Russell's Unknown Logicism

A Study in the History and Philosophy of Mathematics

Author: Sebastien Gandon

Publisher: Palgrave Macmillan

ISBN: 0230576990

Category: Mathematics

Page: 263

View: 2985

One hundred years ago, Russell and Whitehead published their epoch-making Principia Mathematica (PM), which was initially conceived as the second volume of Russell's Principles of Mathematics (PoM) that had appeared ten years before. No other works can be credited to have had such an impact on the development of logic and on philosophy in the twentieth century. However, until now, scholars only focused on the first parts of the books – that is, on Russell's and Whitehead's theory of logic, set-theory and arithmetic. Sebastien Gandon aims at reversing the perspective. His goal is to give a picture of Russell's logicism based on a detailed reading of the developments dealing with advanced mathematics - namely projective geometry and the theory of quantity. This book is not only the first study ever made of the 'later' portions of PoM and PM, it also shows how this shift of perspective compels us to change our view of the logicist program taken as a whole.

Principia Mathematica.

Author: Alfred North Whitehead,Bertrand Russell

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Logic, Symbolic and mathematical

Page: 167

View: 2005

The History and Philosophy of Polish Logic

Essays in Honour of Jan Wole?ski

Author: K. Mulligan,K. Kijania-PLacek,T. Placek,Katarzyna Kijania-Placek

Publisher: Springer

ISBN: 1137030895

Category: Philosophy

Page: 308

View: 9349

The book presents the state of the art of research into the legacy of interwar Polish analytic philosophy and exemplifies different approaches to the history of philosophy. It contains discussions and reconstructions of aspects of Polish philosophy and logic as well as reactions to and developments of this tradition.

G.F. Stout and the Psychological Origins of Analytic Philosophy

Author: Maria van der Schaar

Publisher: Springer

ISBN: 1137315407

Category: Philosophy

Page: 184

View: 8515

An investigatation of the influence of psychology and early phenomenology on the origins of analytic philosophy. This book is also of value for those interested in judgement, proposition, psychologism, logical realism, the problem of error, Gestalt theories, and tropes.

The Historical Turn in Analytic Philosophy

Author: E. Reck

Publisher: Springer

ISBN: 1137304871

Category: Philosophy

Page: 372

View: 5990

During the last 25 years, a large number of publications on the history of analytic philosophy have appeared, significantly more than in the preceding period. As most of these works are by analytically trained authors, it is tempting to speak of a 'historical turn' in analytic philosophy. The present volume constitutes both a contribution to this body of work and a reflection on what is, or might be, achieved in it. The twelve new essays, by an international group of contributors, range from case studies on individual philosophers (Russell, Carnap, Quine, and Ryle) through discussions of broader themes in the history of analytic philosophy (in logic and philosophy of language, philosophy of mathematics, epistemology, philosophy of mind and psychology) to related methodological reflections (on the relationship between doing analytic philosophy and studying the history of philosophy, on various forms of philosophical history, and on their respective benefits).

Moore and Wittgenstein

Scepticism, Certainty and Common Sense

Author: Annalisa Coliva

Publisher: Palgrave Macmillan

ISBN: N.A

Category: Philosophy

Page: 288

View: 1223

Does scepticism threaten our common sense picture of the world? Does it really undermine our deep-rooted certainties? Answers to these questions are offered through a comparative study of the epistemological work of two key figures in the history of analytic philosophy, G. E. Moore and Ludwig Wittgenstein.

Bolzano's Theoretical Philosophy

An Introduction

Author: Sandra Lapointe

Publisher: Palgrave Macmillan

ISBN: 9780230201491

Category: Philosophy

Page: 208

View: 2834

The first book in English to offer a systematic survey of Bolzano’s philosophical logic and theory of knowledge, it offers a reconstruction of Bolzano’s views on a series of key issues: the analysis of meaning, generality, analyticity, logical consequence, mathematical demonstration and knowledge by virtue of meaning.

Mengenlehre und ihre Logik

Author: Willard van Orman Quine

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322859436

Category: Mathematics

Page: 264

View: 6596

Bertrand Russell

Author: Thomas Mormann

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406459900

Category:

Page: 179

View: 5307

Die Urteilstafel

Kritik der reinen Vernunft A 67-76;B 92-101

Author: Reinhard Brandt

Publisher: N.A

ISBN: 3787325395

Category: Philosophy

Page: 130

View: 531

Diese knapp gefaßte Studie zu einem zentralen Problem der Systematik der "Kritik der reinen Vernunft" gibt eine direkt aus dem Text begründete Herleitung der Vollständigkeit der Kantischen Urteilstafel.

Einführung in die mathematische Philosophie

Author: Bertrand Russell

Publisher: N.A

ISBN: 3787321020

Category: Philosophy

Page: 237

View: 9732

Dem Versuch, die These zu stützen, daß Logik und Mathematik eins seien, hat Russell mehrere Bücher gewidmet, unter anderem das dreibändige, gemeinsam mit A. N. Whitehead verfaßte Werk "Principia Mathematica" (1910-1913). Die "Einführung in die mathematische Philosophie" faßt die Ergebnisse dieser Untersuchungen zusammen, ohne Kenntnisse der mathematischen Symbolik vorauszusetzen. Sie ist zuweilen und mit Recht "eine bewundernswerte Exposition des Monumentalwerks Principia Mathematica" genannt worden; und sie ist zugleich etwas anderes, insofern sie eine relativ eigenständige Einführung in die Grundlagen der Mathematik und der Erkenntnistheorie darstellt.Das Buch entstand 1918 im Gefängnis von Brixton, wo Russell eine sechsmonatige Haftstrafe für seine pazifistische Tätigkeit während des 1. Weltkrieges absaß. Es ist sehr anregend zu lesen, wie beinahe alles, was Bertrand Russell geschrieben hat, und es ist ein Buch von der Art, wie es nur jemand wie Russell schreiben kann, wenn er im Gefängnis sitzt und keine Hilfsmittel hat und sich daher entschließt, allen technischen Ballast abzustreifen. Anders als die heute üblichen Texte im Bereich der Philosophie der Mathematik läßt Russell seine Leser immer an seinem Denken teilhaben, an seinen Vermutungen und Irrtümern und an der Begeisterung, die er bei der Beschäftigung mit seinem Gegenstand empfindet. Da er einer der herausragenden Protagonisten des modernen wissenschaftlichen Empirismus und einer der Begründer der heute dominierenden Philosophie der Mathematik ist, gewinnt man auf diese Weise aus seinen Schriften einen einzigartigen Einblick in die Wechselfälle und Ideen der erkenntnistheoretischen und logischen Diskussionen dieses Jahrhunderts.Die Ausgabe bietet eine revidierte Fassung der deutschen Übersetzung des in den 20er Jahren prominenten Mathematikers E. J. Gumbel sowie W. Gordon.

Philosophische Bemerkungen

Author: Ludwig Wittgenstein,Rush Rhees

Publisher: N.A

ISBN: 9783518281024

Category: Semantics (Philosophy)

Page: 318

View: 1264

Abriss der Logistik

Mit Besonderer Berücksichtigung der Relationstheorie und Ihrer Anwendungen

Author: Rudolf Carnap

Publisher: Springer

ISBN: 9783709131206

Category: Business & Economics

Page: 114

View: 9234

Die Methodologie der wissenschaftlichen Forschungsprogramme

Author: Imre Lakatos

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 366308082X

Category: Technology & Engineering

Page: 255

View: 9738

Royal Society, betrachtet die Hexentheorie als das Musterbeispiel empirischen Denkens. Wir müssen das empirische Denken definieren, ehe wir mit Hume anfangen, Bücher zu verbren nen. Das wissenschaftliche Denken konfrontiert die Theorien mit den Tatsachen; und eine der Hauptbedingungen dabei ist, daß die Theorien von den Tatsachen gestützt sein müs sen. Wie ist das nun des genaueren möglich? Darauf sind mehrere verschiedene Antworten vorgeschlagen worden. Newton selbst glaubte, seine Gesetze aufgrundder Tatsachen bewiesen zu haben. Er war stolz darauf, keine bloßen Hypothesen anzubieten; er veröffentlichte nur Theorien, die aufgrundder Tatsa chen bewiesen waren. Und zwar behauptete er, seine Gesetze aus den Keplerschen 'Erschei nungen' abgeleitet zu haben. Doch das war Unsinn, denn nach Kepler bewegten sich die Plane ten in Ellipsen, nach Newton aber wäre das nur richtig, wenn die Planeten nicht gegenseitig ihre Bewegung stören würden, und eben dies tun sie. Daher mußte Newton eine Störungstheo rie entwickeln, nach der sich kein Planet auf einer Ellipse bewegt. Heute kann man leicht zeigen, daß sich kein Naturgesetz aus endlich vielen Tatsa chen schlüssig ableiten läßt; doch man liest immer noch, wissenschaftliche Theorien würden aufgrundder Tatsachen bewiesen. Woher kommt diese hartnäckige Sperre gegen die elemen tare Logik? Das läßt sich sehr einleuchtend erklären. Die Wissenschaftler möchten ihren Theorien Achtung verschaffen, sie sollen die Bezeichnung 'Wissenschaft' verdienen, also echte Erkenntnis sein. Nun bezog sich im 17. Jahrhundert, als die Wissenschaft entstand, die wichtigste Erkenntnis auf Gott und den Teufel, auf Himmel und Hölle.