Sportsponsoring als Instrument zur Erhöhung der monetären Mittel im Profifußball

Author: Joannis Paul Schweres

Publisher: Diplomica Verlag

ISBN: 3842871821

Category: Business & Economics

Page: 84

View: 1034

Das Sportsponsoring hat sich für die Fußball-Bundesligisten zu einem Haupt-Einnahmemittel entwickelt. Die Anzahl der Sponsoring betreibenden Unternehmen steigt seit Jahren kontinuierlich. Die hohen Einnahmen aus diesem Segment tragen ihren Teil dazu bei, dass das heutige Profifußballgeschäft ein Millionengeschäft geworden ist, in dem enorme Summen bewegt werden. Doch wie sehen die Resultate dieser Entwicklungen in der Gesamtheit aus? Welche Vereine sind die Profiteure von immer höheren Einnahmen auf dem inländischen Sponsoring-Markt? Und welche Vereine passen sich am besten auf die neuesten, für das Sponsoring relevanten, Entwicklungen an, der Digitalisierung und der Internationalisierung? Diese Studie setzt es sich zum Ziel, Antworten auf diese Fragen liefern zu können und somit einen vorher nicht behandelten Forschungsgegenstand zu bearbeiten.

Kommunikationspolitische Instrumente der klassischen Werbung im Vergleich zum Sportsponsoring am Beispiel der Fußball Bundesliga und FIFA Events

Author: Bastian Engelhardt-Köppen

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668680795

Category: Sports & Recreation

Page: 59

View: 4031

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Sport - Medien und Kommunikation, Note: 1,3, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel , Sprache: Deutsch, Abstract: Durch die anstehende digitale Transformation wird allein für Deutschland ein zusätzliches Wertschöpfungspotenzial prognostiziert. Dies zeigt deutlich, dass die Digitalisierung von Tag zu Tag stetig zunimmt. Dieser Trend spiegelt sich ebenfalls im Kommunikationsmix der Unternehmen wieder. In dieser Arbeit soll ein Blick auf die klassische Werbung im Vergleich zum Sportsponsoring gegeben werden. Im Speziellen wird der Bezug auf die Fußball Bundesliga und FIFA Events eingegangen. Denn besonders die klassischen Werbemaßnahmen in der Sportberichterstattung entwickeln sich kontinuierlich weiter. Besonders in der klassischen Werbung als auch im Sportsponsoring müssen diese Potenziale, welche durch die Digitalisierung entstehen, ausgeschöpft werden. Virtuelle Darstellungen eines Sportevents oder die Repräsentation des Produktes mit einer bekannten Persönlichkeit, eines Testimonials, zeigen nur einige Vorteile für die Sponsoring und Werbewelt auf. Doch die Digitalisierung bringt nicht nur positive Facetten mit sich, welche in dieser Arbeit abschließend ebenfalls betrachtet werden.

Sponsoring im internationalen Profi-Fußball

Mannschafts- oder Veranstaltungssponsoring am Beispiel der Automobilwirtschaft

Author: Michael Bachner

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656233586

Category: Business & Economics

Page: 114

View: 1889

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,5, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen; Standort Geislingen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die FIFA Fussball Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland wurde nach Angaben der FIFA weltweit in 214 Ländern übertragen. Insgesamt verfolgten dieses sportliche Großereignis über 26 Milliarden Zuschauer vor dem Fernseher. Diese unglaublich große Begeisterung und Faszination für den Fußball wird zunehmend von Automobilherstellern genutzt, um in einem positiven Umfeld bzw. auf der Plattform Fußball ihre Marke zu präsentieren. Vor allem im Fußball sind die Sponsoring-Möglichkeiten sehr vielfältig. Sie reichen vom Breitensport bis zum Profisport, vom Einzelsportler bis zum Spitzenverband. Innerhalb dieser Bachelor Thesis wird jedoch der Schwerpunkt auf den Spitzen- und Leistungssport und das Veranstaltungs- und Mannschaftssponsoring gelegt. Damit erhebt sich die Frage, worin unterscheiden sich diese beiden Sponsoringformen? Warum sponsert ein Automobilhersteller eine Fußballveranstaltung und warum ein anderer eine Fußballmannschaft? Zielsetzung dieser wissenschaftlichen Arbeit ist es, diese Problemstellung bzw. Forschungsfrage zu beantworten. Dazu werden hauptsächlich die Auswahlkriterien, die Erfolgsfaktoren und die Kommunikationsziele der jeweiligen Sponsoringformen untersucht. Darauf aufbauend werden die Chancen und Risiken des Veranstaltungssponsorings und des Mannschaftssponsorings gegenübergestellt, analysiert und bewertet. Zu Anfang werden die Grundlagen der Sponsoring- und der Sportsponsoring-Theorie beschrieben. Danach erfolgt die Vorstellung einzelner ausgewählter Sponsoring-Möglichkeiten aus dem Veranstaltungs- und Mannschaftssponsoring im internationalen Profi-Fußball und deren spezifische Besonderheiten. Die Analyse der jeweiligen Sponsoring-Möglichkeiten und deren Vergleich anhand verschiedener Bewertungskriterien wird in einem weiteren Schritt durchgeführt, darauf aufbauend werden dann die Chancen und Risiken des Veranstaltungs- und Mannschaftssponsorings im Allgemeinen analysiert, gegenübergestellt und anschließend mittels einer Potenzialanalyse bewertet. Das Ergebnis der Potenzialanalyse wird anhand mehrerer Fallstudien und Expertengesprächen verifiziert. Die sich daraus ergebenden einzelnen Sponsoringstrategien der jeweiligen Automobilhersteller werden anschließend wiederum mittels Potenzialanalyse bewertet und nach Markentypen miteinander verglichen.

Sponsoring im Fußball. Interessen von Großsponsoren an ausgewählten Beispielen

Author: Dominik Ideler

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656703671

Category: Sports & Recreation

Page: 19

View: 2194

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,2, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Bereits bei der ersten Auseinandersetzung mit dem Thema „Sponsoring im Fußball - eine Betrachtung der Interessen von Großsponsoren an ausgewählten Beispielen“ ergeben sich signifikante Fragen: Wie lässt sich Sponsoring definieren? Wie kam es überhaupt zum Sponsoring? Was verbirgt sich hinter den Interessen einzelner Unternehmen am Sportsponsoring? Genau derartige Fragen sind es, welche das Thema so interessant machen. Zunächst wird der Begriff des Sportsponsorings und seine Erscheinungsformen erläutert. Im weiteren Verlauf spiegelt die Facharbeit eine zeitlich chronologische Entwicklung des Sportsponsorings wider. Dabei werden sowohl Parallelen als auch Unterschiede zwischen Sponsoring in der Anfangsphase und dem Sponsoring heutzutage deutlich. Des Weiteren wird das Sponsoring einer Fußballmannschaft im Detail beleuchtet. Dabei werden sowohl die Interessen von Sponsor und Gesponsorten als auch die Vor- und Nachteile, welche beim Sponsoring auftreten, dargelegt. In Anlehnung an die allgemein gehaltenen Interessen der Unternehmen veranschaulicht der letzte Teil diese Aspekte anhand von zwei Beispielen. Bei diesen Beispielen handelt es sich um den Getränkehersteller Red Bull und im Gegensatz dazu um die Stiftung Unicef. Dabei ist es interessant zu sehen, mit welchen Strategien und welchem Konzept sowohl Red Bull als auch Unicef ihre genannten Ziele erreichen wollen. Da es sich um teils drastische Unterschiede dreht, handelt es sich um kein Thema, was auf ein paar Seiten abgehandelt werden kann. So erfordert dieses Thema eine intensive Auseinandersetzung und ausgiebige Recherche, sodass eine Zusammenfassung zu neuen Erkenntnissen führt.

Sponsoring in der Kommunikationspolitik. Grundlagen und Bereiche

Author: Elena Brell

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638568458

Category: Business & Economics

Page: 25

View: 4296

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen; Standort Nürtingen, 23 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Laufe der letzten Jahre hat das Sponsoring immer mehr an Bedeutung gewonnen. Dies lässt sich zum einen durch die immer stärker werdende Informations- und Reizüberflutung und die damit einhergehende Übersättigung der Verbraucher, zum anderen durch die vermehrte Freizeitorientierung der Gesellschaft sowie durch Werbebeschränkungen und erhöhte Mediapreise erklären. Es soll nicht mehr nur für ein Produkt geworben, sondern vielmehr eine positive Bindung zwischen dem Unternehmen und dem Verbraucher aufgebaut werden. Diese Verbundenheit kann durch Sponsoring auf- und ausgebaut werden. Im vergangenen Jahr wurden noch 57% des Marketingkommunikationsetats für die klassische Werbung, z.B. Printmedien, Fernsehspots und Co. ausgegeben; die Sponsoringausgaben sind jedoch in den letzten zehn Jahren durchschnittlich um 14% gestiegen, während die Aufwendungen für die klassische Werbung im gleichen Zeitraum lediglich um 5% zunahmen. Jeder fünfte Euro fließt mittlerweile bei konstant positivem Trend dem Sponsoring zu. 1 Ziel dieser Arbeit ist es, das Kommunikationsinstrument Sponsoring vorzustellen, die Sponsoringarten und Typologien im Sponsoring aufzuzeigen sowie die Chancen und Risiken dieses Trends in der Zukunft aufzuzeigen. [...]

Sportsponsoring - Einsatzmöglichkeiten für ein Unternehmen der Modebranche am Beispiel der Hugo Boss AG, Metzingen

Author: Andrea Ruhland,Jutta Huber

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638787109

Category:

Page: 28

View: 6683

Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Hochschule Pforzheim (Fachbereich Marketing, Marketing-Kommunikation), Veranstaltung: Seminar: Kommunikationspolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Verbindung von Sport und Werbung ist heute aus Politik, Wirtschaft, Medien und dem Sport selbst nicht mehr wegzudenken. Das relativ neue Kommunikationsinstrument Sportsponsoring hat sich in den letzten zehn Jahren sehr dynamisch entwickelt. War es anfangs fur den Zuschauer und Besucher von Sportveranstaltungen noch ungewohnt und wurde meist als storend und unpassend empfunden, so wird es inzwischen weitgehend akzeptiert. Ohne das Engagement und die finanzielle Unterstutzung von Sponsoren waren sportliche Grossveranstaltungen wie Fussballweltmeisterschaften oder Olympische Spiele, aber auch kleinere Sportveranstaltungen heute nicht mehr zu realisieren. Unternehmen der verschiedensten Branchen setzen mittlerweile Sponsoring im Rahmen der Marketingkommunikation erfolgreich ein. Diese Arbeit befasst sich mit dem Kommunikationsinstrument Sportsponsoring. Einfuhrend wird die historische Entwicklung erlautert, anschliessend folgt eine Definition des Sportsponsoring und schliesslich werden die verschiedenen Arten des Sponsoring dargestellt. In den Abschnitten 2 und 3 werden zunachst die Grundlagen des Sportsponsoring naher beleuchtet. Dabei stehen Arten und Erscheinungsformen, Ziele, sowie Voraussetzungen fur ein erfolgreiches Sportsponsoring im Vordergrund. Im 4. Abschnitt werden dann die konkreten Einsatzmoglichkeiten des Sportsponsoring, die sich einem Unternehmen der Modebranche bieten, am konkreten Beispiel der HUGO BOSS AG genauer erlautert. In den Punkten 4.4 und 4.5 folgen unsere eigenen Erkenntnisse und Vorschlage bezuglich weiterer Sportsponsoringmassnahmen fur die HUGO BOSS AG. Abschliessend folgt eine kurze Zusammenfassung sowie aktuelle Entwicklungstendenzen."

Sportmarketing und Sportsponsoring

Author: Christian Ruppert

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640391586

Category:

Page: 40

View: 823

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sport - Sportsoziologie, Note: 1,7, Universitat Koblenz-Landau (Institut fur Sportwissenschaft), Veranstaltung: Sportsoziologie, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Seminararbeit beschaftigt sich mit dem Sportsponsoring und dem Sportmarketing und gibt einen Uberblick uber Sponsoringarten sowie uber die Marktforschung im Sport und die verschiedenen Instrumente des Sportmarketings."

Sportsponsoring

Möglichkeiten und Probleme

Author: Daniel Bartel

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640586956

Category: Sports & Recreation

Page: 21

View: 9931

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,3, VWA-Studienakademie (Duale Hochschule - BWL/Dienstleistungsmgmt), Sprache: Deutsch, Abstract: Sport ist einer der faszinierendsten Erlebnisbereiche unserer Gesellschaft. Das Interesse am Sport wächst mit dem Wandel zur Freizeitgesellschaft, während sich der Staat aufgrund der bedenklichen wirtschaftlichen und demografischen Entwicklung und einer ent-sprechend angespannten öffentlichen Haushaltslage immer mehr aus gesellschaftpolitischen Aufgaben zurückzieht. Damit wird nicht nur die Entstehung neuer Aktivitäten, beispielsweise im Gesundheitsbereich, gehemmt, auch existierende Einrichtungen sind bedroht. Hier sind der private und insbesondere der Unternehmenssektor zunehmend gefordert, Veranstalter und Aktive aus allen gesellschaftlichen Bereichen finanziell zu unterstützen. Dies wird häufig unter dem Begriff Sponsoring zusammengefasst. Oft werden mehrere Geldgeber benötigt. Nur selten sind große jährliche Zahlungen wie von Trikotsponsoren von Mannschaften der Fußball-Bundesliga gegeben. Die Folge ist eine Kon-solidierung und Professionalisierung im Sportbereich. Börsennotierte Fußballclubs in Eu-ropa sind der Beweis einer höchst-dynamischen Branche: die Unterhaltungsindustrie des Profisports. Dies bedeutet für viele Sportvereine den Eintritt in den ökonomischen Wettbewerb. Diese Zusammenhänge unterstreichen die These einer „zunehmenden, wechselseitigen Durchdringung von wirtschaftlichen mit anderen gesellschaftlichen Prozessen.“ Das wachsende Ansehen und die steigende Nachfrage im Sportbereich lassen hier neue Chancen für Unternehmen entstehen, neue Marketingansätze zu finden. Sponsoring wird heute bei fast 75 Prozent der deutschen Unternehmen als Kommunikationsinstrument genutzt. Mit einem Umsatz von über fünf Milliarden Euro macht Sponsoring zirka zwanzig Prozent des gesamten Kommunikationsetats der Unternehmen im Bundesgebiet aus. Mit fast drei Milliarden Euro bildet das Sportsponsoring den größten Block, weit vor Medien-/Public- und Kultursponsoring. Glaubt man der Aussage der Trend-Analysten, so bleibt das Wachstum in diesem attraktiven Sponsoringbereich in den nächsten Jahren kontinuierlich erhalten. Was aber sind die Möglichkeiten für Sponsoren und Sponsoringempfänger, am wachsenden Markt des Sportsponsorings teilzunehmen? Welche Probleme können auftreten? Mit diesen Fragen befasst sich die folgende Ausarbeitung.

Sportmarketing. SWOT-Analyse, Merchandising, Licensing, Digitalisierung und Sponsoring in der Praxis erklärt

Author: Leon Eichner

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668476411

Category: Sports & Recreation

Page: 18

View: 6566

Einsendeaufgabe aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 0,5, Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen einer Einsendeaufgabe der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement wurden die Themen SWOT-Analyse, Merchandising, Licensing, Digitalisierung und Sportsponsoring anhand von Praxisbeispielen bearbeitet.

Sportmarketing. Eine SWOT-Analyse der TSG 1899 Hoffenheim, Merchandising, Licensing, Digitalisierung und Sponsoring

Erklärt anhand von praktischen Beispielen

Author: Carmen Schomann

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668572925

Category: Sports & Recreation

Page: 20

View: 2785

Einsendeaufgabe aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,0, Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen dieser Arbeit wird eine SWOT-Analyse für den Fußballbundesligaverein TSG 1899 Hoffenheim durchgeführt. Der Verein, mit den Randsparten Turnen und Leichtathletik, wurde im Jahr 1899 gegründet und hat insgesamt 6791 Mitglieder. Im Rahmen der Analyse werden zunächst die internen Ressourcen erfasst und bewertet. Im weiteren Verlauf werden diese mit dem stärksten Mitbewerber verglichen, woraus sich die internen Stärken und Schwächen des Unternehmens ableiten lassen. In einem zweiten Schritt erfolgt die Analyse der Unternehmensumwelt, bevor im dritten und letzten Schritt verschiedene Strategien in einer SWOT - Matrix entwickelt werden. Die SWOT-Analyse ist eine Positionierungsanalyse der Aktivitäten des eigenen Unternehmens die gegenüber den Wettbewerbern dargestellt wird. Die große Stärke der TSG 1899 Hoffenheim ist ihre Jugendarbeit. Als eines der besten Nachwuchsleistungszentren Deutschlands verfügt die 1899Akademie über drei verschiedene hochmoderne Trainingszentren, an denen drei unterschiedliche Altersklassen zuhause sind. Sie haben mit ihrer U-19 in drei Jahren hintereinander das Finale um die deutsche Meisterschaft erreicht und aufgrund ihrer vielseitigen Qualitäten die höchste Auszeichnung der DFL für ihre Jugendarbeit erhalten. Das Aushängeschild Jugend wird durch den Trainer der Profimannschaft, Julian Nagelsmann, weitergeführt. Mit 29 Jahren ist er der jüngste Trainer der Bundesliga und durch sein sympathisches Auftreten sowie insbesondere seinen Erfolg und die Art wie er Fußball spielen lässt hat er bereits eine sehr große und vor allem positive Medienpräsenz, was eine weitere Stärke des Vereins darstellt. Nicht zuletzt ist der Standort des Vereins in Verbindung mit der modernen Infrastruktur vor Ort ein großer Vorteil, da um Sinsheim in lokaler Nähe als mögliche Konkurrenz aus der 1. und 2. Bundesliga lediglich Stuttgart und Mainz liegen. Gegen diese kann Hoffenheim vor allem aktuell durch den attraktiveren Fußball, Erfolg sowie der besten Anbindung sowohl mit dem Auto als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln punkten. Zudem sind die Tickets im Vergleich zur Konkurrenz günstiger.

Die Einstellung der Fans zum Sportsponsoring

Eine empirische Analyse am Beispiel von Borussia Dortmund

Author: Marianne Hackbart

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656576599

Category: Sports & Recreation

Page: 91

View: 3027

Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,5, Universität Leipzig (Institut für Sportpsychologie und Sportpädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Sportsponsoring hat sich seit einigen Jahren fest im Kommunikationsmix vieler Unternehmen etabliert. Die Hauptziele aus Sicht der Unternehmen stellen hierbei zum einen die Steigerung des Bekanntheitsgrades, zum anderen die Imageprofilierung dar. Ob diese Ziele letztendlich verwirklicht werden, hängt zu einem großen Teil von den Fans des Sponsoring-Nehmers und dessen Einstellung zu den Sponsoring-Maßnahmen ab. Dabei ist es sowohl für die Unternehmen als Sponsoring-Geber, als für Sportler oder Vereine wichtig, den passenden Partner zu finden. Gerade in der deutschen Fußball-Bundesliga stoßen die Vereine immer wieder aufgrund von Traditionsbrüchen, beispielsweise durch Namenssponsoring, oder einem schlechten Image der sponsernden Unternehmen auf Ablehnung durch die eigenen Fans. Aufgrund dessen soll in dieser Arbeit die Einstellung der Fans zu den Sponsoring-Maßnahmen innerhalb eines Fußballclubs genauer untersucht werden. Im Rahmen dessen wird der Einfluss der Fanidentifikation, des Informations-Overload sowie der allgemeinen Einstellung zum Sponsoring auf die Einstellung der Fans zu den spezifischen Sponsoring-Maßnahmen genauer betrachtet. Speziell wird diese Analyse am Beispiel des Fußball-Erstligisten Borussia Dortmund durchgeführt.

Sponsoring im deutschen Profi-Fußball

Author: Simon Köster

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832471340

Category: Sports & Recreation

Page: 132

View: 5133

Inhaltsangabe:Einleitung: Fußball ist die unangefochtene Sportart Nummer eins in Deutschland. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ist der mitgliederstärkste Verband der Welt, die Fußball-Bundesliga wird zudem jede Woche von einem Millionenpublikum verfolgt und liefert täglich neue Schlagzeilen im Fernsehen und den Printmedien. Der Profi-Fußball in Deutschland hat sich mittlerweile zu einem lukrativen Milliardengeschäft entwickelt, wobei in jeder Saison von neuen Umsatzrekorden berichtet wird. Die Bundesligaclubs lassen sich daher mit professionell geführten Wirtschaftsunternehmen vergleichen. Ihre Etats betragen teilweise über 80 Millionen Euro im Jahr. Die Insolvenz der Kirch-Gruppe im Frühjahr 2002 hat allerdings viele Vereine in eine Finanzkrise gestürzt, da die Bundesligisten auf einen Teil der zugesicherten TV-Gelder verzichten mussten und in Zukunft nicht mehr mit ähnlich hohen Beträgen aus den Fernsehrechten rechnen können. Nach der TV-Krise haben viele Vereine erkannt, dass Sponsoring ein geeignetes Mittel ist, um die verringerten Fernseheinnahmen zu kompensieren. Unter Sponsoring versteht man die Nutzung verschiedenster Werbeflächen eines Sportvereins durch Unternehmen über einen bestimmten Zeitraum. Trotz anfänglicher Distanz und Ablehnung seitens der Medien hat sich Sponsoring in der Fußball-Bundesliga zu einer nicht mehr wegzudenkenden Einnahmequelle entwickelt. Waren es in den 70er Jahren lediglich Banden und Trikotwerbung, so haben sich die Sponsorenmöglichkeiten innerhalb der Bundesliga kontinuierlich weiterentwickelt. Die Einnahmen der Bundesliga aus diesem Bereich sind im europäischen Vergleich auf einem sehr hohen Niveau. Die Umbenennung des Hamburger Volksparkstadions in AOL Arena oder der Vertrag der deutschen Telekom mit dem FC Bayern München haben in den Medien für große Diskussionen gesorgt. Die vorliegende Diplomarbeit versucht, einen Überblick über die vielfältigen Sponsoringmöglichkeiten innerhalb der Bundesliga zu geben und die Bedeutung des Sponsorings als Einnahmezweig der Bundesligisten darzustellen, wobei die Sponsorengelder durchschnittlich etwa 25% der Etats ausmachen. Die Untersuchung konzentriert sich dabei hauptsächlich auf Vereine aus der 1. Fußball-Bundesliga, wobei zum Teil auch Vereine aus der 2. Bundesliga genannt werden. Die Frage, ob sich die hohen Investitionen der Sponsoren überhaupt lohnen, ist eine der am häufigsten gestellten in der Bundesliga. Im Verlaufe der Arbeit wird versucht, sich der [...]

Sportsponsoring im Bereich Fußball

Author: Frank Schriegel

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638647692

Category:

Page: 24

View: 3574

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,7, FOM Essen, Hochschule fur Oekonomie & Management gemeinnutzige GmbH, Hochschulleitung Essen fruher Fachhochschule (IOM), Veranstaltung: Betriebswirtschaftslehre - Marketing, Sprache: Deutsch, Abstract: Sportsponsoring ist zu einem ganz wesentlichen Bestandteil des Sports geworden. In einer Zeit, in der es fur Unternehmen immer schwieriger wird, sich auf Markten zu etablieren und sich von der Konkurrenz abzusetzen, werden immer neue Moglichkeiten und Massnahmen gesucht, um den Bekanntheitsgrad und das Image der Unternehmen zu erhohen. Ziel der Arbeit soll es sein, Sponsoring im Bereich Fussball von anderen kommunikationspolitischen Instrumenten abzugrenzen und Anhaltspunkte fur den Nutzen von Sportsponsoring fur Sponsoren und Sport zu gewinnen. Dabei sollen Moglichkeiten der Optimierung deutlich werden. Ausgehend vom Begriff des Sponsoring im Allgemeinen soll im 2. Kapitel dieser Arbeit die Bedeutung des Sponsoring in der Kommunikationspolitik eines Unternehmens erlautert werden, wobei hier weniger auf die Kostenfrage des Sponsoringengagements, sondern vielmehr auf das Zusammenwirken der einzelnen Kommunikationsinstrumente eingegangen wird. Das 3. Kapitel grenzt generelle Ziele des Sponsoring von den speziellen Zielen des Sportsponsoring ab und erlautert die einzelnen Zielarten und Zielgruppen des Sportsponsoring. Kapitel 4 beinhaltet sowohl die Vorstellung der einzelnen Akteure des Sportsponsoring, deren Stellung und Zusammenwirken in einem Sponsoringsystem, als auch die Formen und Massnahmen, die sich aus dem Zusammenwirken der Hauptakteure Sponsor und Sport ergeben. Diverse Erlauterungen werden anhand von aktuellen Beispielen aus dem Fussballsport dargestellt. Im abschliessenden Fazit wird auf Grundlage der beschriebenen Aspekte auf die Bedeutung der Partnerschaft zwischen den Hauptakteuren im Sportsponsoring eingega

Sportsponsoring als Instrument der Markenentwicklung. Red Bull

Author: Felix Plagge

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668242941

Category: Business & Economics

Page: 55

View: 9536

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel , Sprache: Deutsch, Abstract: Im Laufe des 20. Jahrhunderts hat sich der Sport durch die Wandlung unserer Kommunikationstechniken zu einem weltweit bedeutenden Wirtschaftsfaktor entwickelt. Wirtschaft, Sport und Medien stehen in einer Art symbiotischen Relation und bilden das sogenannte magische Dreieck. Die Sponsoren nutzen heutzutage die Werbewirkung für die Kommunikation ihrer Marke. Um einen starken Markenwert zu generieren bedarf es eines systematischen Markenaufbaus und einer ständigen Markenpflege, die auf einem identitätsorientierten Markenmanagement basieren. Hierbei ist eine optimale Abstimmung sämtlicher Kommunikationsmaßnahmen notwendig. Aufgrund der Wirkungsdefizite klassischer Instrumente ist es erforderlich, authentische Inhalte für die Markenentwicklung zu finden, die eine erlebnisorientierte Markeninszenierung ermöglichen. Die instrumentelle Umsetzung emotionaler Kommunikationsinhalte kann beispielsweise über Sponsoring erfolgen. Red Bull hat sich durch den idealen Einsatz erlebnisorientierter Sportsponsoring Engagements zu einem der wertvollsten Marken entwickelt.

Sponsoring im Profifußball: Das Beispiel adidas

Author: Andreas Heiden

Publisher: diplom.de

ISBN: 3956849604

Category: Sports & Recreation

Page: 73

View: 5283

„Football is absolutely the heart and soul of our brand. We are the number one globally and have a huge heritage in football” Dieser Ausspruch von Eric Liedtke, dem “Head of Performance” von adidas, zeigt eindrucksvoll, welche Bedeutung der Konzern dem Fußball als zentrales Element im Rahmen seiner Unternehmensphilosophie einräumt. Adidas, ein Kind des Fußballs – so oder so ähnlich könnte die Geburt der Marke, dessen Markenzeichen die drei Streifen sind, beschreiben werden. Bis in die Gegenwart sind adidas und der Fußball untrennbar miteinander verbunden. Fußball gilt als Volkssportart Nummer eins auf der Welt und zieht alle Altersgruppen in seinen Bann. Die besten Fußballer der Welt verdienen Millionen und Vereine, die einst gegründet wurden, damit Jung und Alt ihrer gemeinsamen Leidenschaft in der Freizeit frönen konnten, sind zu Multimillionen Euro Unternehmen gewachsen, die an der Börse gehandelt werden. Die Professionalisierung ist in den letzten 100 Jahren unaufhaltsam vorangeschritten. Einen wesentlichen Beitrag zu dieser Professionalisierung haben Geldgeber aus der Wirtschaft geleistet. Diese treten als Sponsoren auf und investieren horrende Summen in den Fußball. Natürlich geschieht das nicht ganz ohne Hintergedanken, sondern ist Teil einer umfangreichen Marketingstrategie, die dem jeweiligen Unternehmen dabei helfen soll, seinen Gewinn zu erhöhen. In der vorliegenden Arbeit werden folgende Fragen beantwortet: Welche Rolle nimmt adidas als Sportartikelhersteller im Sponsoring ein? Welche Sponsoringaktivitäten unternimmt das Unternehmen im Fußball? Was ist das Besondere an den Sponsoringaktivitäten von adidas im Fußball? Welche Ziele verfolgt das Unternehmen mit seinen Sponsoringaktivitäten? Sind die Sponsoringaktivitäten von adidas erfolgreich? Um diese Fragen beantworten zu können, werden im theoretischen Teil der Arbeit die Begrifflichkeiten und verschiedenen Facetten des Sponsorings erklärt. Dazu gehören die verschiedenen Sponsoringformen, die Sponsoringwirkung und natürlich der allgemeine Sponsoringprozess. Der empirische Teil beginnt mit einer kurzen Historie von adidas. In diesem Zusammenhang wird auch auf die verschiedenen Markenlogos von adidas Bezug genommen. Im Anschluss werden die Sponsoringaktivitäten von adidas im Fußball auf den allgemeinen Sponsoringprozess bezogen. Hier wird dargestellt, inwiefern dieser allgemeine Prozess für adidas Gültigkeit besitzt und worin die Besonderheiten des Sponsors adidas liegen. Abschließend [...]

Sponsoring im Breitensport. Möglichkeiten und Grenzen

Eine empirische Untersuchung am Beispiel des TSV Neuried

Author: Christopher Utz

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656682070

Category: Sports & Recreation

Page: 119

View: 9182

Diplomarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,7, Hochschule für angewandtes Management GmbH, Sprache: Deutsch, Abstract: Die wirtschaftliche Bedeutung des Sponsorings, insbesondere des Sport-Sponsorings, bleibt trotz der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise ungebrochen. Laut Peter Strahlendorf, Herausgeber des Jahrbuchs Sponsoring, liegt das „zum Einen in der Einzigartigkeit der Anlässe und zum Anderen in der Qualität dieses Kommunikationsinstrumentes“. Das bezieht er vor allem auf das Sponsoring im Spitzensport. Welche Bedeutung Sponsoring dabei hat und wie sich das speziell im Breitensport verhält, dem geht diese Diplomarbeit nach. Aber zu aller erst stellt sich die Frage, was Sponsoring überhaupt ist und wie es in Erscheinung tritt. Sport-Sponsoring stellt für Unternehmen ein im Marketing-Mix fest verankertes Kommunikationsinstrument dar, das großen Anklang findet. Werbeaufschriften sind überall da zu sehen, wo Kameras auf Sportereignisse gerichtet sind. Ob Banner im Hintergrund oder Logos auf der Sportlerkleidung, es ist geradezu ein Dschungel aus Marken. Wenn der Fernseher ein-geschaltet wird, um ein Fußballspiel des Lieblingsclubs zu sehen, sind überall Werbebanner ersichtlich. Längst ist es Normalität, dass die Logos der Unternehmen überall sichtbar auf Trikots, Banden oder Ähnlichem abgebildet sind. Das Ziel der Wirtschaftsunternehmen ist, ihr Logo so gut wie möglich zu präsentieren, um Aufmerksamkeit zu erhalten und die emotionale Verbindung zum Sport für ihre Werbezwecke nutzen zu können. Der Sport ist für Unternehmen ein geeignetes Mittel, um Marken in Verbindung zur Emotionalität des Sports zu setzen. Das Bestreben liegt darin einen psychologischen Nutzen zu erlangen, der sich im besten Fall in wirtschaftlichen Erfolgen niederschlägt. Dafür zahlen Unternehmen jährlich horrende Summen, obwohl das Risiko hoch ist. Negative Einflüsse, wie zum Beispiel der Dopingskandal im Radsport, können von heute auf morgen in Erscheinung treten und bei Unternehmen großen Schaden anrichten. Trotzdem bleibt das Interesse am Sponsoring groß und der Sport lebt davon. Der Sport hätte ohne die hohen Einnahmen durch Sponsoring wenige Überlebenschancen – sowohl im Profi-, als auch im Amateur- und Breitensportbereich. Der FC Bayern München würde zum Beispiel ohne die Einnahmen aus dem Hauptsponsoren-Vertrag mit der Deutschen Telekom nicht in Europas Spitze mithalten können. Viele Profivereine und insbesondere Breitensportvereine wären ohne Sponsoring-Einnahmen sogar in ihrer Existenz gefährdet.

Sportsponsoring. Prestigefrage oder Erfolgsfaktor?

Author: Jasmin Wilke

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668543321

Category: Sports & Recreation

Page: 55

View: 7171

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 2,3, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel , Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Fragestellung, ob es sich aus Sicht der Unternehmen bei einem Sportsponsoring-Engagement primär um die Annerkennung in der Gesellschaft dreht oder ob es für die Unternehmen ein erfolgsversprechendes Instrument der Kommunkationspolitik ist. Demzufolge wird im Verlauf dieser Arbeit herausgearbeitet, ob es sich bei Sportsponsoring um eine Prestigefrage handelt oder ob ein Engagement im Sport aus Sicht der Unternehmen ein Erfolgsfaktor ist. Auf Grundlage der umfangreichen Literatur wurden folgende Ansätze zur Lösung der genannten Forschungsfrage herausgearbeitet. Sportsponsoring bietet den Unternehmen aufgrund der mit dem Sport verbundenen Attribute wie jung, dynamisch und erfolgreich und seiner Einbettung im sportlichen Umfeld eine optimale Voraussetzung um einen positiven Stellenwert in der Gesellschaft zu erreichen. Sport bietet den Unternehmen die Möglichkeit die Zielgruppe in einem nicht-kommerziellen emotionalen Umfeld anzusprechen, welches sich wierderum positiv auf den Stellenwert ausübt, da durch das emotionale Umfeld der kommerzielle Gedanke der Unternehmen in den Hintergrund rückt und somit die Unterstützung des Sports im Fokus liegt. Als Folge dessen kann es zu einem „spreadovereffect“ kommen, bei dem die positiven Attribute des Sports auf das Unternehmen übertragen werden. Es stellte sich heraus, dass die positive Wahrnehmung der Sportsponsoring- Maßnahmen die Voraussetzung für die weiteren Wirkungen im Rahmen des Sportsponsorings bildet. In Hinblick auf den Erfolgsfaktor wird in der vorliegenden Arbeit deutlich, dass das Sportsponsoring eine Vielzahl an Möglichkeiten für die Unternehmen bietet. In Bezug auf das Sponsoring-Objekt können die Unternehmen demnach Einzelsportler, Mannschaften sowie Sportveranstaltungen unterstützen. Diese Vielfalt bietet den Unternehmen ein breites Spektrum an Möglichkeit um die relevanten Zielgruppen zu erreichen. [...]

Sportsponsoring - Warum erfolgreiche Unternehmen Sportler sponsern? Am Beispiel 'adidas'

Author: Lars Zumpe

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638585956

Category: Business & Economics

Page: 28

View: 2382

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Hochschule Harz - Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH), 32 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Vielen Sportvereinen geht es wirtschaftlich nicht so gut, um deren Existenz dauerhaft zu gewährleisten. Dies kann man sowohl bei Spitzenvereinen, als auch bei kleinen Stadtvereinen erkennen. Eine solche Entwicklung zeigt sich jedoch nicht nur bei Vereinen, sondern auch bei Einzelsportlern. Um aus dieser Zwangslage herauszukommen, bedienen sich mittlerweile zahlreiche Vereine und Sportler der finanziellen Unterstützung durch die Wirtschaft. Dieses Phänomen nennt man Sponsoring. Die Wirtschaft stellt den Sportlern und Mannschaften finanzielle Mittel zur Verfügung und erhält je nach vertraglichen Vereinbarungen entsprechende Gegenleistungen. Das Sponsoring stellt somit für die Gesponserten ein wichtiges Finanzierungs- und Geldbeschaffungsinstrument dar, da die Unterstützung der öffentlichen Hand immer geringer ausfällt. Im Gegensatz dazu dient dieser Kooperationsvertrag für den Sponsor als ein Mittel zur Positionierung am Markt, sowie zum Herausstechen aus der Masse von Unternehmen. Aus diesem Grund kann ein solcher Vertrag zum Bestehen des sponsernden Unternehmens am Markt beitragen. Man kann behaupten, dass das wohlüberlegt eingesetzte Sponsoring ein wichtiges Instrument im Wettbewerb der Unternehmen darstellt. Zwar sind die konkreten Auswirkungen des Sponsorings auf die Verkaufszahlen und das Image nur schwer nachweisbar, dennoch sind sie unumstritten. Inhalt und Thema der vorliegenden Arbeit soll es sein, das Sponsoring aus Unternehmenssicht genauer zu beleuchten. Primäres Ziel ist es, die Kriterien für die Auswahl geeigneter Sponsoringpartner für ein Unternehmen herauszuarbeiten. Im ersten Abschnitt seien zunächst einige Grundlagen des sehr umfangreichen Themas Sponsoring und Sportsponsoring dargelegt. Im Anschluss daran soll die Theorie am Beispiel des Unternehmens adidas erläutert und die Entscheidungskriterien des Unternehmens für einen Sponsoringpartner herausgearbeitet werden. Die Betrachtung der Kosten und der Rentabilität des Sponsorings soll aufgrund der Komplexität des Themas außen vor gelassen werden.

Finanzierung von Fußballvereinen vor dem Hintergrund des Financial Fairplay

Author: Felix Weigelt

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668006261

Category: Business & Economics

Page: 48

View: 7762

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,3, Hochschule RheinMain (Wiesbaden Business School), Sprache: Deutsch, Abstract: Wir schreiben das Jahr 2013. Es war ein Jahr der Rekorde im professionellen Fußballsport, welcher sich auf einem Höhepunkt der Kommerzialisierung befindet. Ein Prozess der seit Jahren zu beobachten ist. Vereine haben sich zu Fußballunternehmen entwickelt und generieren Umsätze vergleichbar mit Wirtschaftsunternehmen. Die wirtschaftliche Attraktivität des Profifußballs ist aufgrund seiner Popularität und breiten Verankerung in der Gesellschaft enorm. Somit haben sich auch die Bedingungen für die Vereine geändert. Heutzutage gilt es nicht nur sportlich erfolgreich zu sein, sondern auch solide und nachhaltig zu wirtschaften. Viele Vereine sind dazu jedoch immer noch nicht in der Lage. Die Gründe dafür sind zum einen mangelnde Erfahrung und Defizite in den Management- und Kontrollsystemen und zum anderen die Einstellung, den sportlichen Erfolg mit allen Mitteln zu erkaufen. Dies führt nicht selten dazu, dass die Vereine über ihre Verhältnisse wirtschaften und regelmäßig hohe Verluste schreiben. Ziel dieser Arbeit ist es die Frage zu klären, wie sich Fußballvereine in der Zukunft vor allem vor dem Hintergrund der durch das finanzielle Fairplay eingeführten Regularien und Verschuldungsgrenzen finanzieren werden. Dabei soll dem Leser ein systematischer Überblick über die Finanzierung von Fußballvereinen gegeben werden. Weiterhin wird die Abhängigkeit der Einnahmen vom sportlichen Erfolg aufgezeigt sowie Chancen und Risiken der Außenfinanzierung dargestellt. Außerdem werden die aus finanzieller Sicht veränderten Rahmenbedingungen im europäischen Profifußball, aufgrund des Financial Fairplay, dargelegt und thematisiert.

Sponsoringmanagement im Hinblick auf Imagezielsetzungen vor dem Hintergrund der Fussball WM 2006

Author: Malte Steinbrink

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638453766

Category: Sports & Recreation

Page: 95

View: 1893

Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 2,0, Deutsche Sporthochschule Köln, 82 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Nachdem in der Einleitung zunächst der Gegenstand und die Problemstellung dargestellt wurden, beschäftigt sich das zweite Kapitel mit den Grundlagen, wobei zuerst eine kurze und präzise Einführung in den Bereich des Sponsorings erfolgt. Ein wichtiger Punkt in diesem Kapitel ist die Darstellung der beiden wesentlichen Ziele: Bekanntheitssteigerung und Imagetransfer. Dabei soll zunächst auf den Zusammenhang der beiden Ziele eingegangen werden, später werden diese dann isoliert voneinander betrachtet. Das dritte Kapitel setzt sich mit dem Image auseinander. Zuerst wird der Aufbau des Images genauer untersucht. Nachdem Möglichkeiten beschrieben werden, mit denen das Image über einen Meinungsgegenstand gemessen werden kann, erfolgt eine Betrachtung über die Bedeutung des Images anhand von mehreren Funktionen. Unterschieden wird dabei in die Bedeutung, die das Image für Unternehmen und für Individuen hat. Am Ende des Kapitels schließt sich die Darstellung an, inwiefern Unternehmen Einfluss auf das Image nehmen können, d.h. der Handlungsraum der Imagebeeinflussung wird mittels des Corporate-Identity-Ansatzes erläutert. Im darauf folgenden Abschnitt steht der Imagetransfer im Vordergrund. Nach einer inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Begriff, werden die Ziele genannt, die mit Hilfe des Imagetransfers umgesetzt werden können. Es folgt eine Analyse der Vorgänge, die bei dem Phänomen stattfinden. Das Ergebnis dieser Untersuchung ist die Vorstellung und Bewertung unterschiedliche Imagetransfermodelle, die dann im Sponsoringmanagement berücksichtigt werden sollten. Das fünfte Kapitel beschäftigt sich mit der Planungssystematik und der Strategieentwicklung im Sponsoring. Dabei wird zunächst der Managementansatz auf das Sponsoring übertragen. Unter der Berücksichtigung von Imagezielsetzungen findet dann die Neustrukturierung des allgemeinen Planungsprozesses statt. Ergebnis dieses Abschnittes ist ein Sponsoringmanagement, das im Hinblick auf Imagezielsetzungen optimiert worden ist. Im abschließenden Kapitel findet das entwickelte Sponsoringmanagement Anwendung in der Praxis. Mit Hilfe des erstellten Instruments erfolgt eine Analyse der Fußball Weltmeisterschaft (WM) 2006. Es wird der Frage nachgegangen, ob sich der Event als Sponsoringobjekt dazu eignet, das Image eines Unternehmens oder einer Marke zu ändern bzw. zu stärken. Am Ende sollen sowohl Chancen und Risiken als auch Stärken und Schwächen eines Sponsoringengagements bei einer WM verdeutlicht werden.