verstehen, die weitgehend auf die Normen und Strukturen des politischen Systems ausgerichtet ist und diese dabei beständig reproduziert.

Sexus und Herrschaft

Die Tyrannei des Mannes in unserer Gesellschaft

Author: Kate Millett

Publisher: Kiepenheuer & Witsch

ISBN: 3462411209

Category: Social Science

Page: 496

View: 8114

»Sexus und Herrschaft« ist Kate Milletts erstes Buch. Es erschien 1969 und machte die Autorin über Nacht berühmt. Übersetzungen in zahlreiche Sprachen folgten. Kate Millett stellt in ihrem Buch die These auf, daß Sexualität ein politisches Instrument ist und der Koitus, die scheinbar intimste Beziehung zwischen den Geschlechtern, dem Patriarchat zur Unterdrückung und Demütigung der Frau dient. Als Beleg für ihre These analysiert sie die Werke von Autoren wie D. H. Lawrence, Henry Miller, Norman Mailer, Jean Genet. Das Buch gehört seit seinem Erscheinen zu den Standardwerken der Frauenbewegung.