Rethinking Sexual Citizenship

Author: Jyl J. Josephson

Publisher: SUNY Press

ISBN: 143846049X

Category: Political Science

Page: 254

View: 7732

Offers a more democratic way to think about families, politics, and public life. Public policy often assumes there is one correct way to be a family. Rethinking Sexual Citizenship argues that policies that enforce this idea hurt all of us and harm our democracy. Jyl J. Josephson uses the concept of “sexual citizenship” (a criticism of the assumption that all families have a heterosexual at their center) to show how government policies are made to punish or reward particular groups of people. This analysis applies sexual citizenship not only to policies that impact LGBTQ families, but also to other groups, including young people affected by abstinence-only public policies and single-parent families affected by welfare policy. The book also addresses the idea that the “normal” family in the United States is white. It concludes with a discussion of how scholars and activists can help create a more inclusive democracy by challenging this narrow view of public life.

Why Europe Is Lesbian and Gay Friendly (and Why America Never Will Be)

Author: Angelia R. Wilson

Publisher: SUNY Press

ISBN: 1438447272

Category: Social Science

Page: 206

View: 2912

Offers an analysis of the political economy of care in order to explain how lesbian and gay citizens in Europe benefit from equality more than those in the United States. Why Europe Is Lesbian and Gay Friendly (and Why America Never Will Be) examines the differences in politics, policy, and culture in leading Western democracies and offers an explanation as to why lesbian and gay citizens in Europe reap more benefits of equality. This analysis of the political economy of care calls attention to the ways in which care is negotiated by various investors (the state, families, individuals, and the faith-based voluntary sector) and the power dynamics of this negotiation. Historically, Christian churches have been leading primary investors in care, providing a direct safety net for children and the elderly. Despite European secularization, the involvement of the Christian church elites in both the provision of service and the setting of the values frame for welfare cannot be underestimated. The historical involvement of Christian churches is unique in each country, but one common factor is the normative interpretation of �the family.� The role of Christian values�from left-leaning social justice, Reformed Protestant individualism, or social conservatism�in relation to the political economy of care gives a distinctive flavor to questions about under what circumstances policymakers are compelled, or not, to expand policies to include lesbian and gay citizens.

Die Demokratie und ihre Feinde

Wer gestaltet die neue Weltordnung?

Author: Robert Kagan

Publisher: Siedler Verlag

ISBN: 3641033713

Category: Social Science

Page: N.A

View: 4749

Plädoyer für eine demokratische Weltordnung Robert Kagan bringt die weltpolitische Situation seit dem Ende des Kalten Krieges auf den Punkt. Den demokratischen Staaten steht mit Russland, China und Iran eine wachsende Zahl nach Macht und Einfluss strebender autokratischer Regime gegenüber. Gleichzeitig werden die Werte des Westens vom Herrschaftsanspruch radikaler Islamisten bedroht. Leidenschaftlich und pointiert stellt uns Kagan vor die Alternative, entweder die Welt im Sinne unserer freiheitlich-demokratischen Vorstellungen zu formen oder uns in einer neuen Weltordnung einzurichten, die andere gestaltet haben. Nach dem Ende des Kalten Krieges keimte die Hoffnung, das Ende der Geschichte sei gekommen, eine friedvolle Zukunft liege vor uns. Diese Hoffnung war trügerisch. Die Jugoslawienkriege, der Kosovo-Konflikt und der 11. September zeigten auf brutale Weise, dass Nationalismen, ethnische Zugehörigkeiten und Religion die Völker nach wie vor trennen und in blutige Konflikte stürzen. Auch Großmachtansprüche gehören keineswegs der Vergangenheit an. Russland, China und Iran lassen ihre Muskeln spielen. Eindringlich ruft Robert Kagan die demokratischen Staaten dazu auf, sich zusammenzuschließen und gemeinsam für Demokratie und liberale Werte einzustehen. Die Geschichte ist zurückgekehrt, die hochfliegenden optimistischen Träume, die man nach dem Mauerfall und dem Zusammenbruch des Ostblocks gehegt hatte, sind ausgeträumt. Die Demokraten dürfen die Welt nicht den Despoten und Autokraten überlassen, sondern müssen aktiv an der Gestaltung einer neuen Weltordnung mitwirken. Kagan ist einer der scharfsinnigsten politischen Denker in den USA.

Desbordes

Translating Racial, Ethnic, Sexual, and Gender Identities across the Americas

Author: María-Amelia Viteri

Publisher: SUNY Press

ISBN: 1438453353

Category: Social Science

Page: 200

View: 7438

Examines the intersections of “Latino,” “queer,” and “American,” to illustrate how the categories of class, race, gender, sexuality, and ethnicity are directly entangled with issues of citizenship and belonging. María-Amelia Viteri explores the multiple unfixed meanings that the term “Latino” takes on as this category is reappropriated and translated by LGBT “Latinos” in Washington, DC, San Salvador, and Quito. Using an anthropology-based, interdisciplinary approach, she exposes the creative ways in which migrants—including herself—subvert traditional readings based on country of origin, skin color, language, and immigrant status. A critical look at the multiple ways migrants view what it means to be American, Latino, and/or queer provides fertile ground for theoretical, methodological, and political debates on the importance of a queer transnational and immigration framework when analyzing citizenship and belonging. Desbordes (un/doing, overflowing borders) ethnographically addresses the limits and constraints of current paradigms within which sexuality and gender have been commonly analyzed as they intersect with race, class, ethnicity, immigration status, and citizenship. This book uses the concept of “queerness” as an analytical tool to problematize the notion of a seamless relationship between identity and practice. “A sophisticated ethnographer and linguistic anthropologist, Viteri provides a rich analysis of heretofore understudied populations. This is a pioneering study.” — Lawrence La Fountain-Stokes, author of Queer Ricans: Cultures and Sexualities in the Diaspora

Revisiting Iris Marion Young on Normalisation, Inclusion and Democracy

Author: U. Vieten

Publisher: Springer

ISBN: 113744097X

Category: Social Science

Page: 110

View: 8630

Revisiting Iris Marion Young on Normalisation, Inclusion and Democracy presents an innovative collection of politically and theoretically inspiring papers by feminist, queer and postcolonial writers. All authors engage with Young's politics of cultural difference and a 'politics of positional difference' read against her critique of normalisation.

Michel Foucaults »Geschichte der Gouvernementalität« in den Sozialwissenschaften

Internationale Beiträge

Author: Susanne Krasmann,Michael Volkmer

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839404886

Category: Social Science

Page: 314

View: 2376

Michel Foucaults Konzept der Gouvernementalität ist bereits zu einem wichtigen Bestandteil der Diskussionen und Forschungen in der politischen Philosophie und den Sozialwissenschaften avanciert. Im Herbst 2004 sind nunmehr, zeitgleich in Deutschland und Frankreich, die vollständig transkribierten und kommentierten Vorlesungen zur »Geschichte der Gouvernementalität« erschienen. Der vorliegende Band greift die sich damit bietende Möglichkeit einer systematischen Analyse der verschiedenen theoretischen und diskurshistorischen Aspekte des Vorlesungstextes auf. Eine internationale Autorenschaft aus dem deutschen, dem angelsächsischen und dem frankophonen Raum lotet die paradigmatische Relevanz der Gouvernementalität für die Sozialwissenschaften aus - gleichermaßen im Rückblick auf die bisherigen Forschungen und Rezeptionslinien wie auch perspektivisch anhand aktueller gesellschaftlicher Problemstellungen und theoretischer Diskussionen.

Die Homosexualität des Mannes und des Weibes

Author: Magnus Hirschfeld

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 311086780X

Category: Medical

Page: 1114

View: 3317

Magnus Hirschfeld war nicht nur, gemeinsam mit drei anderen Berliner Ärzten- Ivan Bloch, Albert Moll und Max Marcuse - der Begründer einer deutschen, seinerzeit auch international unerreichten Sexualwissenschaft. Er war darüber hinaus Jude und homosexuell veranlagt. Dies alles hat ihn zu einem der ersten prominenten Opfer der Nationalsozialisten werden lassen. Bereits 1930 mußte er in seinem Berliner Institut für Sexualwissenschaft, das er 1919 gegründet hatte, um seine Existenz und sein Leben fürchten. Der drohenden Ermordung entging er nur zufällig, weil er sich bei der Zerstörung des Instituts durch den SA-Mob auf einer Vortragsreise befand. Damit ging ein ruhmreiches Kapitel der deutschen Kulturwissenschaften dramatisch zu Ende. Es sollte bis in die jüngste Zeit dauern, daß man sich der Bedeutung Hirschfelds in ihrer ganzen Tragweite bewußt wurde. Sein erstes großes Hauptwerk verfolgt das Thema Homosexualität in all seinen Facetten. Zugrunde lagen Hirschfelds Ausführungen zahllose Fallstudien und Untersuchungen, die er nach standardisierten Mustern vornahm. In dem umfangreichen Band versuchte er, das Thema in seiner ganze Breite zu erfassen. Auch wenn die biologischen Ausführungen Hirschfelds heutzutage als veraltet gelten, so sind doch seine Analysen immer noch ausgesprochen lesenswert und berühren in ihrer Detailversessenheit- etwa, wenn Hirschfeld den Tascheninhalt des homosexuellen Mannes beschreibt oder die Eigenarten des Schwulenlebens in den südlichen Ländern, die Wohnungseinrichtung und Berufswahl der typischen lesbischen Frau etc. Mit diesen Beschreibungen ging allerdings auch eine Gefahr einher: Hirschfeld lieferte ungewollt den Nationalsozialisten gewissermaßen die Checklisten, mit denen sie dann, verstärkt nach dem Röhm-Putsch von 1934, die Verfolgung der homosexuellen Männer intensivieren konnten.

Kritik des Okzidentalismus

Transdisziplinäre Beiträge zu (Neo-)Orientalismus und Geschlecht

Author: Gabriele Dietze,Claudia Brunner,Edith Wenzel

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839411246

Category: Philosophy

Page: 318

View: 6486

Unter »Okzidentalismus« wird hier ein Diskurs abendländischer Hegemonieproduktion verstanden, der ein »orientalisiertes« Anderes in der muslimischen Diaspora und im politischen Islamismus verkörpert sieht. »Okzidentalismuskritik« begreift Neo-Orientalismen und antimuslimische Rassismen nicht als Folge von Migration und internationalen Konflikten, sondern als Kristallisation neuer nationaler und europäischer Identitätsbildungen, in der Gender und Sexualpolitik eine strategische Rolle spielen. Das transdisziplinäre Projekt führt Beiträge aus der Postcolonial, Queer und Critical Whiteness Theory auf historischen sowie sozial- und kulturwissenschaftlichen Feldern zusammen.

The Street Politics of Abortion

Speech, Violence, and America's Culture Wars

Author: Joshua C. Wilson

Publisher: Stanford University Press

ISBN: 0804788707

Category: Political Science

Page: 260

View: 8464

The U.S. Supreme Court decision in Roe v. Wade stands as a historic victory for abortion-rights activists. But rather than serving as the coda to what had been a comparatively low-profile social conflict, the decision mobilized a wave of anti-abortion protests and ignited a heated struggle that continues to this day. Picking up the story in the contentious decades that followed Roe, The Street Politics of Abortion is the first book to consider the rise and fall of clinic-front protests through the 1980s and 1990s, the most visible and contentious period in U.S. reproductive politics. Joshua Wilson considers how street level protests lead to three seminal Court decisions—Planned Parenthood v. Williams, Schenck v. Pro-Choice Network of Western N.Y., and Hill v. Colorado. The eventual demise of street protests via these cases taught anti-abortion activists the value of incremental institutional strategies that could produce concrete policy gains without drawing the public's attention. Activists on both sides ultimately moved—often literally—from the streets to fight in state legislative halls and courtrooms. At its core, the story of clinic-front protests is the story of the Christian Right's mercurial assent as a force in American politics. As the conflict moved from the street, to the courts, and eventually to legislative halls, the competing sides came to rely on a network of lawyers and professionals to champion their causes. New Christian Right institutions—including Pat Robertson's American Center for Law and Justice and the Regent University Law School, and Jerry Falwell's Liberty University School of Law—trained elite activists for their "front line" battles in government. Wilson demonstrates how the abortion-rights movement, despite its initial success with Roe, has since faced continuous challenges and difficulties, while the anti-abortion movement continues to gain strength in spite of its losses.

Personenlexikon der Sexualforschung

Author: Volkmar Sigusch,Günter Grau

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593390493

Category: Medical

Page: 813

View: 7950

Nach einem Vorlauf von mehr als drei Jahrzehnten des Suchens und Sammelns im Frankfurter Institut für Sexualwissenschaft legen in diesem Band 60 angesehene Forscherinnen und Forscher aus aller Welt 200 faszinierende Artikel über Leben und Werk bedeutender Sexualforscherinnen und Sexualforscher vor. Hierzu gehören prominente Fachvertreter, die Institute, Zeitschriften oder Fachgesellschaften gründeten, weichenstellende Kongresse abhielten, Standardwerke verfassten, Theorien entwickelten oder provozierende Hypothesen aufstellten. Aber auch wenig bekannte, zu ihrer Zeit und in ihrem Bereich jedoch nachhaltig wirkende Persönlichkeiten sowie Außenseiter, denen die Sexualwissenschaft wichtige Impulse verdankt, sind im vorliegenden Lexikon zu finden – ebenso bekannte Philosophen und Soziologen wie etwa Michel Foucault, Norbert Elias oder Niklas Luhmann. Ein besonderes Anliegen ist den Herausgebern die Erschließung des Werkes jener jüdischen Sexualwissenschaftler, die der Naziterror aus Deutschland vertrieben hat. Es gibt kein vergleichbares Werk weltweit.

Geschichte und Gefühl

Grundlagen der Emotionsgeschichte

Author: Jan Plamper

Publisher: Siedler Verlag

ISBN: 3641086485

Category: History

Page: 480

View: 2567

Über die Macht der Emotionen von der Antike bis in unsere Zeit Wie verändern sich Moral und Ehre im Laufe der Zeit, was bedeutet Vertrauen in der Wirtschaftsgeschichte, was richtete die sprichwörtliche »German Angst« im 20. Jahrhundert an, und wieso befinden wir uns im sogenannten therapeutischen Zeitalter?

Was ist Homosexualität?

Forschungsgeschichte, gesellschaftliche Entwicklungen und Perspektiven

Author: Florian Mildenberger,Jennifer Evans,Rüdiger Lautmann,Jakob Pastötter

Publisher: Männerschwarm Verlag GmbH

ISBN: 3863001753

Category: Social Science

Page: 576

View: 8023

Umreißt man heute die Ambivalenz, Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Homosexualität, so ist die Antwort auf die Frage gar nicht so einfach. Lange Zeit hätte man einfach gesagt: das Gegenteil von Heterosexualität, pervers, nicht den sexuellen Normen entsprechend, die innerhalb der westlichen Welt weitgehend akzeptiert waren. In einer globalisierten Welt, die gewachsene Strukturen und kulturelle Identitäten in Frage stellt, befindet sich auch die wissenschaftliche Betrachtung menschlicher Sexualitäten im Umbruch. Die Begriffe ändern sich, aus 'homosexuell' wurde 'schwul/lesbisch', dann 'LSBT*I', bzw. 'LGBT/GLBT', als weiterer Oberbegriff entwickelte sich 'queer', der auch die Heterosexualität in Teilen mit umfasst. Mit der zunehmenden Akzeptanz sexueller Vielfalt wächst aber auch die Sehnsucht nach einer klaren Ordnung, zeichnet sich eine neue Diskriminierung nicht-heterosexueller Lebensweisen ab. In dieser Situation bilanzieren die Autorinnen und Autoren dieses Bands, was in über hundert Jahren ‹Homosexualitätsforschung› geleistet wurde und vor welchen Herausforderungen eine sozialwissenschaftlich orientierte Sexualwissenschaft heute steht. Jeder Beitrag (einige in englischer Sprache) gibt einen allgemeinverständlichen Überblick über sein Themengebiet und schließt mit einer ausführlichen Literaturliste, die zu weitergehenden Studien einlädt. „Auch einer nichtwissenschaftlichen, aber am Thema interessierten Leserschaft kann das Buch empfohlen werden – um leichte Kost für eilige Leser handelt es sich bei diesem fast 600 Seiten starken Werk aber nicht. Lobenswert ist das ausführliche Autorenverzeichnis im Anhang, das bei einer besseren Einordnung und Nachvollziehbarkeit der unterschiedlichen Argumentationen hilft. Durch ein nicht minder ausführliches Register lassen sich wichtige Personen und Schlagworte schnell und unkompliziert lokalisieren. [...] hier handelt es sich um eine in diesem Umfang wohl einmalige Zusammenstellung, die sich auf der Höhe des aktuellen Forschungsstands befindet und gewiss noch einige Zeit als Grundlagenwerk gelten dürfte. (Matthias Meitzler in „Zeitschrift für Sexualforschung“, Heft 2/2015)

Queer theory

eine Einführung

Author: Annamarie Jagose

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Gays

Page: 220

View: 7333

Dieses Buch der australischen Literaturwissenschaftlerin Annamarie Jagose bietet eine knappe und leicht verständliche Einführung in Queer Theory und gilt im englischsprachigen Raum als Standartwerk. Die deutsche Ausgabe wird um die jüngsten Entwicklungen auf diesenm Gebiet ergänzt. Weitere Titel zum Thema sind die Aufsatzbände: Sabine Hark (Hrsg.) Grenzen lesbischer Identitäten und quaestio (Hrsg.) Queering Demokratie, Sexuelle Politiken.

1918 - Die Welt im Fieber

Wie die Spanische Grippe die Gesellschaft veränderte

Author: Laura Spinney

Publisher: Carl Hanser Verlag GmbH Co KG

ISBN: 3446259589

Category: History

Page: 384

View: 1428

Der Erste Weltkrieg geht zu Ende, und eine weitere Katastrophe fordert viele Millionen Tote: die Spanische Grippe. Binnen weniger Wochen erkrankt ein Drittel der Weltbevölkerung. Trotzdem sind die Auswirkungen auf Gesellschaft, Politik und Kultur weitgehend unbekannt. Ob in Europa, Asien oder Afrika, an vielen Orten brachte die Grippe die Machtverhältnisse ins Wanken, womöglich beeinflusste sie die Verhandlung des Versailler Vertrags und verursachte Modernisierungsbewegungen. Anhand von Schicksalen auf der ganzen Welt öffnet Laura Spinney das Panorama dieser Epoche. Sie füllt eine klaffende Lücke in der Geschichtsschreibung und erlaubt einen völlig neuen Blick auf das Schicksalsjahr 1918.

Handbook of Studies on Men and Masculinities

Author: Professor Department of Sociology Michael S Kimmel,Michael S. Kimmel,Jeff Hearn,Robert W. Connell,Raewyn Connell,Professor Jeff R Hearn

Publisher: SAGE

ISBN: 9780761923695

Category: Social Science

Page: 505

View: 4755

The Handbook of Studies on Men and Masculinities is an interdisciplinary and international culmination of the growth of men's studies that also offers insight about future directions for the field. The Handbook provides a broad view of masculinities primarily across the social sciences, with the inclusion of important debates in some areas of the humanities and natural sciences. The various approaches presented in this Handbook range across different disciplines, theoretical perspectives, methodologies, and conceptualizations in relation to the topic of men. Editors Michael S. Kimmel, Jeff Hearn, and Robert W. Connell have assembled an esteemed group of contributors who are among the best-known experts in their particular fields.