Muttersprache

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: German language

Page: N.A

View: 5215

Zeitschrift zur Pflege und Erforschung der deutschen Sprache.

Muttersprache als Ressource?! Zweitspracherwerb bei Migrantenkindern

Author: Anastasia Schmidt

Publisher: Diplomica Verlag

ISBN: 3842869509

Category: Education

Page: 92

View: 7039

Sprachförderung für die Kinder mit Migrationshintergrund ist bereits in den deutschen Kindergärten keine Seltenheit mehr. Vor allem als die Pisa-Studie die gravierenden Ergebnisse der Leistungen von Kindern aus Migrationsfamilien vorstellt, nimmt dieses Thema einen anderen Stellenwert in der Bildungspolitik ein. Es werden viele Sprachförderkonzepte entwickelt und eingesetzt. Die Mehrheit der Sprachförderkonzepte konzentrieren sich jedoch ausschließlich auf die Zweitsprache Deutsch. Sind solche Förderkonzepte wirklich erfolgreich? Welche Relevanz hat dabei die Ressource der Muttersprache? Diese und andere Fragen geht dieses Buch systematisch nach. Ausgehend von den theoretischen Grundlagen des Zweitspracherwerbs werden in dem Buch die Grundlagen einer Sprachförderung sowie ein Sprachförderkonzept explizit dargestellt. Um die Frage nach der Relevanz der Muttersprache für das Zweitspracherwerb beantworten zu können, wird nun die Spracherwerbsforschung näher betrachtet. Das Buch liefert viele Grundlagen und praktische Hinweise für alle die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Auch die Eltern profitieren von diesem Buch. Denn nur eine Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten kann zum Erfolg führen.

Muttersprache

Author: Josef Winkler

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Literary Criticism

Page: 380

View: 5278

Der bewusste Einsatz der Muttersprache im Fremdsprachenunterricht

Author: Peggy Meier

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640865405

Category: Literary Collections

Page: 54

View: 1332

Examensarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Anglistik - Linguistik, Note: 1,0, Universität Leipzig (Anglistik), Sprache: Deutsch, Abstract: In der Geschichte des Fremdsprachenunterrichts gab und gibt es noch immer sehr unterschiedliche Ansichten über die Rolle der Muttersprache im Fremdsprachen-unterricht. So wird sowohl darüber diskutiert, ob und mit welcher Wirkung die Muttersprache den Erwerb einer Fremdsprache beeinflusst, als auch über die Möglichkeiten und Grenzen, die dieser Einfluss mit sich bringt. Im Mittelpunkt dieser Examensarbeit sollen die Fragen stehen, welche Möglichkeiten der bewusste Einsatz der Muttersprache im Fremdsprachenunterricht eröffnet und auf welche Weise er zum Erreichen von Lernzielen beitragen kann. Damit soll nicht untersucht werden, ob eine Fremdsprache gelehrt und gelernt werden kann, indem als Unterrichtssprache die Muttersprache verwendet wird. Vielmehr soll der Frage nachgegangen werden, inwiefern Unterricht, der neben der Fremdsprache die gelegentliche und überlegte Zuhilfenahme der Muttersprache zulässt, erfolgreicher sein kann als der häufig geforderte, konsequent einsprachige Fremdsprachenunterricht.

Schriftaneignung in der Muttersprache

ein Vergleich zwischen griechisch monolingualen und bilingualen Kindern

Author: Eleftheria K. Avramidou

Publisher: Herbert Utz Verlag

ISBN: 9783831602063

Category:

Page: 227

View: 6711

Kinder fremder Muttersprache - Eine pädagogische Herausforderung

Author: Saskia Hoffmann

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638677982

Category:

Page: 168

View: 9630

Examensarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Padagogik - Heilpadagogik, Sonderpadagogik, Note: 1,0, Universitat Koblenz-Landau, 32 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Unsere heutige Gesellschaft ist von einem sozialen, gesellschaftlichen und kulturellen Wandel gepragt. Dieser bringt eine ethnische Vielfalt mit, die die Gesellschaft zunehmend heterogener werden lasst. In Deutschland sind bereits mehr als zehn Millionen Menschen zweisprachig. Rund ein Funftel der Schuler haben Deutsch als Zweitsprache und damit eine nichtdeutsche Muttersprache. Oft treten sie in den Kindergarten oder die Schule ein, ohne vorher mit der deutschen Sprache konfrontiert worden zu sein. Sie lernen die Zweitsprache Deutsch unter erschwerten Bedingungen. Die Schwierigkeiten dieser Schuler im Zweitspracherwerb werden oft zu spat erkannt, wenn die Kulturtechniken wie Schreiben und Lesen nicht altersgemass beherrscht werden. Das Thema Zweisprachigkeit wird daher auch in der Sprachbehindertenpadagogik immer aktueller. Oftmals werden die Schwierigkeiten dieser Kinder in ihrer Zweitsprache falschlicherweise auf eine Sprachbehinderung zuruckgefuhrt. Diese Arbeit bezieht sich vor allem auf die Gruppe der Kinder mit Migrationshintergrund. Der Titel deutet bereits darauf hin, dass Zweisprachigkeit nicht als Belastung, sondern als eine padagogische Herausforderung gesehen werden muss, die es unter Beachtung beider Sprachen zu meistern gilt. Nur so ist es moglich, diesen Kindern gerecht zu werden. Es gilt, die Lebenswirklichkeit, Starken und Schwachen zweisprachiger Kinder zu beachten

Frühförderung der Muttersprache von Migrantenkindern

Author: Sophie Winkler

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640786173

Category:

Page: 56

View: 4444

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Gesundheitswissenschaften, Note: Gut, FH Joanneum Graz, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Fruhforderung der Muttersprache von Migrantenkindern spielt in Bezug auf den erfolgreichen Zweitspracherwerb eine wesentliche Rolle und stellt das osterreichische Bildungssystem vor grosse Herausforderungen. Von wissenschaftlicher Seite gibt es Forderungen, wie mit Mehrsprachigkeit in Institutionen umgegangen werden soll, um das vorhandene Potential langfristig nutzen zu konnen und den bilingualen Kindern eine erfolgsversprechende (sprachliche) Zukunft zu gewahrleisten. Dem Kindergarten als fruhester Bildungseinrichtung kommt dabei eine Schlusselposition zu, innerhalb derer der Grundstein fur die weitere bilinguale sprachliche Entwicklung gelegt wird

Deutsch ist nicht meine Muttersprache

Author: Yong-Ae Maurer

Publisher: BoD – Books on Demand

ISBN: 3848274353

Category: Self-Help

Page: 216

View: 5449

Es wird in Zukunft immer mehr Menschen geben, die sagen: "Deutsch ist nicht meine Muttersprache", sich aber mit dieser Sprache auseinandersetzen müssen, da Deutschland für sie zur neuen Heimat geworden ist. Diesen Menschen gibt Yong-Ae Maurer mit ihrem Buch eine Stimme, indem sie von ihren persönlichen Erfahrungen und Ansichten berichtet. Mit frischem, unverstelltem Blick betrachtet die gebürtige Koreanerin und jetzige Deutsche, die mit einem deutschen Mann verheiratet ist und drei Kinder hat, ihren Umgang mit der deutschen Sprache und ihr Leben in diesem Land. Aus einer kritischen, aber immer konstruktiven Perspektive werden die Schwierigkeiten einer nicht-deutschsprachigen Mutter geschildert: die (zweisprachige) Erziehung, der Schulunterricht, die Frage der Identität, aber auch ganz alltägliche Dinge wie Sport, Taschengeld und Medienkonsum. Dazu gibt es praktische Tipps zum Verhalten in schwierigen Sprachsituationen. Aber auch die Schattenseiten und Rückschläge werden angesprochen, ohne dabei den Mut zu verlieren. Mit einem Feuerwerk an Sprachwitz und viel Sinn für Situationskomik werden spielerische Überlegungen zur deutschen Sprache angestellt, die gleichzeitig didaktische Wirkung haben. Muttersprachler und Nicht-Muttersprachler werden nach der amüsanten Lektüre nicht nur neu auf die deutsche Sprache blicken, sondern auch ihr Land ein klein wenig anders betrachten.

Muttersprache · Identität · Nation

Sprachliche Bildung im Spannungsfeld zwischen einheimisch und fremd

Author: Hubert Ivo

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322942449

Category: Social Science

Page: 401

View: 6481

Sprachliche Bildung ist im Kontext europäischen Denkens der Kernbereich von Bildung überhaupt: der Bildung des Einzelnen, der der Nationen und der des Menschengeschlechts.Die Rekonstruktion dieses Denkrahmens führt auf den okzidentalen Beitrag zur Bildungsgeschichte der Menschheit, zur Idee der "sprachverständigen Nation" (Humboldt). Sie wird unter dem Schutt der neueren Nationalismusgeschichte freigelegt und zum Ausgangspunkt für die Perspektivierung der Aufgaben sprachlicher Bildung gemacht. In einem zweiten Schritt werden wesentliche Voraussetzungen zur wissenschaftlichen Erkundung der Praxis sprachlicher Bildung geprüft und so in Umrissen eine allgemeine Sprachdidaktik vorgestellt.

Muttersprache — Vaterland

Die deutsche Nation und ihre Sprache

Author: Klaus Ahlzweig

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 332294137X

Category: Social Science

Page: 242

View: 5843

In dieser sowohl sprachgeschichtlich wie ideologiekritisch ausgerichteten Studie geht der Autor der Frage nach, wie der Begriff der "Muttersprache" - zunächst als Bezeichnung der Sprache der Ungebildeten im Gegensatz zur Bildungssprache benutzt - in der Neuzeit zur Bezeichnung für das Hochdeutsche wird und damit auch zunehmend der nationalen Abgrenzung dient. Die "Muttersprache" wird im 19. Jahrhundert zum Träger des Nationalbewußtseins - erst recht in seiner deutschnational-chauvinistischen Ausprägung im faschistischen Deutschland. Eine Analyse des Umgangs mit diesem stark ideologisch belasteten Begriff nach 1945 rundet den Band ab. "(...) Ein Buch, das allen sprachhistorisch Interessierten bestens empfohlen werden kann." Der Ginkgo-Baum

Unser Deutsch

Einführung in die Muttersprache

Author: Friedrich Kluge

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: German language

Page: 146

View: 3180

Jesu Muttersprache

Author: Arnold Meyer

Publisher: Рипол Классик

ISBN: 5877136593

Category: History

Page: 176

View: 5039

Die Schreibkompetenz von Kindern mit Deutsch als Muttersprache und Deutsch als Zweitsprache

Eine empirische Untersuchung des Wortschatzes, der Syntax und der Textqualität

Author: Evi Egger

Publisher: diplom.de

ISBN: 3836616726

Category: Literary Criticism

Page: 123

View: 3172

Inhaltsangabe:Einleitung: ‚Eine Sprache: ein Mensch – zwei Sprachen: zwei Menschen.’ (Türkisches Sprichwort). Dieses Zitat zeigt sehr deutlich, dass Menschen, die mit zwei Sprachen aufwachsen, sich gleichzeitig in zwei Welten orientieren müssen. Dies gilt auch für Migrantenkinder aus verschiedensten Ländern, die in deutschsprachige Länder auswandern. Neben ihrer Muttersprache werden sie meist in frühesten Jahren vor die Herausforderung gestellt, Deutsch als Zweitsprache zu erlernen. Dies gilt nicht nur für die Kommunikation, sondern vor allem auch für die Schrift. Viele verfügen über unzureichende Deutschkenntnisse, die sich vor allem in den schulischen Leistungen widerspiegeln. In der über diese Thematik vorhandenen Literatur herrscht Einigkeit, dass Migrantenkinder in der Schule Lernprobleme aufweisen. Ich möchte mich in meiner Arbeit gezielt mit der Frage auseinandersetzen, inwieweit Kinder mit Deutsch als Zweitsprache bei einem frühen Zweitsprachenerwerb tatsächlich größere Sprachschwierigkeiten beim Verfassen von Texten haben, als Kinder mit Deutsch als Erstsprache. Das Hauptaugenmerk meiner Untersuchung liegt im Bereich Wortschatz, Syntax und Textqualität. Im Rahmen meines Diplomarbeitsthemas „Die Schreibkompetenz von Kindern mit Deutsch als Muttersprache und Kindern mit Deutsch als Zweitsprache“ habe ich eine empirische Studie an der Grazer Grundschule Fröbelpark durchgeführt, in welcher ich anhand von Texten von zwölf Kindern mit Deutsch als Muttersprache und zwölf Kindern mit Deutsch als Zweitsprache, die Unterschiede im Bereich Morphologie, Syntax und Textlinguistik der beiden Gruppen erfasst habe. Die Frage nach den Unterschieden und Gemeinsamkeiten bildet auch den roten Faden meiner Arbeit. Im ersten Teil meiner Arbeit werden Grundbegriffe der Thematik Zweitsprachenerwerb erklärt und anschließend die Bedeutung und Förderung von zweisprachigen Kindern in der Schule beleuchtet. Dieser theoretisch angelegte Teil stellt die Basis für meinen praktisch ausgerichteten Forschungsteil dar und dient somit dem besseren Verständnis. In der Auswertung der Texte werden primär die Gruppen als Ganze miteinander verglichen, das heißt Kinder, die Deutsch als Erstsprache sprechen werden mit jenen verglichen, die Deutsch als Zweitsprache sprechen. Auf individuelle Unterschiede wird meist nur am Rande eingegangen, da dies den Rahmen der Arbeit sprengen würde. Die Schüler und Schülerinnen werden nur in ihren schriftlichen Fähigkeiten verglichen, da [...]

Im Kollektiv ist Sprache Macht: Eine Untersuchung zu Zusammenhängen zwischen Muttersprache, Spracherwerb und Drop-outs im österreichischen Schulsystem

Author: Daniela Ammann

Publisher: Bachelor + Master Publication

ISBN: 3958200311

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 40

View: 2097

Jemand der in ein Land emigriert, mit einer anderen Sprache, wird gewissermaßen dazu gedrängt sich seiner Muttersprache zu entledigen und fortan die Sprache der ‘aufnehmenden’ Gesellschaft zu übernehmen. Spracherwerb in der Migration oder aber auch Erlernen einer Zweitsprache, dafür ist die Grundlage die eigene Muttersprache. Im österreichischen Bildungssystem gehören Schüler und Schülerinnen mit einer anderen Muttersprache als Deutsch, die aus dem System fallen und keinen Schulabschluss haben oder keine weitere Ausbildung aufnehmen, zum Alltag. Daher stellt sich die Frage: In wie weit hängt das Konzept von ‘Sprache ist/und Macht’ mit dem Spracherwerb in der Migration bzw. der Bedeutung von Muttersprache zusammen und lässt sich daraus eine Parallele zu muttersprachlichen Unterricht im österreichischen Schulsystem und in diesem Zusammenhang stehende School-Drop-Out-Raten ziehen? Durch die Analyse von Daten der Statistik Austria und des Bildungsministeriums sowie aktueller Forschungsliteratur zum Thema Muttersprachenerwerb, wird dieser Frage auf den Grund gegangen und beleuchtet kritisch das österreichische Schulsystem und dessen Defizite in der Sprachförderung.

Rhythmuswahrnehmung in der Muttersprache und in einer Fremdsprache

Author: Anna Schor-Tschudnowskaja

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832460705

Category: Psychology

Page: 90

View: 7061

Inhaltsangabe:Einleitung: Die vorliegende Diplomarbeit ist der Untersuchung von Rhythmuswahrnehmung in der Sprache gewidmet. Sie setzt sich sowohl theoretisch als auch empirisch mit der Frage auseinander, ob die Wahrnehmung von Sprachrhythmen in der Muttersprache und in einer nicht verständlichen Fremdsprache unterschiedlich ausfällt. Als Versuchsmaterial dienten Zweizeiler aus deutschen und russischen Gedichten. Diese Zweizeiler wurden in Paaren dargeboten und sollten hinsichtlich ihrer rhythmischen Struktur miteinander verglichen werden. Die rhythmische Struktur wurde variiert, indem die beiden Zweizeiler entweder im gleichen oder im unterschiedlichen Versmaß standen. Als Ergebnis kam heraus, daß der Vergleich in einer nicht verständlichen Sprache kaum möglich war. In der Muttersprache waren die Versuchspersonen dazu geneigt, den Rhythmus eher als verschieden anzusehen sogar dann, wenn er in Wirklichkeit gleich war. Dagegen wurde bei den bilingualen Aufgaben der gleiche Rhythmus fast immer erkannt. Der unterschiedlicher Rhythmus zweier verschiedener Sprachen wurde kaum wahrgenommen. Die Versuchsergebnisse werden am Ende der Arbeit ausführlich besprochen. Zu ihrer Interpretation wurden die Theorie der Bezugssysteme in der Wahrnehmung und das Konzept der rhythmischen Monotonie vorgeschlagen. Abschließend werden einige methodische Kritikpunkte sowie Vorschläge für weitere Untersuchungen diskutiert. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Kurzzusammenfassung2 2.Einleitung3 3.Rhythmische Vielfalt5 3.1Rhythmus in der lebendigen und nicht lebendigen Natur5 3.2Rhythmus in der Sprache8 3.3Versmaße der Gedichte13 4.Spracherwerb20 4.1Erwerb der Muttersprache21 4.2Erwerb einer Fremdsprache27 5.Zeit, Sprache und Rhythmus33 6.Hinführung zur Fragestellung und Hypothesen40 7.Methoden43 7.1Operationalisierung der Fragestellung43 7.2Zweizeiler-Paare45 7.3Stichprobe49 7.4Versuchsaufbau49 7.5Statistische Auswertung der Daten53 8.Ergebnisse55 9.Interpretation und Diskussion der Ergebnisse71 10.Literaturverzeichnis80 11.Anhang85 12.Erklärung131