Deutsche Naturwissenschaftssprachen

historische und kritische Studien

Author: Uwe Pörksen

Publisher: Gunter Narr Verlag

ISBN: 9783878084990

Category: German language

Page: 251

View: 6698

Darstellungsformen der Wissenschaften im Kontrast

Aspekte der Methodik, Theorie und Empirie

Author: Lutz Danneberg,Jürg Niederhauser

Publisher: Gunter Narr Verlag

ISBN: 9783823353454

Category: Discourse analysis

Page: 567

View: 5551

Termini zwischen wahrer Natur und willkürlicher Bezeichnung

Exemplarische Untersuchungen zur Theorie und Praxis historischer Wissenschaftssprache

Author: Norbert Schrader

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3111375587

Category: Philosophy

Page: 370

View: 3635

Schon seit ihrer Gründung in den 1970er-Jahren ist die Reihe Germanistische Linguistik (RGL) exponiertes Forum des Faches, dessen Namen sie im Titel führt. Hinsichtlich der thematischen Breite (Sprachebenen, Varietäten, Kommunikationsformen, Epochen), der Forschungsperspektiven (Theorie und Empirie, Grundlagenforschung und Anwendung, Inter- und Transdisziplinarität) und des methodologischen Spektrums ist die Reihe offen angelegt. Das Aufgreifen neuer Trends hat in ihr ebenso Platz wie das Fortführen von Bewährtem. Die Publikationsformen reichen von Monographien und Sammelbänden bis zu Wörterbüchern. Wissenschaftlicher Beirat (ab November 2011): Prof. Dr. Karin Donhauser (Berlin) Prof. Dr. Stephan Elspaß (Augsburg) Prof. Dr. Helmuth Feilke (Gießen) Prof. Dr. Jürg Fleischer (Marburg) Prof. Dr. Stephan Habscheid (Siegen) Prof. Dr. Rüdiger Harnisch (Passau)

Populärmedizinische Vermittlungstexte

Studien zur Geschichte und Gegenwart fachexterner Vermittlungsvarietäten

Author: Andrea Becker

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110941538

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 321

View: 8100

Die Arbeit ist theoretisch und empirisch angelegt. Im ersten Teil wird der theoretische Status der populärwissenschaftlichen Vermittlung diskutiert: Vermittlungsvarietäten werden auf das Varietätensystem des Deutschen bezogen; sie stehen als funktionale Varietäten zwischen den Fachsprachen und der Alltagssprache. Auf der Basis der Sozialphänomenologie und der Neueren Wissenssoziologie wird die fachexterne Vermittlung definiert und von anderen Formen des Wissenstransfers unterschieden. Dem zweiten, empirischen Teil liegen populärmedizinische Texte von der frühen Neuzeit bis zur Gegenwart zugrunde; den zeitlichen Schwerpunkt bilden das 18. und 19. Jahrhundert. Am Beispiel der Humanmedizin wird gezeigt, wie sich seit der frühen Neuzeit eine kommunikative Zwischenwelt zwischen Wissenschaft und Alltag entfaltet hat und wie der Transfer zwischen Fachsprache bzw. wissenschaftlicher Welt und Alltagssprache bzw. Alltagswelt geleistet wird. Im Zentrum steht dabei die Rolle metaphorischer Konzepte im Vermittlungsprozeß. Die fachexterne Vermittlung ist an Wissenschaft und Alltag orientiert, allerdings in unterschiedlicher Weise. Ausgangspunkt ist die Wissenschaft: Wissenschaftliche Konzeptualisierungen werden in Ausschnitten übernommen, Erkenntnismethoden punktuell offengelegt, Fachtermini eingeführt, Teilbedeutungen erklärt. Gleichzeitig sind die Darstellungen an den Wissensstand und den Erkenntnisstil von Laien angepaßt. Metaphorische Konzepte bieten Anknüpfungsmöglichkeiten an alltäglich Bekanntes. Die thematisch-inhaltliche Auswahl und Fokussierung, Bedeutungserklärungen und der Einbezug der alltäglichen Perspektive sind Formen der Adressatenorientierung in der fachexternen Vermittlung.

Sprachenwechsel - Funktionswandel - Austausch der Denkstile

Die Universität Freiburg zwischen Latein und Deutsch

Author: Jürgen Schiewe

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110941023

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 381

View: 2230

Vom Mittelalter bis weit in die Neuzeit hinein waren die Universitäten über alle Landes- und Sprachgrenzen hinweg ein Hort der lateinischen Sprache, des Gelehrtenlateins, das Universalität der Bildungsinhalte und Internationalität der Kommunikation garantiert hat. Erst im Laufe des 18. Jahrhunderts wird das Gelehrtenlatein an den Universitäten weitgehend aufgegeben und durch die Volkssprache ersetzt. Die vorliegende Untersuchung hat zum Ziel, diesen Übergang vom Lateinischen zur Volkssprache innerhalb der deutschsprachigen Universitäten im Detail zu analysieren und als Faktor der Sprachgeschichte des Deutschen zu erschließen. Im ersten Teil der Arbeit wird die allgemeine Universitätsgeschichte vom 12. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts unter sozial-, wissenschafts- und sprachhistorischen Gesichtspunkten beschrieben und interpretiert. Der zweite Teil bezieht sich, basierend auf Quellenstudien, konkret auf die Geschichte der katholischen Universität Freiburg, mit einem kontrastierenden Seitenblick auf die protestantische Universität Basel. Im Rahmen der Untersuchung wird gezeigt, daß die Universität bereits im Mittelalter eine zweisprachige Institution gewesen ist und daß ihr Übergang vom Lateinischen zum Deutschen in den akademisch bedingten Kommunikationsbereichen (Vorlesungs- und Wissenschaftssprache) während des 18. Jahrhunderts in einem ursächlichen Zusammenhang steht mit einem gesellschaftlichen Funktionswandel der Universität von einer autonomen Korporation zur Staatsanstalt sowie mit einem Austausch der Denkstile von einer scholastischen Tradierung autoritativ verwalteten Wissens zu einem aufklärerischen Nützlichkeitsanspruch. Methodisch ist die Arbeit angelegt als eine Sprachgeschichte auf Grundlage einer Universitätsgeschichte, aber auch als die Geschichte einer akademischen Institution auf der Grundlage des Wandels sprachlicher Verhältnisse. Diese beabsichtigte Verschränkung zielt auf eine Sprachgeschichtsschreibung, die sprachliche Gegebenheiten begreift als Ausdruck und Faktor der Gesellschaftsgeschichte mit ihren jeweils gültigen Denk- und Begründungsmodellen. Angestrebt wird somit die Erfassung der institutionell bedingten und auf intentionaler Funktionalität basierenden Sprech- und Schreibweisen in historisch definierten Kommunikationssituationen.

Rhetorik und Stilistik / Rhetoric and Stylistics. Halbband 2

Author: Ulla Fix

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110213710

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 1435

View: 2085

The series Handbooks of Linguistics and Communication Science is designed to illuminate a field which not only includes general linguistics and the study of linguistics as applied to specific languages, but also covers those more recent areas which have developed from the increasing body of research into the manifold forms of communicative action and interaction.

Nation und Literatur im Europa der Frühen Neuzeit

Akten des ersten Internationalen Osnabrücker Kongresses zur Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit

Author: Klaus Garber

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110947609

Category: Literary Criticism

Page: 778

View: 9040

Historismus und literarische Moderne

Author: Moritz Baßler,Christoph Brecht,Dirk Niefanger,Gotthart Wunberg

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110935635

Category: Literary Criticism

Page: 382

View: 6765

Die positivistisch-historistische Wissenschaftspraxis des 19. Jahrhunderts produziert eine virtuell unendliche Wissensmenge bei gleichzeitiger Enthierarchisierung der Einzelfakten. Damit bezeichnet 'Historismus' ein Vertextungsproblem, das die literarische Moderne in ihrem Material bestimmt. In den autonomen Texturen moderner Literatur, von den Décadence-Katalogen bis zur hermetischen Lyrik, werden die Möglichkeiten literarischer Semiose von Grund auf neu definiert. Gefordert ist damit auch eine spezifische Hermeneutik der literarischen Moderne. - Teil I der vorliegenden Studie beschreibt Textverfahren im Historismus, Teil II Texturen der literarischen Moderne, Teil III Probleme neuer Strukturbildung. Zugleich geht es immer auch um Modelle eines adäquaten literaturwissenschaftlichen Umgangs mit den beschriebenen Phänomenen.

Ausgewählte Termini der Freud'schen Theorie und Praxis und ihre aktuelle Rezeption - Eine semantisch-kritische Untersuchung

Author: Lena Langensiepen

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638717909

Category:

Page: 82

View: 2209

Magisterarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,3, Johann Wolfgang Goethe-Universitat Frankfurt am Main, 44 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Freud'sche Terminologie gehort zu jenen Fachwortschatzen, die sich relativ genau bis zu ihren Anfangen zuruckverfolgen lassen - in dem umfangreichen Werk Sigmund Freuds findet sich die Dokumentation der Entstehung und Ausarbeitung der psychoanalytischen Termini. Freud gelangt infolge seiner praktischen Forschungen zu Erkenntnissen, welche die Grundlage fur seine Theorien und damit fur einen neuen wissenschaftlichen Ansatz bilden; diese erfordern eine sprachliche und inhaltliche Fixierung, die Freud in der Bildung seiner fachsprachlichen Termini realisiert. Dabei bedient er sich sowohl der Allgemeinsprache, z.B. Metaphern, Vergleichen und anthropomorphisierenden Begriffen, als auch der (natur-)wissenschaftlichen Fachsprache. Die Arbeit befasst sich mit einer Auswahl an Termini, die Freud fur die Darstellung seiner Traumlehre entwickelt und deren semantischer Gehalt aus einem Kontext heraus erfasst und deren Bedeutungsbeziehungen zueinander untersucht werden sollen. Der Freud'sche Aufsatz Uber den Traum," der einen Einblick in das Werk Die Traumdeutung" gibt, bildet den Ausgangspunkt der semantischen Untersuchung. Zum einen wird anhand der gewonnenen Ergebnisse analysiert, ob und inwiefern die psychoanalytischen Termini sowie ihre Gebrauchsweise den Anforderungen an eine wissenschaftliche Fachsprache entsprechen; zum anderen stellt sich die Frage, ob und in welcher Weise sich die Bedeutungen der Fachbegriffe Freuds in der modernen psychoanalytischen Rezeption verandern. Als Beispiel fur die aktuelle psychoanalytische Fachsprache wird das Fachkompendium Psychoanalytische Grundbegriffe" von Wolfgang Mertens herangezogen. Der erste Teil gibt einen Uberblick uber die Varietat Fachsprache' - unter besonderer Berucksichtigung ihrer Entstehung, der Ebenen ihres Gebr

Wer Hat Angst Vor DNS?

Die Karriere des Themas Gentechnik in der Deutschen Tagespresse von, 1973-1989

Author: Kirsten Brodde

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Genetic engineering

Page: 300

View: 6926

Molekulargenetische Metaphern

eine Auseinandersetzung mit der Metapher in der Wissenschaftssprache

Author: Alexandra Nicola Stoschus

Publisher: N.A

ISBN: 9783793050056

Category: Metaphor

Page: 169

View: 1317

Sprachskepsis und Poetologie

Goethes Romane "Die Wahlverwandschaften" und "Wilhelm Meisters Wanderjahre"

Author: Christian Mittermüller

Publisher: De Gruyter

ISBN: N.A

Category: Literary Criticism

Page: 234

View: 5786

Review text: "Christian Mittermüller ist es in dieser Studie gelungen, die beiden Altersromane Goethes unter dem bisher wenig beachteten Gesichtspunkt des Zusammenhangs von Sprachskepsis und Dichtungstheorie zu betrachten und in kritischer Auseinandersetzung mit dem Forschungsstand neue Deutungsperspektiven für Goethes Alterswerk zu eröffnen."Henriette Herwig in: Goethe-Jahrbuch 125/2008.

Das "geistige Band"

Naturforschung, Didaktik und Poesie in Goethes Gedichtsammlung Gott und Welt

Author: Katrin Seele

Publisher: N.A

ISBN: 9783826038327

Category: Didactic poetry, German

Page: 300

View: 5849

Das Buch geht dem Zusammenhang von Goethes Lehrgedichten und Goethes naturwissenschaftlicher Forschung nach und lotet deren wechselseitige Beeinflussung am Beispiel des Gedichtzyklus Gott und Welt aus. Goethe war bekanntermaßen nicht nur Literat, sondern zudem ein engagierter und erfolgreicher Naturforscher. Zahlreiche naturwissenschaftliche Schriften wie etwa seine Farbenlehre oder seine Schriften zur Morphologie haben weite Verbreitung bis in die Gegenwart gefunden, und Goethes naturwissenschaftliche Methodik wird auch im 21. Jahrhundert teils kontrovers diskutiert. Um 1800 verfolgte Goethe den Plan, in Anlehnung an Lukrez’ De rerum natura ein großes, alle Gebiete der Naturforschung umfassendes Lehrgedicht zu schreiben, ein Gedicht, in dem der Status Quo der Erkenntnisse der Naturforschung über die Welt poetisch präsentiert würde. Denn glaubt man dem Ausspruch Mephistopheles’ im Faust I, so fehlt der zergliedernden Analyse des Wissenschaftlers das "geistige Band", um Lebendiges zu beschreiben. Dieses "geistige Band" – so die These des Buches – soll bei Goethe durch die Poetisierung des Wissenschaftlichen geknüpft werden. Katrin Seele, *1975, graduierte in Germanistik und Wirtschaftswissenschaften (M.A.) sowie Philosophie und Kunstgeschichte (M.A.) nach Studien in Oldenburg, New Delhi (Indien), Berlin und Düsseldorf und promovierte in neuerer deutscher Literaturwissenschaft.

Sprachwissenschaft

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Language and languages

Page: N.A

View: 1820

Deutsch als Wissenschaftssprache im 20. Jahrhundert

Vorträge des Internationalen Symposions vom 18./19. Januar 2000

Author: Friedhelm Debus,Franz Gustav Kollmann,Uwe Pörksen

Publisher: Franz Steiner Verlag

ISBN: N.A

Category: Foreign Language Study

Page: 314

View: 5953

"Die Beitrage sind allesamt lesenswert und bilden in ihrer Gesamtheit den gegenwartigen Diskussionsstand ab." Zeitschrift fur Dialektologie und Linguistik Inhalt: Franz Gustav Kollmann: Deutsch als Wissenschaftssprache im zwanzigsten Jahrhundert Hans-Martin Gauger: Warum nicht Englisch? Konrad Adam: Warum lohnt die Erhaltung des Deutschen als Wissenschaftssprache? Ulrich Ammon: Entwicklung der deutschen Wissenschaftssprache im 20. Jahrhundert Jurgen Schiewe: Von Latein zu Deutsch, von Deutsch zu Englisch Joachim Nettelbeck: Deutsch in internationalen Wissenschaftseinrichtungen Gerhard Stickel: Deutsch als Wissenschaftssprache an auaeruniversitaren Forschungseinrichtungen Hartmut Schmidt: Sprachen der Wissenschaften an der Akademie der Wissenschaften der DDR Heinrich Detering: Deutsch als Sprache der germanistischen Literaturwissenschaften Cathrine Fabricius-Hansen: Deutsch als Wissenschaftssprache in Skandinavien Csaba Foldes: Deutsch als Wissenschaftssprache im ostlichen Mitteleuropa Armin Hermann: Das goldene Zeitalter der Physik Wolfgang Gerok: Deutsch als Wissenschaftssprache in der Medizin Gerhard Pahl: Deutsch als Wissenschaftssprache in den Ingenieurwissenschaften Gunter Hohne: Deutsch als Wissenschaftssprache in den Ingenieurwissenschaften Hans Hattenhauer: Zur Zukunft des Deutschen als Sprache der Rechtswissenschaft Einleitende Beitrage zur Podiumsdiskussion: Konrad Ehlich: 18 Thesen zum Deutschen als Wissenschaftssprache fur das 21. Jahrhundert Helmut Hesse: Deutsch als Wissenschaftssprache aus der Sicht eines Nationalokonomen Stefan Hufner: Der Stellenwert der Muttersprache im 21. Jahrhundert Wolfgang Klein: Das Ende vor Augen Siegfried Grosse: Deutsch als Wissenschaftssprache im 20. Jahrhundert Wolfgang Hilberg: Die babylonische Sprachverwirrung wird ein Ende finden Franz Gustav Kollmann: Zusammenfassung und Thesen zum Symposium aDeutsch als Wissenschaftssprache im 20. Jahrhunderto. (Franz Steiner 2000)

Das Regime des Image

zwischen mimischen Display und Corporate Branding

Author: Gerhard Johann Lischka,Peter Weibel,Kornhausforum Bern

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Art

Page: 216

View: 4158

Germanistik und Deutschunterricht im Zeitalter der Technologie

Selbstbestimmung und Anpassung. Politische Aufgaben und soziale Funktionen von Germanistik und Deutschunterricht

Author: Norbert Oellers

Publisher: Max Niemeyer Verlag

ISBN: 9783484105942

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 408

View: 1307