Plain Pottery Traditions of the Eastern Mediterranean and Near East

Production, Use, and Social Significance

Author: Claudia Glatz

Publisher: Routledge

ISBN: 1315422557

Category: Social Science

Page: 257

View: 6804

The evolution and proliferation of plain and predominantly wheel-made pottery presents a characteristic feature of the societies of the Near East and Eastern Mediterranean since the fourth millennium B.C. This plain pottery has received little detailed archaeological attention in comparison to aesthetically more pleasing and chronologically sensitive decorated traditions. Yet, their simplicity and standardization suggest they are products of craft specialists, the result of high-volume production, and therefore important in understanding the social systems in early complex societies. This volume-reevaluates the role and significance of plain pottery traditions from both historically specific perspectives and from a comparative point of view;-examines the uses and functions of this pottery in relation to social negotiation and group identity formation;-helps scholars understand cross-regional similarities in development and use.

Overturning Certainties in Near Eastern Archaeology

A Festschrift in Honor of K. Aslihan Yener

Author: Çiğdem Maner,Mara T. Horowitz,Allan S. Gilbert

Publisher: BRILL

ISBN: 9004353577

Category: Archaeology

Page: N.A

View: 2698

This volume, Overturning Certainties in Near Eastern Archaeology, is a festschrift dedicated to Professor K. Aslıhan Yener in honor of over four decades of exemplary research, teaching, fieldwork, and publication. The thirty-five chapters presented by her colleagues includes a broad, interdisciplinary range of studies in archaeology, archaeometry, art history, and epigraphy of the Ancient Near East, especially reflecting Prof Yener's interests in metallurgy, small finds, trade, Anatolia, and the site of Tell Atchana/Alalakh.

Naturvorstellungen im Altertum

Schilderungen und Darstellungen von Natur im Alten Orient und in der griechischen Antike

Author: Florian Schimpf,Dominik Berrens,Katharina Hillenbrand,Carrie Schidlo,Tim Brandes

Publisher: N.A

ISBN: 9781784918255

Category: Excavations

Page: 262

View: 7112

Everyone who investigates pre-modern concepts of nature cannot avoid a critical reflection on the ancient understandings of it. Here, "nature" is understood in the sense of a seemingly untouched space, largely independent of human culture. While this concept of "nature" is prevalent in modern times, the reconstruction of ancient ideas is difficult in that concepts of nature, if at all present, emphasize other aspects. For example, the Greek term φύσις in pre-Hellenistic times defines the nature of a thing rather than an untouched environment. A word for "nature" in this sense has not been handed down to us in the remaining texts of the Ancient Near East and Classical Antiquity. Nevertheless, such concepts can certainly be reconstructed from descriptions of nature to be found in literature and the representations of natural elements in art. The present volume aims at identifying these concepts of nature in texts as well as in archaeological remains of the Ancient Near Eastern and the Greek culture from the Archaic to the Hellenistic period. Contributions from the fields of archaeology and philology are juxtaposed for each time period in chronological order. This arrangement provides a good overview of the concepts of nature prevailing throughout different period and cultures. | Der Begriff ,,Natur" wird in modernen, mitteleuropäischen Gesellschaften meist im Sinne eines vermeintlich unberührten Raumes verstanden, der weitgehend unbeeinflusst von menschlicher Kultur ist. Für vormoderne Kulturen lassen sich solche Vorstellungen bzw. Konzepte sehr viel schwieriger nachweisen, da beispielsweise ein Wort für ,,Natur" mit der eben genannten Bedeutung in den erhaltenen Texten des Alten Orients und der griechischen Antike so nicht überliefert zu sein scheint. Gleichwohl werden durchaus Naturelemente in der antiken Literatur, der Flächenkunst sowie in antiken Monumenten beschrieben bzw. abgebildet sowie als integrative Bestandteile genutzt und funktionalisiert. Daraus lassen sich Konzepte von ,,Natur" herausarbeiten und rekonstruieren. Der vorliegende Band möchte solche ,,Naturkonzepte" in Texten, Artefakten und Denkmälern des Alten Orients und des griechischen Kulturraumes von der Archaik bis in den Hellenismus identifizieren und einen Überblick über die jeweils in einem bestimmten Zeit- und Kulturraum vorherrschenden Vorstellungen sowie deren diachrone Entwicklung geben.

Jebel Moya

Author: Rudolf Gerharz

Publisher: N.A

ISBN: 9783050021478

Category: Excavations (Archaeology)

Page: 355

View: 3392

Ägäische Bronzezeit

Author: Hans Günter Buchholz

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Aegean Sea Region

Page: 555

View: 332

Die Assyrer

Geschichte, Gesellschaft, Kultur

Author: Eva Christiane Cancik-Kirschbaum

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406508288

Category: Assyrien - Geschichte

Page: 128

View: 9606

Bilder als Quellen

Author: Susanne Bickel,Othmar Keel

Publisher: Academic Press Fribourg

ISBN: 9783727816130

Category: Bible

Page: 560

View: 941

1177 v. Chr.

Der erste Untergang der Zivilisation

Author: Eric H. Cline

Publisher: N.A

ISBN: 9783806231953

Category:

Page: 352

View: 8651

Tepe Hissar

neolithische und kupferzeitliche Siedlung in Nordostiran

Author: Paul Yule,Erich Friedrich Schmidt

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Hissar Hill Site (Iran)

Page: 45

View: 3692

Neuassyrische Keramik im Kerngebiet Assyriens

Chronologie und Formen

Author: Arnulf Hausleiter

Publisher: Otto Harrassowitz

ISBN: 9783447062428

Category: History

Page: 534

View: 7639

Arnulf Hausleiter legt mit seiner Studie zur neuassyrischen Keramik erstmalig eine vergleichende Bearbeitung des eisenzeitlichen Keramikbefundes in Zentralassyrien wahrend des 10. bis 7. Jahrhunderts v. Chr. vor. Ausgehend von der Auswertung der stratigrafischen Ergebnisse aus urbanen Zentren und kleinen Ansiedlungen im Untersuchungsgebiet wurden keramikfuhrende Kontexte datiert und die fur bestimmte Zeitabschnitte charakteristischen Formtypen nach Moglichkeit identifiziert. Aus der assyrischen Hauptstadt Assur wurde in Ermangelung umfanglicher stratifizierter Kontexte aus Siedlungsgrabungen zumeist unpublizierte Keramik aus etwa 200 Grabern herangezogen. Damit steht der Fundort Assur im Mittelpunkt der Untersuchung. Der Befund der Grabkeramik in Assur zeigt ein ausgewahltes Repertoire an funktionsabhangigen Formen, das dem restlichen Formbestand Assyriens entspricht. Zusatzlich war es jedoch moglich, anhand einiger Grabkontexte aus Assur Formen als fruhneuassyrisch zu identifizieren - ein Zeitraum, aus dem bisher aus historischen, siedlungs- und nicht zuletzt grabungsgeschichtlichen Grunden noch keine Funde vorliegen.Hausleiters Untersuchung steht in Zusammenhang mit weiteren in Vorbereitung befindlichen archaologischen Arbeiten aus dem Assur-Projekt, die sich der Dokumentation der zahlreichen Graber und deren Beigaben widmen.

Siedlungsgeschichte im mittleren Osttigrisgebiet

vom Neolithikum bis in die neuassyrische Zeit

Author: Simone Mühl

Publisher: Otto Harrassowitz

ISBN: 9783447069052

Category: History

Page: 424

View: 671

English summary: The region between the Tigris, the Greater Zab and Diyala rivers and the edge of the Zagros Mountains is a land characterized through significant diversity in landscape and climate. This region was shaped from the seventh to the first millennium B.C. not only by sustained human settlement but also the economic, political and cultural connections to neighboring regions and for this reason, this region can be described as a border region for various reasons. Simone Muhl provides in this study on the reciprocal history of the middle region of the east Tigris River based on archaeological materials from emergency excavations of the Iraqi Antiquities Administration in the region of Assur, the first capital of the Assyrian Empire. In order to illuminate aspects of cultural similarity or difference of the cultural groups close to the north and south of the Little Zab River, the finds and remains of this investigation are embedded in an interregional context. Moreover, the analysis of the archaeological materials is combined with the remote sensing survey of the region through satellite photography. Through these methods, the landscape can be investigated in terms of anthropogenic changes and is able, for example, to localize 1672 tell and flat settlements as well as map, reconstruct and contextualize the preserved parts of ancient transportation and irrigation networks. Muhls study offers not only an important view into the interplay of innovation and cultural transfer but also into the boundary of cultural groups in the middle region of the east Tigris River and so form the basis for a new understanding of economic and socio-cultural developments, which have shaped the region on the Tigris and which are still visible today. German description: Die Region zwischen den Flussen Tigris, Grosser Zab und Diyala und den Randhangen des Zagros-Gebirges zeichnet sich durch eine grosse landschaftliche und klimatische Diversitat aus. Diese pragte vom 7. bis 1. Jahrtausend v.Chr. nicht nur nachhaltig menschliches Siedlungsverhalten, sondern auch die wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Beziehungen zu benachbarten Regionen, so dass sich das Gebiet in vielfacher Hinsicht als Grenzregion fassen lasst. Simone Muhl geht in ihrer Untersuchung zur wechselseitigen Geschichte des mittleren Osttigrisgebiets von archaologischem Material aus Notgrabungen des irakischen Antikendienstes in der Umgebung von Assur, der ersten Hauptstadt des assyrischen Reiches, aus. Um Aspekte kultureller Unterschiede oder Gemeinsamkeiten der Kulturgruppen nordlich und sudlich des Kleinen Zab naher zu beleuchten, werden die Funde und Befunde dieser Untersuchungen in einen regionalen und uberregionalen Kontext eingebettet. Zudem wird die Analyse des archaologischen Materials mit der Fernerkundung der Region anhand von Satellitenbildaufnahmen kombiniert. Dabei wird die Landschaft auf anthropogen verursachte Veranderungen untersucht und es konnten beispielsweise 1672 Tell- und Flachsiedlungen lokalisiert sowie das antike Verkehrs- und Bewasserungsnetz in erhaltenen Teilen kartiert, rekonstruiert und kontextualisiert werden. Muhls Studie liefert nicht nur wichtige Einblicke in das Wechselspiel von Innovation und Kulturtransfer, sondern auch in die Abgrenzung von Kulturgruppen im mittleren Osttigrisgebiet und bildet so die Grundlage fur ein neues Verstandnis okonomischer und soziokultureller Entwicklungen, die der Region am Tigris ihr noch heute sichtbares Geprage gegeben haben.