10. Kartographiehistorisches Colloquium

Bonn, 14.-16. September 2000 : Vorträge, Berichte, Posterbeiträge

Author: Kurt Brunner,Markus Heinz

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Cartography

Page: 311

View: 1418

Geschichte - Kartographie – Demographie

Historisch-Geographische Informationssysteme im methodischen Vergleich

Author: Michael Busch,Stefan Kroll,Rembrandt D. Scholz

Publisher: LIT Verlag Münster

ISBN: 3643123477

Category: Cartography

Page: 245

View: 3334

Die Kartierung der Extreme

Die Darstellung der Zeit der Weltkriege (1914–1945) in aktuellen europäischen Geschichtsatlanten

Author: Sebastian Bode

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 3847003569

Category: History

Page: 629

View: 6847

Tradition, Innovation, Invention

Author: Université de Fribourg. Institut des études médiévales. Tagung

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 9783110183597

Category: History

Page: 467

View: 1861

Der Band untersucht den Antagonismus zwischen Tradition und Innovation im Mittelalter. Es gab Vorstellungen, die die Anbindung an normsetzende Vorbilder, aber auch die Zielgerichtetheit von Geschichte, voraussetzten. Von einem Urzustand ausgehend, gebe es die Abfolge von Erlösungstaten, Ausblicke auf Gefahren wie auch auf Glück verheißende Wendungen und mitunter sogar die Erwartung eines idealen Endzustandes. Neue Verfahren, neue Fertigkeiten, neue Erkenntnisse, neue ethische Einstellungen und neue Formen des Zusammenlebens stellten Etappen eines Fortschritts dar, der in der Gegenwart nicht Halt mache und auf eine Glück verheißende Zukunft gerichtet sei. Diese Sicht war aber konfrontiert mit Auffassungen, die Veränderungen als Abweichung von vergangenen Idealen und als Verfall beklagten und Gegenwart und Zukunft nur durch den Rückgriff auf erprobte und durch den jeweiligen Gründungsakt legitimierte Zustände meinten bessern zu können. Es gab also die Legitimierung durch Tradition, es gab daneben auch das Bekenntnis zu Neuerung, die als Verbesserung gewertet wurde. Das Bild der Zwerge, die auf den Schultern von Riesen stehen, gleichwohl aber weiter zu sehen vermögen, verweist auf die zwiespältige Haltung des Mittelalters. Der Band vereinigt Beiträge aus mehreren mediävistischen Disziplinen. Die Themenschwerpunkte sind Auffassungen von Zeit und Veränderung, Erfindungen in der Technik, Vermehrung der Güter und des Gewinns, Reform und Neuerung in Gemeinde und Staat, Vermehrung des Wissens, Inventionen in Kunst und Literatur und Möglichkeiten und Grenzen des Erkenntnisfortschritts.

Albertus Magnus

Zum Gedenken nach 800 Jahren: Neue Zugänge, Aspekte und Perspektiven

Author: Walter Senner OP

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3050078936

Category: History

Page: 726

View: 2942

In dem Band sind neue methodische und thematische Ansätze zu Leben und Werk des Albertus Magnus gebündelt; wie sie in der internationalen jüngeren Forschung erarbeitet werden. Vertreter verschiedener Interpretationen kommen in ihm zu Wort.

Der koloniale Blick gen Osten

Osteuropa im Diskurs des Deutschen Kaiserreiches von 1871

Author: Christoph Kienemann

Publisher: Verlag Ferdinand Schöningh

ISBN: 3657788689

Category: History

Page: 310

View: 3257

Lag das deutsche Indien in Polen? Der Osten Europas war für die Deutschen im 19. Jahrhundert ein Sehnsuchtsort, in dem man die ideale Projektionsfläche für die eigenen kolonialen Ambitionen gefunden hatte. Im Kaiserreich galt Osteuropa vielen Deutschen als unzivilisiert, chaotisch, primitiv und auf deutsche Kulturleistungen angewiesen. Die östlichen Nachbarn schienen so fern wie der Wilde Westen oder die afrikanische Steppe. Christoph Kiene-mann analysiert den deutschen Osteuropadiskurs hinsichtlich der Frage, ob er als kolonialer Diskurs gelesen werden muss. Auf diese Weise zeigt sich nicht nur, dass Osteuropa für viele Deutsche ein Sehnsuchtsort kolonialistischer Phantasien war, sondern dass der Kolonialismus eine viel größere Bedeutung für die deutsche Gesellschaft um 1900 besaß, als ihm bisher zugeschrieben wurde.

Das Karls-Eisfeld

Forschungsarbeiten am Hallstätter Gletscher

Author: Kurt Brunner

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Science

Page: 103

View: 1187

Stadt im Spannungsfeld von Kompaktheit, Effizienz und Umweltqualität

Anwendungen urbaner Metrik

Author: Clemens Deilmann,Iris Lehmann,Ulrich Schumacher,Martin Behnisch

Publisher: Springer

ISBN: 3662489902

Category: Political Science

Page: 231

View: 678

Wie dieses Buch betont, sind Kompaktheit, Effizienz und Umweltqualität aktuelle, konkurrierende Ziele der Stadtentwicklung. Es stellt sich die Frage, wie diese in ihrem Zusammenspiel beschrieben werden können. Viele physische Ausprägungen des Städtischen (Formen/Strukturen) stehen in engem Zusammenhang mit Aspekten der Umwelt-/Lebensqualität, der Ressourcen-/Energieeffizienz, der Mobilität und städtischen Vielfalt. Das Buch zeigt, dass auf Grundlage formanalytischer Analysen eine vergleichende quantitative Beschreibung von Städten durchführbar ist und die genannten qualitativen Zusammenhänge visualisiert werden können.

Kartierte Kolonialgeschichte

Der Kolonialismus in raumbezogenen Medien historischen Lernens - ein Vergleich aktueller europäischer Geschichtsatlanten

Author: Mathias Renz

Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht

ISBN: 3525300476

Category: History

Page: 341

View: 8459

English summary: On today's maps for historical research in Europe, images of colonial spaces and colonial history are communicated, transformed and preserved depending, among others things, on each particular national 'colonial past'. In this volume, Mathias Renz analyzes 364 atlases including around 3,500 maps published in 37 different European countries since 1990. In doing so, he addresses both the move towards the correlation between space and history ('spatial turn') as well as the growing importance of visualization as a distinct form of presenting knowledge ('visual /iconic turn'). German description: Koloniale Raum- und Geschichtsbilder werden in aktuellen europaischen Geschichtskarten standortgebunden und unter anderem abhangig von der jeweiligen nationalen "kolonialen Vergangenheit" transportiert, transformiert und konserviert. Mathias Renz analysiert in diesem Buch 364 Geschichtsatlanten bzw. ca. 3.500 Geschichtskarten, publiziert seit 1990 in 37 europaischen Landern. Er greift dabei sowohl die Hinwendung zum Verhaltnis von Raum und Geschichte (Spatial turn) als auch die zunehmende Bedeutung von Visualisierungen als eigene Form der Wissensreprasentation (Visual/iconic turn) auf. Neben kartenmethodischen Aspekten zur Analyse von Geschichtskarten, wie Kartenzeichen, Farbgestaltung oder Projektionsformen werden auch Fragen der Multimodalitat thematisiert und der Geschichtsatlas als europaisches Bildungsmedium fokussiert. In diesem Zusammenhang erfolgt eine Klassifikation von Geschichtsatlanten nach Zielgruppen und raumdimensionalen Aspekten. Im Anschluss an eine Systematisierung konventionalisierter und nichtkonventionalisierter Themen wird die kartographische Reprasentation des Kolonialismus untersucht. Dabei stehen beispielsweise die Darstellung des leeren Raumes, die Rolle von Farben sowie die Darstellung von Grenz- und Raumveranderungen im Vordergrund. Aber auch Fragen personalisierter Geschichte am Beispiel von Entdeckungsreisen werden intensiv beleuchtet. Globalgeschichtliche Fragestellungen werden vor allem im Rahmen der Auseinandersetzung mit Projektionsformen und der kartographischen Darstellung von Migrationsprozessen thematisiert.

Kulturlandschaftsforschung

Author: Helmut Haberl,Gerhard Strohmeier

Publisher: Springer

ISBN: 9783211833698

Category: Business & Economics

Page: 132

View: 7447

Das Schwerpunktheft "Kulturlandschaftsforschung" der iff-Texte stellt zwei komplementäre Ansätze der Kulturlandschaftsforschung dar: Einerseits geht es um die Wahrnehmung und gesellschaftliche Konstruktion von Landschaften sowie deren politische Instrumentierbarkeit, andererseits werden materielle Wechselwirkungen zwischen Gesellschaft und Landschaft und deren Rolle für die Landschaftsgenese analysiert. Das Buch umfaßt ausgewählte Ergebnisse, die in den Abteilungen "Raum und Ökonomie" und "Soziale Ökologie" im Rahmen des BMWV-Forschungsschwerpunktes Kulturlandschaftsforschung erarbeitet wurden. Es bietet einen breiten interdisziplinären Zugang zum Thema: die AutorInnen kommen aus den Fachbereichen Politikwissenschaften, Soziologie, Landschaftsplanung, Biologie, Ökologie, Geschichte, Mathematik, Pädagogik usw.; auch die dargestellten Ergebnisse wurden in interdisziplinären Projekten erarbeitet.

Wissenschaftliche Forschung in Österreich 1800-1900

Spezialisierung, Organisation, Praxis

Author: Gerhard Holzer,Christine Ottner-Diesenberger,Petra Svatek

Publisher: V&R unipress GmbH

ISBN: 3847103261

Category: History

Page: 277

View: 5225

English summary: This volume endeavours to describe and comparatively discuss the formation of academic disciplines in Austria through their concrete research practice, focussing on the examples of music research, art history, geography, geology, ancient history and archaeology, oriental studies and historical research. Some of these disciplines deal with (historical) processes, some lie on the boundary between humanities and the natural sciences. This interdisciplinary approach seeks to make a contribution to research on 19th-century Austrian scientific practice that has also significantly shaped today's research landscape. German description: Der Band unternimmt den Versuch, die Ausformung wissenschaftlicher Disziplinen in Osterreich uber ihre konkrete Forschungspraxis zu beschreiben und damit vergleichend zur Diskussion zu stellen. Hierfur wurden exemplarisch die Musikforschung, Kunstgeschichte, Geographie, Geologie, Alte Geschichte und Archaologie, Orientalistik und die Geschichtsforschung in den Blick genommen: Einige der hier anvisierten Disziplinen nehmen (historische) Prozesse in den Blick, einige bewegen sich an der Grenze zwischen Geistes- und Naturwissenschaften. Im Rahmen einer interdisziplinaren Annaherung soll somit ein Beitrag zur Erforschung der osterreichischen Wissenschaftspraxis des 19. Jahrhunderts geleistet werden, die auch die aktuelle Forschungslandschaft deutlich gepragt hat.

Die Kartenwissenschaft

Forschungen und Grundlagen zu einer Kartographie als Wissenschaft

Author: Max Eckert

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Cartography

Page: N.A

View: 7901

Handbuch der Geographie

Ergänzungsband mit einer Edition des Kanons bedeutender Städte

Author: Klaudios Ptolemaios

Publisher: Schwabe AG

ISBN: 3796537022

Category: Science

Page: 487

View: 7205

Das Handbuch der Geographie des Klaudios Ptolemaios, das kurz nach 150 n. Chr. in Alexandria verfasst wurde, ist eines der bedeutendsten wissenschaftlichen Werke der antiken Literatur. In seinen 8 Büchern fasst es das ganze geographische Wissen der Antike zusammen und bleibt mit seinen neuartigen Projektionsmethoden, seinen etwa 8000 meist mit Koordinaten bestimmten Ortsangaben und seinem farbigen Kartenatlas bis zur Schwelle der Neuzeit unerreicht. Das seit der Ausgabe von C.F.A. Nobbe von 1843/45 nie mehr vollständig edierte Werk wird in der durchgehend neu bearbeiteten zweisprachigen Ausgabe wieder allgemein zugänglich gemacht. Die Neuausgabe der Geographie enthält: - einen neu bearbeiteten griechischen Text mit weit über 1000 Änderungen gegenüber der Ausgabe von Nobbe, unter erstmaliger vollständiger Berücksichtigung der Istanbuler Kartenhandschrift (Cod. Seragliensis GI 57) - eine erstmalige vollständige deutsche Übersetzung mit Sacherklärungen und zahlreichen Lokalisierungen - nach den Angaben des Ptolemaios ausgeführte Umzeichnungen der 3 Weltkarten und der 26 Länderkarten - einen ausführlichen Orts-, Personen- und Sachindex - eine Datenbank auf CD-ROM, mit welcher die Ortsangaben des Ptolemaios nach verschiedenen Gesichtspunkten ausgewertet werden können Die 2. Auflage besteht bei Text und Übersetzung der Geographie aus einem unveränderten Nachdruck der Auflage von 2006 und beschränkt sich in den übrigen Teilen auf die Korrektur einiger unbedeutender Versehen. Gleichzeitig ist sie, zusammen mit dem Ergänzungsband, nun auch als eBook erhältlich. Das eBook enthält zudem eine Zusammenstellung korrigierter Koordinaten und Lokalisierungen, insbesondere im Ortskatalog.

Die Schedelsche Weltchronik - Überblick zum Werk und seinen Karten

Author: Julia Hanebuth

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640748220

Category: Literary Criticism

Page: 31

View: 4218

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 1,7, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Institut für Deutsche Philologie), Veranstaltung: Das mittelalterliche Weltbild (in Text und Bild), Sprache: Deutsch, Abstract: Die „Schedelsche Weltchronik“ aus dem Jahr 1493 genießt in der Forschung ein hohes Ansehen. Die Chronik gilt neben den großen Bibeldrucken als das bedeutendste Verlagserzeugnis dieser Zeit. Zum einen liegt dieses Ansehen darin begründet, dass die Chronik das spätmittelalterliche Welt- und Geschichtsbild beinhaltet, aber auch daran, dass es sich wohl um die aufwändigste und kostenintensivste Verlagsproduktion der Inkunabelzeit handelt. Darüber hinaus gilt es als das bildreichste Werk des ausgehenden 15. Jahrhunderts. In ihrer Detailfülle liegt wohl auch begründet, dass die „Schedelsche Weltchronik“ nach ihrem Erscheinen von zahlreichen Chronisten und Autoren als Quelle benutzt wurde. Allerdings lassen sich in der Literatur auch kritische Stimmen finden, die Schedels Werk neben allem Lob u.a. „als eine imposante Ab-, Um- und Nachschreibe-Arbeit“ bezeichnen. Nicht nur aus diesen weiter zu erörternden Vorwürfen sowie den Leistungen der Weltchronik hat sich die Schedelsche Weltchronik als Forschungsfeld etabliert, sondern auch aufgrund der einmaligen Funde zu diesem Nürnberger Projekt. Doch auch die Kartographie hat einen bedeutenden Beitrag in Form von einer Welt- und Europakarte zur „Schedelschen Weltchronik“ beigetragen. Der vorliegenden Arbeit liegt folgende Fragestellung zugrunde, die bearbeitet werden soll: Wie werden Europa und die Welt kartographisch in der „Schedelschen Weltchronik“ dargestellt? Ausgehend von dieser Fragestellung soll es allerdings in einem ersten Schritt darum gehen, die „Schedelsche Weltchronik“ näher vorzustellen. Daher werden in einem ersten Kapitel zunächst die wichtigsten Daten der Weltchronik zusammengefasst. Hierbei soll neben dem Inhalt sowie dem Aufbau auch die Entstehung betrachtet werden. Daran anschließend werden in einem zweiten Kapitel wichtige Personen vorgestellt, die an der Herstellung und der Produktion der Weltchronik beteiligt waren. Hierbei wird insbesondere auf die Person Hartmann Schedels eingegangen, da er der Verfasser der Weltchronik ist. Darauf folgt in dem dritten Kapitel der vorliegenden Arbeit die Erörterung der oben genannten Fragestellung. Wobei allerdings zunächst kurz auf das zum Ende des 15.Jahrhunderts vorherrschende Weltbild eingegangen werden soll, um einen Eindruck der Zeit zu geben. Daran schließt sich die Untersuchung der beiden in dem Werk enthaltenen Karten an. In einem abschließenden Fazit sollen die gesammelten Ergebnisse zusammengefasst werden.

Weltbilder

Author: Stefan Kunze

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: History

Page: 296

View: 8528

Semiotik / Semiotics. 3. Teilband

Author: Roland Posner

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110194155

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 1020

View: 4003

Die Reihe HANDBÜCHER ZUR SPRACH- UND KOMMUNIKATIONSWISSENSCHAFT erschließt einen Wissensbereich, der sowohl die allgemeine Linguistik und die speziellen, philologisch orientierten Sprachwissenschaften als auch diejenigen Wissenschaftsgebiete umfasst, die sich in den letzten Jahrzehnten aus der immer umfangreicher werdenden Forschung über die vielfältigen Erscheinungen des kommunikativen Handelns entwickelt haben. In der klassischen Disziplin der Sprachwissenschaft erscheint eine Zusammenfassung des Wissensstandes notwendig, um der im Wechsel der Theorien rasch voranschreitenden Forschung eine Bezugsbasis zu geben; in den neuen Wissenschaften können die Handbücher dem Forscher Übersicht geben und Orientierung verschaffen. Um diese Ziele zu erreichen, wird in der Handbuchreihe, was · die Vollständigkeit in der Darstellung, · die Explizitheit in der Begründung, · die Verlässlichkeit in der Dokumentation von Daten und Ergebnissen und · die Aktualität im Methodischen angeht, eine Stufe der Verwirklichung angestrebt, die mit den besten Handbuchkonzeptionen anderer Wissenschaftszweige vergleichbar ist. Alle Herausgeber, die der Reihe und diejenigen der einzelnen Bände, wie auch alle Autoren, die in den Handbüchern ein Thema bearbeiten, tragen dazu bei, dieses Ziel zu verwirklichen. Veröffentlichungssprachen sind Deutsch, Englisch und Französisch. Wenngleich als Hauptzweck der Handbuchreihe die angemessene Darstellung des derzeitigen Wissensstandes in den durch die jeweiligen Handbuchbände abgedeckten Ausschnitten der Sprach- und Kommunikationswissenschaft zu gelten hat, so wird doch bei der Abgrenzung der wissenschaftlichen Bereiche, die jeweils in einem Handbuchband erschlossen werden sollen, keine starre Systematik vorausgesetzt. Die Reihe ist offen; die geschichtliche Entwicklung kann berücksichtigt werden. Diese Konzeption sowie die Notwendigkeit, dass zur gründlichen Vorbereitung jedes Bandes genügend Zeit zur Verfügung steht, führen dazu, dass die ganze Reihe in loser Erscheinungsfolge ihrer Bände vervollständigt werden kann. Jeder Band ist ein in sich abgeschlossenes Werk. Die Reihenfolge der Handbuchbände stellt keine Gewichtung der Bereiche dar, sondern hat sich durch die Art der Organisation ergeben: der Herausgeber der Reihe bemüht sich, eine Kollegin oder einen Kollegen für die Herausgabe eines Handbuchbandes zu gewinnen. Hat diese/r zugesagt, so ist sie/er in der Wahl der Mitherausgeber und bei der Einladung der Autoren vollkommen frei. Die Herausgeber eines Bandes planen einen Band inhaltlich unabhängig und werden dabei lediglich an bestimmte Prinzipien für den Aufbau und die Abfassung gebunden; nur wo es um die Abgrenzung zu anderen Bänden geht, ist der Reihenherausgeber inhaltlich beteiligt. Dabei wird davon ausgegangen, dass mit dieser Organisationsform der Hauptzweck dieser Handbuchreihe, nämlich die angemessene Darstellung des derzeitigen Problem- und Wissensstandes in den durch die jeweiligen Handbuchbände abgedeckten Teilbereichen, am besten verwirklicht werden kann.