Friction

An Ethnography of Global Connection

Author: Anna Lowenhaupt Tsing

Publisher: Princeton University Press

ISBN: 1400830591

Category: Social Science

Page: 344

View: 1159

A wheel turns because of its encounter with the surface of the road; spinning in the air it goes nowhere. Rubbing two sticks together produces heat and light; one stick alone is just a stick. In both cases, it is friction that produces movement, action, effect. Challenging the widespread view that globalization invariably signifies a "clash" of cultures, anthropologist Anna Tsing here develops friction in its place as a metaphor for the diverse and conflicting social interactions that make up our contemporary world. She focuses on one particular "zone of awkward engagement"--the rainforests of Indonesia--where in the 1980s and the 1990s capitalist interests increasingly reshaped the landscape not so much through corporate design as through awkward chains of legal and illegal entrepreneurs that wrested the land from previous claimants, creating resources for distant markets. In response, environmental movements arose to defend the rainforests and the communities of people who live in them. Not confined to a village, a province, or a nation, the social drama of the Indonesian rainforest includes local and national environmentalists, international science, North American investors, advocates for Brazilian rubber tappers, UN funding agencies, mountaineers, village elders, and urban students, among others--all combining in unpredictable, messy misunderstandings, but misunderstandings that sometimes work out. Providing a portfolio of methods to study global interconnections, Tsing shows how curious and creative cultural differences are in the grip of worldly encounter, and how much is overlooked in contemporary theories of the global.

The Mushroom at the End of the World

On the Possibility of Life in Capitalist Ruins

Author: Anna Lowenhaupt Tsing

Publisher: Princeton University Press

ISBN: 1400873541

Category: Social Science

Page: 352

View: 2135

Matsutake is the most valuable mushroom in the world—and a weed that grows in human-disturbed forests across the northern hemisphere. Through its ability to nurture trees, matsutake helps forests to grow in daunting places. It is also an edible delicacy in Japan, where it sometimes commands astronomical prices. In all its contradictions, matsutake offers insights into areas far beyond just mushrooms and addresses a crucial question: what manages to live in the ruins we have made? A tale of diversity within our damaged landscapes, The Mushroom at the End of the World follows one of the strangest commodity chains of our times to explore the unexpected corners of capitalism. Here, we witness the varied and peculiar worlds of matsutake commerce: the worlds of Japanese gourmets, capitalist traders, Hmong jungle fighters, industrial forests, Yi Chinese goat herders, Finnish nature guides, and more. These companions also lead us into fungal ecologies and forest histories to better understand the promise of cohabitation in a time of massive human destruction. By investigating one of the world's most sought-after fungi, The Mushroom at the End of the World presents an original examination into the relation between capitalist destruction and collaborative survival within multispecies landscapes, the prerequisite for continuing life on earth.

Saison in Mekka

Geschichte einer Pilgerfahrt

Author: Abdellah Hammoudi

Publisher: C.H.Beck

ISBN: 9783406557521

Category:

Page: 310

View: 7428

Common Wealth

Das Ende des Eigentums

Author: Michael Hardt,Antonio Negri

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593391694

Category: Political Science

Page: 437

View: 7350

In der momentanen Krise wächst das gesellschaftliche Unbehagen am Kapitalismus. Viele Menschen fragen jetzt nach einer menschlicheren Alternative des Zusammenlebens. Eine Gesellschaft jenseits von Maximen wie Profit, Konkurrenz und Besitzdenken - ist das möglich? Michael Hardt und Antonio Negri, Autoren des Bestsellers äEmpireä, entwickeln in ihrem neuen grossen Werk einen provozierend optimistischen Gesellschaftsentwurf. Dieser beruht nicht mehr auf dem neoliberalen Gegensatz von Privatbesitz und öffentlichem Eigentum, sondern auf der Idee des Gemeinsamen (äcommonä). Ressourcen wie Wasser, Luft und Pflanzen und immaterielle Güter wie Wissen und Information gehören uns allen. Wenn wir sie teilen, wird der Weg frei für eine gerechtere Gesellschaft, an der alle partizipieren können. Im Streit um das politische Profil des 21. Jahrhunderts bieten die Autoren ein zentrales Gegengewicht zu all jenen, die uns weismachen wollen, dass die derzeitige Politik- und Wirtschaftsform die einzig mögliche sei.

Existenzweisen

Eine Anthropologie der Modernen

Author: Bruno Latour

Publisher: Suhrkamp Verlag

ISBN: 3518737376

Category: Social Science

Page: 600

View: 2565

Vor zwanzig Jahren hatte der französische Soziologe und Philosoph Bruno Latour konstatiert: »Wir sind nie modern gewesen«, und sich an einer »symmetrischen Anthropologie« jenseits der Trennung von Natur und Kultur versucht. Nun legt er sein zweites Hauptwerk vor, das dieses faszinierende Projekt mit einer »Anthropologie der Modernen« fortschreibt und den verschiedenen Existenzweisen von Wissenschaft, Technologie, Recht, Religion, Wirtschaft und Politik in der modernen Welt nachspürt. Ein großes Panorama der Modi moderner Existenz. Latour setzt für dieses Projekt bei der globalen Verflechtung aller Lebensbereiche an, die heute nicht zuletzt am Problem des Klimawandels sichtbar wird. Zugleich zeigt sich aber an diesem Problem auch, dass es verschiedene Handlungssphären gibt, die jeweils eigene Existenzweisen besitzen: Politiker, die sich mit dem Klimaproblem befassen, sind eben keine Wissenschaftler, die Klimaforschung betreiben, und Unternehmer orientieren sich zunächst an den Maßgaben der Wirtschaftlichkeit; wissenschaftliche Ergebnisse werden daher nicht einfach in politische und ökonomische Handlungen übersetzt. Dennoch sind für Latour diese verschiedenen Existenzmodi nicht unabhängig voneinander, sondern durchdringen einander und kreieren gemeinsam Probleme, die es in der Folge auch gemeinsam zu lösen gilt. Es bedarf daher einer neuen Form der »Diplomatie«, die zwischen den einzelnen Existenzweisen vermittelt. Nicht weniger als die Zukunft unseres Planeten steht auf dem Spiel und nicht weniger als eine solche diplomatische Vermittlung versucht dieses grundlegende und wegweisende Buch zu leisten. Auf dass wir endlich modern werden!

Words in Motion

Toward a Global Lexicon

Author: Carol Gluck,Anna Lowenhaupt Tsing

Publisher: Duke University Press

ISBN: 0822391104

Category: Social Science

Page: 352

View: 329

On the premise that words have the power to make worlds, each essay in this book follows a word as it travels around the globe and across time. Scholars from five disciplines address thirteen societies to highlight the social and political life of words in Asia, Europe, and the Middle East, from the mid-nineteenth century to the present. The approach is consciously experimental, in that rigorously tracking specific words in specific settings frequently leads in unexpected directions and alters conventional depictions of global modernity. Such words as security in Brazil, responsibility in Japan, community in Thailand, and hijāb in France changed the societies in which they moved even as the words were changed by them. Some words threatened to launch wars, as injury did in imperial Britain’s relations with China in the nineteenth century. Others, such as secularism, worked in silence to agitate for political change in twentieth-century Morocco. Words imposed or imported from abroad could be transformed by those who wielded them to oppose the very powers that first introduced them, as happened in Turkey, Indonesia, and the Philippines. Taken together, this selection of fourteen essays reveals commonality as well as distinctiveness across modern societies, making the world look different from the interdisciplinary and transnational perspective of “words in motion.” Contributors. Mona Abaza, Itty Abraham, Partha Chatterjee, Carol Gluck, Huri Islamoglu, Claudia Koonz, Lydia H. Liu, Driss Maghraoui, Vicente L. Rafael, Craig J. Reynolds, Seteney Shami, Alan Tansman, Kasian Tejapira, Anna Lowenhaupt Tsing

Israeli-Palestinian Activism

Shifting Paradigms

Author: Alexander Koensler

Publisher: Ashgate Publishing, Ltd.

ISBN: 1472439473

Category: Social Science

Page: 206

View: 6375

When do words and actions empower? When do they betray? Based on ethnographic fieldwork, this volume tracks the repercussions of advocacy activism against house demolitions in 'unrecognised' Arab-Bedouin villages in Israel's southern 'internal frontier'. It highlights the repercussions of activism for victims, fund-raisers and activists. The ethnographic episodes show how humanitarian aid intervention and indigenous identity politics can turn into a double-edged sword. Ironically, institutional lobbying for coexistence and its interpretative categories can sometimes perpetuate different forms of subjugation. The volume also shows how, beyond the institutional lobbying, novel figures of activism emerge: informal networks create non-sectarian, cross-cutting countercultures and rethink human-environment relationships. These experimental political subjects redefine the categories of the conflict and elude the logic of zero-sum games; they point towards a shifting paradigm in current ethnopolitics. Koensler outlines an ethnographic approach for the study of social movements that follows multiple relations around mobilisations rather than studying activism in itself. This perspective thus becomes relevant for scholars and activists engaged with the Israeli-Palestinian conflict and those interested in global rights discourses.

Sterbewelten

Eine Ethnographie

Author: Martin W. Schnell,Werner Schneider,Harald Kolbe

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658034343

Category: Social Science

Page: 139

View: 5553

Hirntoddiagnostik, Palliative Care u.a. sind kulturelle und gesellschaftliche Techniken, die das Sterben und den Tod heute bestimmen. Sterben ist daher kein rein biologischer, sondern primär ein sozialer Prozess. Die Weiterlebenden definieren, wann jemand als sterbend, als tot gilt und was mit ihm zu geschehen hat – somit steht dabei nicht nur das sterbende Individuum im Mittelpunkt, sondern interaktiv hergestellte Sterbewelten. Die Methode der Ethnographie zeigt, wie diese Sterbewelten gesellschaftlich aufgebaut werden. Entlang der vorgestellten Methodik sowie ausgewählten empirischen Beispielen zeigen die AutorInnen, dass und wie die aktuelle Institutionalisierung des Sterbens den Menschen als ein Subjekt formt, das rechtzeitig seine sogenannten letzten Dinge regeln muss, um den heutigen Vorgaben des ‚guten‘ Sterbens folgen zu können.

Schriftsteller werden

der Klassiker über das Schreiben und die Entwicklung zum Schriftsteller

Author: Dorothea Brande

Publisher: N.A

ISBN: 9783866710696

Category:

Page: 132

View: 8335

Kleine Geschichte des Neoliberalismus

Author: David Harvey

Publisher: Rotpunktverlag

ISBN: 3858695289

Category: Political Science

Page: 280

View: 5964

Neoliberalismus ist eine Doktrin. Sie besagt, dass der Markt an sich eine Ethik darstellt und in der Lage ist, alles menschliche Tun und Trachten in die richtigen Bahnen zu lenken. Seit rund dreißig Jahren ist der Neoliberalismus aber auch politische Praxis, und viel ist darüber schon publiziert worden. Doch David Harvey legt mit diesem Buch das "lebendigste, lesenswerteste, verständlichste und kritischste Handbuch über den Neoliberalismus vor, das es derzeit gibt". (Leo Panitch, Professor für vergleichende politische Ökonomie an der York-Universität in Toronto) Harvey rekapituliert die Geschichte des Neoliberalismus, wobei nicht nur die allgemein bekannten "Pioniere" Thatcher und Reagan zu Ehren kommen, sondern auch das neoliberale "Modellland" Chile (unter Diktator Pinochet) oder das China des Deng Xiaoping. Er beschreibt den rasanten globalen Siegeszug der neoliberalen politischen Praxis in den 90er-Jahren und analysiert deren verheerende Auswirkungen in den meisten Ländern des Globus. Er zeigt aber auch anhand zahlreicher Beispiele, wie mit Zahlenmaterial gemogelt wird, um den "Erfolg" des Neoliberalismus zu beweisen. Nach diesem Buch wird das nicht mehr so einfach möglich sein.

Empire

Die neue Weltordnung

Author: Michael Hardt,Antonio Negri

Publisher: Campus Verlag

ISBN: 3593372304

Category: Political Science

Page: 461

View: 8941

Nach einem Vierteljahrhundert politischer Theoriemüdigkeit haben Hardt und Negri mit ihrer brillanten, provokanten und heiß diskutierten Analyse des postmodernen Kapitalismus im Zeitalter der Globalisierung das Denken wieder in Bewegung gebracht. Der Hoffnung auf die politische Gestaltbarkeit einer neuen, gerechteren Weltordnung haben sie damit ein anspruchsvolles theoretisches Fundament gegeben. "Eine grandiose Gesellschaftsanalyse, die unser Unbehagen bündelt und ihm eine Richtung gibt, für die in der Geschichte der Philosophie das Wort vom 'guten Leben' steht." Die Zeit "Das Jahrzehnt linker Melancholie ist vorüber." Neue Zürcher Zeitung

Marx & Sons

Author: Jacques Derrida

Publisher: N.A

ISBN: 9783518292600

Category: Communism

Page: 134

View: 9292

Genealogy as Critique

Foucault and the Problems of Modernity

Author: Colin Koopman

Publisher: Indiana University Press

ISBN: 0253006236

Category: Philosophy

Page: 368

View: 1576

Viewing Foucault in the light of work by Continental and American philosophers, most notably Nietzsche, Habermas, Deleuze, Richard Rorty, Bernard Williams, and Ian Hacking, Genealogy as Critique shows that philosophical genealogy involves not only the critique of modernity but also its transformation. Colin Koopman engages genealogy as a philosophical tradition and a method for understanding the complex histories of our present social and cultural conditions. He explains how our understanding of Foucault can benefit from productive dialogue with philosophical allies to push Foucaultian genealogy a step further and elaborate a means of addressing our most intractable contemporary problems.

Der große Ausbruch

Health, Ealth, and the Origins of Inequality

Author: Angus Deaton

Publisher: Klett-Cotta

ISBN: 3608100741

Category: Political Science

Page: 448

View: 5891

Heute sind die Menschen gesünder, wohlhabender und sie leben länger als früher. Einem Teil der Menschheit ist »Der Große Ausbruch« aus Armut, Not, Krankheit und Entbehrung in Freiheit, Bildung, Demokratie und eine freie globale Weltwirtschaft gelungen. Dennoch nimmt die Ungleichheit zwischen Nationen und Menschen unaufhaltsam zu. Das Opus Magnum des Nobelpreisträgers beschreibt, wie Lebens- und Gesundheitsstandards sich weltweit erhöhen ließen, wenn Aufrichtigkeit und neue Fairness Einzug in die globale Weltwirtschaft hielten. Aus dem »Wohlstand der Nationen« könnte ein Wohlstand aller Nationen werden. Angus Deaton, der Träger des Wirtschaftsnobelpreises 2015, schildert die Geschichte der Weltwirtschaft überraschend neu und anders. Vor 250 Jahren bescherte die Industrielle Revolution Westeuropa und den USA nachhaltigen Aufschwung und wirtschaftlicher Fortschritt, der bis heute andauert. Viele Menschen in Großbritannien, Frankreich, den USA und Deutschland überwanden ihre Armut, eigneten sich Bildung an und gestalteten ihre Staaten freiheitlich und demokratisch um. Aber bereits damals öffnete sich die Kluft zwischen Reich und Arm. Erhellend und eindringlich entwirft der Ökonom ein Panorama überwältigender Entdeckungen und phantastischer Erfindungen: Von der Überwindung von Pest, Cholera und Epidemien, von den Errungenschaften wie Impfungen, Antibiotika, Hygiene, sauberem Trinkwasser und den Erfolgen der modernen Medizin und Technik. Dennoch holen schmerzhafte Rückschläge auch die modernen Gesellschaften – vor allem aber die Ärmsten – immer wieder ein: entsetzliche Hungersnöte, Naturkatastrophen, Drogenhandel, Krebserkrankungen und die AIDS/HIV-Epidemie auf der anderen Seite. Alternativen bieten Reformen: Die Entwicklungs- und Protektionspolitik des Westens sollte eingestellt, jedenfalls grundlegend verändert werden. Dringend müssten die Handelshemmnisse aufgehoben werden, um der ganzen globalisierten Welt ihren eigenen „Großen Ausbruch“ zu eröffnen. Unser Wohlstand ist anfällig; Umdenken und anders Handeln sind dringend erforderlich. Hatten die USA noch vor 20 Jahren einen bis dahin nie gekannten Wohlstand für viele Amerikaner erreicht, wächst das einstige Vorbild der westlichen Welt heute wirtschaftlich schleppend oder gar nicht. Die Ungleichheit unter den Amerikanern hat schlagartig zugenommen. Hingegen hat sich das Wirtschaftswachstum in Indien und China vervielfacht und das Leben von mehr als zwei Milliarden Menschen unvorstellbar verbessert. »Dieses Thema bedarf einer großen Leinwand und eines kühnen Pinselstrichs, und Angus Deaton liefert auf virtuose Weise beides.« The Economist

Childhoods at the Intersection of the Local and the Global

Author: Afua Twum-Danso Imoh,R. Ame

Publisher: Springer

ISBN: 1137283343

Category: Social Science

Page: 207

View: 7973

Childhoods at the Intersection of the Local and the Global examines the imposition of the modern Western notion of childhood, which is now deemed as universal, on other cultures and explores how local communities react to these impositions in various ways such as manipulation, outright rejection and acceptance. The book discusses childhoods in different regions of the world and boasts a range of contributors from several academic disciplines such as Sociology, Social Work, Education, Anthropology, Criminology and Human Rights, who are experts on the regions they discuss. The book argues against the notion of a universal childhood and illustrates that different societies around the world have different notions of childhood. This book is recommended reading for students, scholars and practitioners working with children in the Global South as well as internationally.

The Land of Weddings and Rain

Nation and Modernity in Post-Socialist Lithuania

Author: Gediminas Lankauskas

Publisher: University of Toronto Press

ISBN: 1442699361

Category: History

Page: 352

View: 9476

In The Land of Weddings and Rain, Gediminas Lankauskas examines the components of the contemporary urban wedding – religious and civil ceremonies, “traditional” imagery and practices, and the conspicuous consumption of domestic and imported goods – in the context of the Western-style modernization of post-socialist Lithuania. Studying the tensions between “tradition” and “modernity” that surround this important ritual event, Lankauskas highlights the ways in which nationalism serves to negotiate the impact of modernity in the aftermath of state socialism’s collapse. His analysis also shows the importance of consumption and commodification to Lithuania’s ongoing “Westernization.” Based on more than a decade of ethnographic research, The Land of Weddings and Rain is a fascinating account of the tensions – between national and transnational, East and West, and old and new – that shape life in post-socialist Eastern Europe.