Funktionsfähigkeit und Stabilität von Finanzmärkten

Author: Wolfgang Franz,Hans Jürgen Ramser,Manfred Stadler

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161487767

Category: Business & Economics

Page: 287

View: 6926

Papers and discussions presented at the 34th Ottobeurer Wirtschaftswissenschaftliches Seminar held 12-15 Sept. 2004.

Finanzkrisen und Hedgefonds

Finanzmagier oder Krisenauslöser?

Author: Bernd Berg

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783834915511

Category: Business & Economics

Page: 290

View: 8810

Bernd Berg analysiert die Finanzkrisen, beschreibt detailliert wie Hedgefonds funktionieren und wie deren Handelsstrategien Einfluss auf die Finanzkrisen der vergangenen Dekaden genommen haben.

Globalisierung der Weltwirtschaft

Schlussbericht der Enquete-Kommission

Author: Deutscher Bundestag

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663101800

Category: Social Science

Page: 620

View: 7466

Dieser Bericht stellt die großen ökonomischen, ökologischen, gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen der Zeit in klarer Sprache dar und gibt der Politik Handlungsempfehlungen. Alle wichtigen Bereiche werden dabei angesprochen. Jenseits der emotionalen Auseinadersetzung um die Auswirkungen der Globalisierung vermittelt der Bericht ein Bild von den Aufgaben, denen sich die deutsche und internationale Politik stellen müssen.

Leerverkäufe

Die Regulierung des gedeckten und ungedeckten Leerverkaufs in der Europäischen Union

Author: Friedrich Schlimbach

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161536014

Category: Law

Page: 279

View: 1501

Leerverkaufe sind Geschafte auf den Finanzmarkten, durch die Marktteilnehmer von sinkenden Kursen profitieren konnen. Leerverkaufe werden seit dem Beginn des Borsenhandels fur Kurssturze verantwortlich gemacht und gesetzlichen Beschrankungen unterworfen. In neuester Zeit war die Finanzkrise von 2008 Anlass fur Kritik. Der europaische Gesetzgeber hat durch die Leerverkaufsverordnung Leerverkaufe umfassend reguliert, Transparenzpflichten in Bezug auf Netto-Leerverkaufspositionen eingefuhrt und ein Verbot ungedeckter Leerverkaufe normiert. Friedrich Schlimbach untersucht diese Regulierung umfassend und erortert praktische Fragen der Rechtsanwendung. Dabei finden auch die Regulierungen des Marktmissbrauchs und der Investmentfonds Berucksichtigung. Schliesslich wird auf der Grundlage einer tiefgehenden okonomischen und ethischen Analyse und mit Blick auf die Regelungskonzepte in den USA und der Schweiz die europaische Leerverkaufsregulierung rechtspolitisch beurt eilt.

Ökonomie versus Recht im Finanzmarkt?

Author: Eberhard Kempf,Klaus Lüderssen,Klaus Volk

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110267446

Category: Law

Page: 334

View: 9147

This book is a collection of presentations held at the third symposium of the project “Economy, Criminal Law, Ethics”. The presentations in the first section of this work clearly show how the goals pursued in the financial market compete with other economic duties and that now new coordinating mechanisms must be developed. This is demonstrated in a focused and compact manner in the following section, which contains presentations on selected topics regarding substantive law and procedural law. The symposium concludes with a re-examination of the basics and considers possible regulatory and monitoring reforms. In forward looking discussions, hidden methodological controversies are explored, the realization of which facilitates the understanding of complex processes.

Die Hausbankbeziehung

institutionalisierte Finanzierungslösungen für kleine und mittlere Unternehmen in räumlicher Perspektive

Author: Michael Handke

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 3643114060

Category:

Page: 391

View: 5088

Finanzmärkte

Author: Bernhard Gahlen,Helmut Hesse

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783161468124

Category: Business & Economics

Page: 356

View: 8171

Verpflichtung von Unternehmen zur Planungsrechnung: Prospektive Ans„tze aus der Rechnungslegung, Gesetzgebung und Praxis

Author: Markus L. Huszar

Publisher: disserta Verlag

ISBN: 3954250268

Category:

Page: 108

View: 3218

Dieses Buch thematisiert ausgehend von einem Unternehmen mit Firmensitz in Deutschland dessen Verpflichtung zur Planungsrechnung. Jene Regulierung wird anhand des Unternehmenslebenszyklus er rtert. Dabei wirken als Fundament der Rechtsnormen neben speziellen Rechtsquellen und faktischen Ans tzen aus der Praxis insbesondere die konkreten Inhalte der nationalen handelsrechtlichen Rechnungslegungsvorschrift (HGB) und der internationalen Standards (IAS/ IFRS), etwaig erg nzt durch entsprechende Kommentierungen. Als Folge von Bilanzierungsskandalen (wie etwa die Unternehmenspleiten von Enron und Worldcom aus den Jahren 2001 sowie 2002) und der partiell immer noch nachwirkenden Finanzkrise von 2007, die wiederum in eine Depression der Weltwirtschaft gem ndet hat, ist eine Vielzahl an neuen Einflussfaktoren auf die Planungsaktivit ten eines deutschen Unternehmens zu erkennen. Die im Zeitverlauf mit der Komplexit t und Ver nderungsgeschwindigkeit positiv korrelierende interdependente Systematik wird gebildet durch: - die Einf hrung neuer kapitalmarktorientierter Vorschriften. - die Implementierung von Basel II. - die Harmonisierung des internationalen Jahresabschlusses. - das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG). - die Konvergenz von interner und externer Rechnungslegung. - die im Rahmen der letzten Jahre steigende Anzahl an Sanierungs- und Insolvenzf llen. - das Aufkommen der Nachhaltigkeitsberichtserstattung und des Value Reportings als aktuelle Trends der externen Berichterstattung. - die mit der Bezeichnung als Kreditklemme popul r gewordene Zur ckhaltung von Kreditinstituten bei der Darlehensgew hrung. Vor dem Hintergrund des vorgenannten Spannungsfeldes verfolgt die Arbeit eine multilaterale Zielsetzung. Zun chst ist zu pr fen, inwieweit die oben genannten Rahmenbedingungen auf die Verpflichtung zur Planungsrechnung von Unternehmen einwirken. Au erdem stellt sich die Frage nach der aktuellen Intensit t bez glich der prospektiven Ans tze. Auch ist von In

Ausländische Staatsfonds und staatliche Sonderrechte

zum Phänomen "Sovereign Wealth Funds" und zur Vereinbarkeit der Beschränkung von Unternehmensbeteiligungen mit Europarecht

Author: Johanna Wolff

Publisher: BWV Verlag

ISBN: 3830516886

Category: Capital movements

Page: 227

View: 2437

Mit der Gründung neuer Staatsfonds in China und Russland begann im Jahr 2007 eine kontroverse politische Diskussion über den richtigen Umgang mit ausländischem staatlichem Kapital. Dieses Buch überträgt die Debatte, die zunächst überwiegend aus ökonomischer Perspektive geführt wurde, in juristische Begriffe und leistet damit einen Beitrag zu ihrer rechtlichen Einordnung und Bewertung. So fehlte bislang eine Beschreibung des Phänomens Staatsfonds, die in juristischen Kategorien den Unterschied zu anderen, privaten Investitionsvehikeln herausstellt. Das Buch füllt außerdem eine Lücke, indem es konkrete Gefahren für die Zielländer der Investitionen von Staatsfonds aufzeigt. Hierfür wurden anhand des deutschen Gesellschaftsrechts Handlungsmöglichkeiten ermittelt, mit denen Staatsfonds etwa in Deutschland staatsfondstypische Schäden anrichten können. Auf diese Darstellung folgt eine Untersuchung des europa- und völkerrechtlichen Rahmens für Staatsfondsinvestitionen. Einen Schwerpunkt bildet hierbei die europarechtliche Überprüfung der Novelle des deutschen Außenwirtschaftsgesetzes vom April 2009, nach der Unternehmensbeteiligungen durch Staatsfonds untersagt werden können.

Das Verbot ungedeckter Leerverkäufe und bestimmter Kreditderivate nach §§ 30h, 30j WpHG

Author: Jan-Heinrich Ehlers

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656604711

Category: Law

Page: 35

View: 6112

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, Note: 16 Punkte, Universität Osnabrück, Veranstaltung: Seminar zum Gesellschaft- und Kapitalmarktrecht, Sprache: Deutsch, Abstract: Dieses, im Sommersemester 2011 an der Universität Osnabrück als Seminararbeit eingereichte und mit 16 Punkten bewertete, Werk beschäftigt sich mit dem Verbot ungedeckter Leerverkäufe und bestimmter Kreditderivate nach den §§ 30h, 30j WpHG. Die Bearbeitung behandelt dabei zunächst die Tatbestände und die Rechtsfolgen der genannten Regelungen. Ausgehende davon wird eine kritische Würdigung vorgenommen. Es wird dabei insbesondere auf die Auswirkungen betreffend den Preisfindungsmechanismus, die Marktliquidität und die Finanzmarkstabilität eingegangen. Im Rahmen des Leerverkaufsverbot wird dies ergänzt durch Erörterungen zur Anreizstruktur, während im Rahmen des Verbots einzelner Kreditderivate die staatliche Refinanzierung eingehender betrachtet wird. Auch wird auf eventuell vorhandene Umgehungsgefahren eingegangen.

Die Herausbildung transnationalen Wirtschaftsrechts auf dem Gebiet der internationalen Finanz- und Kapitalmärkte

Konsequenzen für die normative Struktur der internationalen Rechtsordnung

Author: Birgit Rost

Publisher: BWV Verlag

ISBN: 3830513658

Category: Capital movements

Page: 319

View: 4287

Hauptbeschreibung Die Regulierung der internationalen Finanz- und Kapitalmärkte kann als Musterbeispiel der fortschreitenden Herausbildung eines transnationalen Wirtschaftsrechts herangezogen werden. Dies gilt insbesondere für die internationale Banken-, Wertpapier- und Versicherungsaufsicht sowie die internationale Rechnungslegung. Auf diesen Gebieten können Regulierungsstrukturen nachgewiesen werden, die sich wesentlich von traditioneller, nationalstaatlicher Regulierung unterscheiden. Dies wirft vor allem neuartige Fragen für das überkommene Verständnis des Völker- und Staatsrechts auf. Gle.

Kurswechsel für ein gutes Leben

Wege zu einer solidarischen Gesellschaft

Author: Berthold Huber

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 359339930X

Category: Political Science

Page: 276

View: 6772

Viele Politiker scheinen sich auf die Euro-Krise vorerst eingerichtet zu haben. Doch auch die Länder, denen es noch gut geht, müssen sich den drängenden Fragen der Zeit stellen: Wie lässt sich ein demokratisches und soziales Europa gestalten? Wie kann ein gesellschaftlicher Prozess auf den Weg gebracht werden, bei dem gute Arbeitsverhältnisse, der notwendige ökologische Umbau und die Demokratisierung der Gesellschaft zusammengehen? Wie lassen sich Solidarität, Selbstbestimmung und ökologische Verantwortung miteinander verbinden? Einige der führenden Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler unserer Zeit zeigen, wie die Weichen gestellt werden müssen. Das Ziel heißt nicht nur zahlenmäßiges Wachstum, sondern Wohlstand, der bei allen ankommt. Mit Beiträgen von Gerhard Bosch, Colin Crouch, James Galbraith, Gustav Horn, Berthold Huber, Kurt Hübner, Richard Hyman, Luiz Inácio Lula da Silva, Robert Misik, Jill Rubery, Christoph Scherrer, Ernst Ulrich von Weizsäcker und Noel Whiteside

Zehn Jahre Vertrag von Maastricht

Author: Joachim Ahrens

Publisher: Duncker & Humblot

ISBN: 9783428508792

Category:

Page: 169

View: 8215

Die Beschlüsse von Maastricht zur Einführung einer gemeinsamen europäischen Währung erzeugten unterschiedlichste Reaktionen in Öffentlichkeit und Wissenschaft: Während die einen von einer "Vision für Europa" sprachen, warnten andere vor einem "gefährlichen Irrweg". Auch heute noch prägen äußerst kontroverse Ansichten die Diskussion um die Perspektiven des Euro. Dies nahm das Zentrum für Globalisierung und Europäisierung der Wirtschaft (CeGE) an der Universität Göttingen zum Anlass, am 30. November 2001 das Symposium "Zehn Jahre Vertrag von Maastricht" durchzuführen. Ziel der Veranstaltung war es, die damalige Diskussion aus aktuellem Blickwinkel aufzuarbeiten und die künftigen Perspektiven des Euro zu analysieren. Die Autoren des vorliegenden Buches dokumentieren das wissenschaftliche Ergebnis dieser Tagung.Auf der Grundlage der bisherigen Erfahrungen werden neben den Vorteilen der europäischen Gemeinschaftswährung vor allem die Ursachen der Euro-Schwäche 1999-2001 sowie die fehlende politische Fundierung der Europäischen Währungsunion (EWU) analysiert. Hinsichtlich der zukünftigen Perspektiven widmet sich der vorliegende Band vor allem den mittelfristigen stabilitäts- und wachstumspolitischen Herausforderungen, denen die Länder der EWU vor dem Hintergrund der Osterweiterung gegenüberstehen. Ergänzt wird diese Diskussion durch die Frage, wie rasch und über welchen Weg sich die Beitrittsländer der Währungsunion anschließen sollten.Im Abschlusskapitel wird argumentiert, dass die eigentliche Bewährungsprobe für den Euro noch aussteht. Insbesondere drei Situationen könnten hierfür entscheidend sein: erstens, wenn die konjunkturelle Entwicklung sich weiterhin abschwächt und hierdurch der Zielkonflikt zwischen Beschäftigungssicherung und Inflationsbekämpfung wieder virulent wird; zweitens, wenn ein Umschwung in der Inflationsakzeptanz und den Inflationserwartungen entsteht; drittens, wenn die EWU zu rasch um die Beitrittsländer erweitert wird. Daher sollte die EWU zunächst als "Club im Club" weitergeführt werden, damit die Gemeinschaftswährung nicht zu schnell mit der dritten Bewährungsprobe überfordert wird.

Zwischen Markt und Staat

Geschichte und Perspektiven der Ordnungspolitik in der Zweiten Republik

Author: Christian Dirninger,Jürgen Nautz,Engelbert Theurl,Theresia Theurl

Publisher: Böhlau Verlag Wien

ISBN: 9783205774792

Category: Austria

Page: 555

View: 5750

Systemrelevanz von Geschäftsbanken

Author: Simon Schirmbeck

Publisher: Bachelor + Master Publication

ISBN: 3956840585

Category: Business & Economics

Page: 60

View: 2692

„Das Schlimmste ist überstanden.“ Zu dieser Erkenntnis kam Richard Fuld, seinerzeit CEO der inzwischen insolventen Investmentbank Lehman Brothers, vier Monate vor der Insolvenz seiner Bank, die die erste echte Rezession der Weltwirtschaft einläutete. Die Banken-, Finanz-, Wirtschafts-, Vertrauens- und Hypothekenkrise, die das politische und wirtschaftliche Geschehen noch bis zum Zeitpunkt dieser Arbeit prägt, stand dabei aber nicht nur im Zeichen des großen „Bankensterbens“. Viel eher wurden im Rahmen der Finanzkrise dreistellige Milliardenbeträge zur Rettung zahlreicher Banken aufgewandt, die zu einem großen Teil aus öffentlichen Mitteln stammen. Die Verwendung dieser Mittel, die zweifelsohne auch in die Konsolidierung der öffentlichen Haushalte oder in Bildung, Forschung oder Infrastrukturmaßnahmen hätten fließen können, wurde letztendlich als alternativlos angesehen. Wissenschaft, Interessenverbände und Politiker waren sich einig, dass kein Weg an der Unterstützung insolvenzgefährdeter Banken vorbei führt und sahen sich in der Insolvenz von Lehman Brothers in den vereinigten Staaten bestätigt, welche eine weltweite Vertrauenskrise auslöste und die ohnehin bereits angespannte Situation auf den Finanzmärkten verschärfte. Die öffentliche Meinung war jedoch eine andere. Die Selbstverständlichkeit, mit der in kürzester Zeit zwei- oder dreistellige Milliardenbeträge zur Rettung von Banken mobilisiert wurde, wo auf kommunaler Ebene jeder Cent zweimal umgedreht werden muss, traf in der Bevölkerung auf Unverständnis. Dabei kam immer wieder die Frage nach der Rechtfertigung der Staatshilfen auf. Warum wurden Opel oder Schlecker nicht gerettet, aber Banken scheinbar bedingungslos über Nacht gerettet? Die Erklärung liegt in der Systemrelevanz der Geschäftsbanken. Das Ziel dieser Arbeit ist die kritische Untersuchung der Systemrelevanz einer Geschäftsbank, um die Verwendung öffentlicher Mittel zur Unterstützung der Geschäftsbank in Krisensituationen rechtfertigen zu können und gegebenenfalls die sich daraus ergebenden Probleme angehen zu können.