Die Methodologie der wissenschaftlichen Forschungsprogramme

Author: Imre Lakatos

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 366308082X

Category: Technology & Engineering

Page: 255

View: 8020

Royal Society, betrachtet die Hexentheorie als das Musterbeispiel empirischen Denkens. Wir müssen das empirische Denken definieren, ehe wir mit Hume anfangen, Bücher zu verbren nen. Das wissenschaftliche Denken konfrontiert die Theorien mit den Tatsachen; und eine der Hauptbedingungen dabei ist, daß die Theorien von den Tatsachen gestützt sein müs sen. Wie ist das nun des genaueren möglich? Darauf sind mehrere verschiedene Antworten vorgeschlagen worden. Newton selbst glaubte, seine Gesetze aufgrundder Tatsachen bewiesen zu haben. Er war stolz darauf, keine bloßen Hypothesen anzubieten; er veröffentlichte nur Theorien, die aufgrundder Tatsa chen bewiesen waren. Und zwar behauptete er, seine Gesetze aus den Keplerschen 'Erschei nungen' abgeleitet zu haben. Doch das war Unsinn, denn nach Kepler bewegten sich die Plane ten in Ellipsen, nach Newton aber wäre das nur richtig, wenn die Planeten nicht gegenseitig ihre Bewegung stören würden, und eben dies tun sie. Daher mußte Newton eine Störungstheo rie entwickeln, nach der sich kein Planet auf einer Ellipse bewegt. Heute kann man leicht zeigen, daß sich kein Naturgesetz aus endlich vielen Tatsa chen schlüssig ableiten läßt; doch man liest immer noch, wissenschaftliche Theorien würden aufgrundder Tatsachen bewiesen. Woher kommt diese hartnäckige Sperre gegen die elemen tare Logik? Das läßt sich sehr einleuchtend erklären. Die Wissenschaftler möchten ihren Theorien Achtung verschaffen, sie sollen die Bezeichnung 'Wissenschaft' verdienen, also echte Erkenntnis sein. Nun bezog sich im 17. Jahrhundert, als die Wissenschaft entstand, die wichtigste Erkenntnis auf Gott und den Teufel, auf Himmel und Hölle.

Kritik und Erkenntnisfortschritt

Abhandlungen des Internationalen Kolloquiums über die Philosophie der Wissenschaft, London 1965

Author: Imre Lakatos

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322906132

Category: Social Science

Page: 324

View: 9033

Erzählen, Erklären, Verstehen

Beiträge zur Wissenschaftstheorie und Methodologie der Historischen Kulturwissenschaften

Author: Andreas Frings,Johannes Marx

Publisher: Oldenbourg Verlag

ISBN: 305004859X

Category: Philosophy

Page: 218

View: 8951

Der Band gibt wichtige Impulse für die methodologische Reflexion der historischen Kulturwissenschaften. Er geht auf eine Tagung zurück (Mainz, November 2006), deren Thema "Dichtung und Wahrheit. Zum Verhältnis von Narration und Erklärung in den Kultur-, Geistes- und Sozialwissenschaften" war. Die Autoren greifen zum ersten Mal im kulturwissenschaftlichen Kontext Anregungen vor allem aus der Analytischen Philosophie auf und diskutieren ihren Wert für historisches und kulturwissenschaftliches Arbeiten. Im Fokus der Untersuchungen steht eine Begriffstrias, die für die Sozial-, Geistes- und Kulturwissenschaften gleichermaßen seit dem 19. Jahrhundert eine große Herausforderung darstellt: Erklären, Verstehen und Erzählen.

Kritik und Wissenschaftsgeschichte

Kuhns, Lakatos' und Feyerabends Kritik des Kritischen Rationalismus

Author: Gunnar Andersson

Publisher: Mohr Siebeck

ISBN: 9783169453085

Category: Philosophy

Page: 218

View: 7520

Wie lässt sich nach Karl Popper und Imre Lakatos die wissenschaftliche Methodologie kennzeichnen; und welche Kritik übt Paul Feyerabend an beiden Positionen?

Author: Oliver Neumann

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656038740

Category: Philosophy

Page: 14

View: 2685

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 2,3, Universität Rostock (Institut für Philosophie), Veranstaltung: Wissenschaftstheorie, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit soll zunächst die wissenschaftliche Methodologie, wie sie Karl Poppers "Logik der Forschung" beschreibt, skizzieren. Anschließend soll die Methodologie von Imre Lakatos (wie in "Falsifikation und die Methodologie wissenschaftlicher Forschungsprogramme" beschrieben), mit der von Popper verglichen werden. Beide sind Verfechter des Falsifikationismus und liegen insofern eng beieinander. Beide sind sich einig, dass es eine wissenschaftliche Methodologie gibt. Dagegen wendet sich u.a. Paul K. Feyerabend in seinem Werk "Wider den Methodenzwang".

Episteme der Medienwissenschaft

Systemtheoretische Studien zur Wissenschaftsforschung eines transdisziplinären Feldes

Author: Christian Filk

Publisher: transcript Verlag

ISBN: 3839407125

Category: Social Science

Page: 392

View: 2572

Die Studie unternimmt den Versuch, die jüngere Geschichte der hoch dynamischen Medienwissenschaft mittels einer systemtheoretischen Wissenschaftsforschung zu analysieren. Dabei werden nicht nur einzelne Forschungsrichtungen innerhalb der Formierung einer medienwissenschaftlichen Episteme strukturell nachgezeichnet, sondern darüber hinaus auch auf die Realisierung (post-)klassischer Differenzierungsschemata im Wissenschaftssystem hin befragt. Durch die Untersuchung von (Selbst-)Beschreibungslogiken in diesem kognitiven Feld leistet der Band nicht zuletzt einen wichtigen Beitrag zur Rekonstruktion transdisziplinärer Wissenschaftskulturen.

Geschichte des ökonomischen Denkens

Paradigmenwechsel in der Volkswirtschaftslehre

Author: Bernd Ziegler

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3486845748

Category: Business & Economics

Page: 187

View: 4240

Das ökonomische Denken hat eine lange Tradition. Erste ökonomische Ideen wurden bereits in der Antike und im Mittelalter entwickelt. Seit der Veröffentlichung des Wealth of Nations von Adam Smith erfuhr das ökonomische Denken eine hohe Dynamik und war im Verlauf dessen von mehreren Paradigmenwechseln gekennzeichnet. Der Autor dieses Buches geht auf diese bewegte Geschichte näher ein. Anhand der Beiträge bedeutender Ökonomen navigiert er gekonnt durch die Welt der Ökonomie. Dabei kommt der jeweilige historische Blickwinkel nicht zu kurz. Währenddessen folgt er stets der Leitlinie von Diskontinuität und Kontinuität in der Geschichte des ökonomischen Denkens.

Wege der Wissenschaft

Einführung in die Wissenschaftstheorie

Author: Alan F. Chalmers

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3662108836

Category: Science

Page: 240

View: 6902

In der heutigen Zeit genießt Wissenschaft ein hohes Ansehen. An scheinend ist es eine weitverbreitete Annahme, daß es mit der Wissenschaft und ihren Methoden etwas Besonderes auf sich hat. Wenn eine bestimmte Behauptung, ein Gedankengang oder eine Untersuchung als "wissenschaftlich" bezeichnet wird, dann soll damit unterstellt werden, daß sie besonders wertvoll oder zuverlässig sei. Aber wenn die Wissenschaft etwas Besonderes bietet, was ist dann dieses Besondere? Was ist die "wissenschaftliche Methode", die angeblich zu besonders wertvollen oder zuverlässigen Ergebnissen führt? Dieses Buch ist ein Versuch, derartige Fragen zu klären und zu beantworten. Es zeigt sich im Alltagsleben, daß die Wissenschaft ein hohes Ansehen genießt, trotz einiger ernüchternder Konsequenzen, wie die Wasserstoffbombe oder die Umweltverschmutzung, für die sie ver antwortlich gemacht wird. Die Werbung verspricht uns häufig, daß ein bestimmtes Produkt wissenschaftlich nachgewiesen reiner, kräftiger, sexuell anziehender oder in irgendeiner Art und Weise besser als Konkurrenz artikel sei. Dabei wird darauf spekuliert, daß die Werbe aussage für besonders gut begründet, wenn nicht gar für unbezweifelbar gehalten wird. Im gleichen Sinne war in einer neueren ~eitungsannonce, die für die Sekte der "Christian Science" warb, als Uberschrift zu lesen: "Die W issensch aft hat nachgewiesen, daß es einen Beweis für die Wahrheit der Bibel gibt". Die Anzeige fuhr fort mit der Behauptung, daß "selbst die Wissenschaftler dies heutzutage glauben". Hier zeigt sich eine direkte Berufung auf die Autorität der Wissenschaft und der Wissenschaftler. Wir sollten uns tatsächlich fragen, was die Grundlage solcher Autorität darstellt.

Raffinierter Falsifikationismus ohne Normalwissenschaft

Author: Ralph Backes

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638792269

Category:

Page: 28

View: 4867

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Philosophie - Theoretische (Erkenntnis, Wissenschaft, Logik, Sprache), Note: 1,3, Rheinisch-Westfalische Technische Hochschule Aachen, Veranstaltung: Wissenschaftsphilosophie: Themen und Probleme, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen eines internationalen Kolloquiums uber die Philosophie der Wissenschaft in London 1965 sind einige sehr interessante Vortrage entstanden, die sich mit den Kontroversen und Gemeinsamkeiten der Falsifikationstheorie von Sir Karl Popper und der Paradigmen- Wechsel-Theorie von Thomas S. Kuhn beschaftigen. Imre Lakatos und Alan Musgrave haben einige dieser Vortrage in einem Band mit dem Titel Criticism and the Growth of Knowledge" herausgegeben, welcher uberarbeitet und als deutsche Ubersetzung mit dem Titel Kritik und Erkenntnisfortschritt" in einer Ausgabe von 1974 vorliegt. Besonders interessant erscheint der Vortrag von Prof. Imre Lakatos Falsifikation und die Methodologie wissenschaftlicher Forschungsprogramme," der in der deutschen Ausgabe von 1974 teilweise uberarbeitet wurde. Lakatos ist ein Anhanger Poppers und seiner Wissenschaftstheorie, entwickelt diese allerdings auch weiter. Interessanterweise beinhaltet seine Weiterentwicklung einerseits die Bemuhung der Verteidigung der Theorie gegen die Kuhn'sche Opposition und andererseits die Einbringung der Kontinuitat Kuhn'scher Normalwissenschaft. Die Ergebnisse dieser Entwicklungen von Prof. Lakatos sind unter dem Begriff der Theoriendynamik bekannt geworden. Einfuhrend werden die beiden Opponenten mit ihren Theorien kurz vorgestellt. Dabei richtet sich das Hauptaugenmerk der stark vereinfachten Darstellung auf die Unterschiede der Standpunkte und die von Lakatos aufgegriffenen spezifischen Punkte. Im Anschluss daran zeige ich die Entwicklung der Theoriendynamik auf und schliesse mit einem kritischen Fazit."

Volkswirtschaftslehre ist Kulturwissenschaft

Ökonomik zwischen theoretischer Fiktion und kultureller Realität

Author: Steffen W. Groß

Publisher: Königshausen & Neumann

ISBN: 9783826017148

Category: Economics

Page: 715

View: 6107

Erfolgreich Forschen

Ein Leitfaden für Bachelor-, Master-Studierende und Doktoranden

Author: Armin Töpfer

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3540799729

Category: Social Science

Page: 350

View: 2762

Umsetzungsorientierte Hilfestellungen sollen Studierende und Doktoranden anleiten, ein Forschungsthema in einem strukturierten Prozess mit definierten Teilschritten zielorientiert zu bearbeiten. Der Autor geht in diesem Forschungsleitfaden von den Wirtschaftswissenschaften, speziell der Betriebswirtschaftslehre aus. Das wissenschaftstheoretische Fundament besitzt jedoch auch für viele andere wissenschaftliche Disziplinen Gültigkeit. Die hier vorgestellte Vorgehensweise ist deshalb nahezu universell übertragbar und anwendbar.

Wissenschaftsindikatoren

Bewertungen in der Wissenschaft

Author: Stefan Hornbostel

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3322903354

Category: Social Science

Page: 355

View: 6672

Wissenschaft hat längst den Charme einer liebenswürdig chaotischen Gelehrtenstube verloren und ist zur "big science" geworden. Damit ist sowohl ein neuartiger Reflexionsbedarf entstanden als auch eine Fülle von Steuerungsproblemen. Wissenschaftsindikatoren sind eine Antwort auf die veränderten Rahmenbedingungen. Sie sollen Strukturen, Quantitäten und Qualitäten wissenschaftlicher Produktion meßbar machen. Ihre Entwicklung verlief jedoch in einem sehr pragmatischen Kontext, mit der Folge, daß der Kontakt zur Wissenschaftstheorie verloren ging und die Beurteilung des Nutzens von Indikatoren nicht selten in einen Glaubenskrieg ausartete. Mit diesem Band wird nicht nur eine Verbindung zwischen Wissenschaftstheorie, -soziologie und der Indikatorenforschung geschaffen, sondern auch eine detaillierte Darstellung der Leistungsfähigkeit und der Grenzen von Wissenschaftsindikatoren vorgelegt.

Der Neorealismus in der internationalen Politik

Eine wissenschaftstheoretische Analyse

Author: N.A

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663096203

Category: Business & Economics

Page: 122

View: 8772

Der Autor zeigt am Beispiel des neorealistischen Forschungsprogramms, wie eine wissenschaftstheoretisch geleitete Qualitätsprüfung von Theorien der internationalen Politik durchgeführt werden kann.

Forschungsprogramme. Beiträge zur Vereinheitlichung der soziologischen Theoriebildung

Author: Michael Schmid

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658176113

Category: Social Science

Page: 632

View: 8925

Der Band führt in die „Methodologie der wissenschaftlichen Forschungsprogramme“ ein und diskutiert hernach das Luhmannsche Programm der „soziologischen Aufklärung“, die forschungsleitenden Vorschläge der soziologisch gewendeten Evolutionstheorie, der soziobiologisch mikrofundierenden Konflikttheorie von Stephan Sanderson, der integrativen Handlungs- und Systemtheorie von Walter Bühl, des Neofunktionalismus von Jeffrey Alexander (und seiner Schule), der mikrofundierenden Solidaritätstheorie von Randall Collins und der Ulrich Beck‘schen Theorie der Reflexiven Modernisierung. Sodann untersucht der Band die (in einer Münchener Projektgruppe entwickelte) „Theorie der alltäglichen Lebensführung“ und das handlungstheoretisch fundierte Erklärungsprogramm von Andreas Balog; hernach wendet er sich der Habitus- und Gesellschaftstheorie Pierre Bourdieus und den Grundzügen der von Peter Hedström mitbegründeten „Analytischen Soziologie“ zu und thematisiert anschließend das sogenannte „weberianischen Forschungsprogramms“, wie es im Heidelberger Umkreis von M.R. Lepsius- und W. Schluchter entstanden ist. Am Ende steht eine vergleichende Untersuchung der „ökonomischen“ und „soziologischen“ Beiträge zur Korruptionstheorie.